Tote Bienen im Magazin - "nur" Durchfall oder was ernsteres

  • Ich hatte nach etwas Waldtracht sanft mit der Auffütterung begonnen (Mit rund 1.5 Liter recht braunem Rohrohrzuckerwasser), als plötzlich der Boden im Magazin des einen Volkes ziemlich übersäht war mit toten oder sich gekrümmt windenden, sterbenden Bienen. An wenigen Stellen im Magazin sind einige Kotspuren zu sehen.
    Ich nehme an, die haben einfach Durchfall bekommen, weil die grad etwas viel schlechten Zucker erwischt haben. Hat jemand eine Idee, ob das was anderes sein könnte, wo ich radikal einschreiten müsste?


    Ich hab sie jetzt jedenfalls mit kristallklarstem Zuckerwasser nachgefüttert und es sind seither nur noch wenige vereinzelte Bienen auf dieselbe Art gestorben. Wenn es das war, dann weiss ich dass der Zucker zum Füttern nicht allzu braun sein darf.


    Da die beiden anderen Völker nicht betroffen sind und die toten Bienen nicht alle den Rüssel draussen haben, ist es vermutlich keine Vergiftung.


    Merci für allfällige Tipps!

  • An wenigen Stellen im Magazin sind einige Kotspuren zu sehen.


    Also eine Biene die sich im Stock entleert hat nicht nur Durchfall. Sie wird dazu ausfliegen solange sie kann.
    Natürlich schlecht zu beurteilen was hier los ist. Aber beim aktuellen Wetter sehe ich keinen Anlass, warum eine Biene im Stock abkoten müsste.
    Lass es mal von einem alten Hasen begutachten, sicher ist sicher!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Westerhoff bietet auch braunen an: http://westerhoff-imkereibetriebe.de/bio-zucker/ aber "hellbraun". "Weis" muss es also nicht sein. Keine Ahnung ab wie viel "Restasche" oder wie man das nennt der Zucker zum Waldhonig wird.


    Was war es denn für ein "Rohrohrzuckerwasser"? Lebensmittelzucker? Für etwas spezielles in der Konditorei? Es gab mal Flüssigfutter mit zu hohem HMF, für Menschen kein Problem, für Bienen gefährlich. Gibt es HMF eigentlich nur in flüssiger Lösung oder bleibt das beim Runtertrocknen / Wasserentzug in der kristalinen form erhalten.


    Und noch was: Hast du das Zeug vielleicht gekocht??

  • Moin, moin,


    also, dieser leicht braune von Westerhoff ergibt eine Lösung in der Farbe hellen Honigs und zumindest letztes Jahr gab es keine Probleme bei mir oder meinen Bienen.


    Richtig dunkelbrauner ist natürlich Murks.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Also ich verwende auch Rohrohrzucker aus dem Bioladen. Das Wasser schaut schon etwas braun aus, der Zucker selber ist eher beige. Aber ich habe bisher keine toten Bienen gefunden. Meine sind ganz fidel, obwohl das Wasser recht schnell aufgenommen ist. Gibt es überhaupt Biozucker, der kein Rohrohrzucker ist?

  • Wird von genau diesem unraffinierten Zucker nicht immer abgeraten?!


    Genau auch im Sinne von Clemens.
    Es war dunkler Rohrohrzucker, nicht unraffinierter Vollrohrzucker (ich will meine Bienen ja nicht gezielt umbringen :-) )
    Ich werde dieses Jahr zur Kompensation nur noch voll-raffinierten Bio-Zucker benutzen (aus Zuckerrohr).
    Nächstes Jahr will ich es dann mit hellbaigem, raffiniertem Rohrohrzucker probieren.


    Merci für eure Kommentare und offensichtlich scheint es nichts schlimmeres gewesen zu sein als Durchfall.

  • Moin Nicolas,


    jetzt ist Durchfall nicht schlimm. Im Winter aber, wenn man monatelang nicht auf die Toilette kann, als Biene, gibt das Unglück. Dann kommt, was kommen muss, in der Wohnung, und die letzten Toten sitzen dann im Frühjahr verschimmelt auf total verschissenen Waben... Kein schöner Anblick. Manchmal leben auch noch ein paar, und mit Glück erreichen die dann zur Linde Einwinterungsstärke...


    Wieviel ist denn drin, von dem Vollzucker? Ist darunter genügend Platz für bekömmliches Winterfutter und einen ausreichenden Bienensitz?


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Das Gegenteil von Gut ist Gut gemeint. Ideologie 1, Biene 0 Punkte.


    Aber es MUß doch gut für die Bienen sein!? Nein, muß es nicht. Kauf doch einfach ein bewährtes Winterfutter, wenn Du magst eben BIO. Aber es muß gut verträglich sein für die Bienen, nicht für Dein Weltbild.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife