Met - Schimmel im Gärstarter?

  • Hallo zusammen,


    wie auch letztes Jahr hab ich dieses Jahr für meinen Met einen Gärstarter angesetzt. Letztes Jahr mit Sherry-Hefe (flüssig), dieses Jahr Portwein (flüssig).
    Als Starter hab ich 250 ml naturtrüben Apfelsaft mit 1 EL Zucker. Das ganze in eine Glasflasche, die ich vor dem Befüllen mit kochendem Wasser ausgespült habe. Die Öffnung ist mit einem Wattebausch verschlossen.


    Nun hab ich heute morgen darauf etwas schwimmen sehen, sah aus wie "normaler" Schimmel. Ich meine im letzten Jahr hat das ganze angefangen zu gären ohne irgendwelche Schwimmkörper.


    Kann das noch die Hefe sein oder ist doch was schief gegangen?



    Danke!

  • Wenn es "normaler" Schimmel ist, also aufschwimmend und pelzig, dann würde ich davon ausgehen, dass es sich nicht um die zugegebenen Hefen handelt. Vielleicht züchtest Du gerade Penicillin oder etwas ähnliches...


    Für einen neuen Ansatz vielleicht auch den Apfelsaft einmal aufkochen, damit die Hefen einen Vorsprung bekommen. Bei den derzeitigen Temperaturen fängt grad alles schneller an zu vergammeln.


    Gruß
    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Hallo,


    dank dir. An die "Unreinheit" des Apfelsafts hatte ich nicht gedacht. Dieser wurde ja vor Abfüllung in das Big-Pack abgekocht, daher hatte ich das als nicht notwendig erachtet.


    Also, neuer Versuch!


    Gruß,
    Marcel

  • Ja, eigentlich sollte der Apfelsaft durch das Pasteurisieren schon weitgehend keimarm sein, aber wir hatten gerade gestern erst eine Apfelsaftflasche, auf der einen Tag nach dem Öffnen schon weißer Schimmel schwamm.
    Noch hält sich Dein Verlust ja in Grenzen.


    Viel Erfolg!
    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Hallo !


    wie auch letztes Jahr hab ich dieses Jahr für meinen Met einen Gärstarter angesetzt. Letztes Jahr mit Sherry-Hefe (flüssig), dieses Jahr Portwein (flüssig).


    Was mich interessiert,
    wo her bekommst Du Deine Flüssighefe ?
    Und wie werden sie dort gelagert ?


    Flüssighefe sollte reaktionsschnell sein.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ist es Schimmel oder eine Kahmhaut? In beiden Fällen würde ich meinen das die Gärung sich nicht durchgesetzt hat. Sowohl Kahm als auch Schimmel brauchen beide Sauerstoff zum Wachsen, würde der Apfelsaft richtig gären dann bildete sich eine schützende Kohlensauredecke auf den Apfelsaft.


    Tschüss, Wilfried.

    ...und der Blick auf die Biene wird der Blick auf die Landschaft sein (Bernhard Heuvel, 08.11.2013)

  • Hi


    Ich habe jedes Jahr Ärger mit Flüssighefe aus einem Bekannten Baumarkt.
    Habe ihn dieses Jahr gerade so zum gären gebracht.
    Versuche mit Trocken und Frischhefe aus dem Backsortiment funktionieren tadellos.
    Sollte mir wohl besser Hefe aus einem Fachgeschäft kaufen...
    Auch klappt es bei mir mit Kirsch wesentlich besser als mit Apfelsaft.


    Gruß
    Marco

  • Hallo Marco, hier in der Gegend kein Problem habe die Jahre über in verschiedenen Apotheken Flüssighefe gekauft. Sollte also überall kein Problem sein . Egal ob Sherry , Samoas, Steineberg, Port was nicht gerade auf Lager ist wird bestellt und ist wie bei Medikamenten spätestens am nächsten Tag verfügbar.
    Nährsalztabletten nicht vergessen !!!


    Viel Erfolg.

  • Hallo zusammen,


    ich hab sie auch aus einem Raiffeisenmarkt geholt. Wobei, überall lese ich, dass Profis eine Trockenhefe IMMER einer Flüssighefe vorziehen. Mit Hefe aus dem Backbedarf möchte ich beim besten Willen nicht anfangen.


    Hab den Starter jetzt ausgekippt und mir bei Ebay eine gescheite, trockene Portwein-Hefe gekauft. Der nächste Versuch kommt bald!



    Gruß,
    Marcel

  • Hallo !


    Gibt's Hefen in der Apotheke?


    Bei uns gibt es das in einigen Apotheken, nicht in jeder.
    Die haben dann je drei ... vier ... fünf verschiedenen Hefen, Hefenährsalz, Milchsäure, u.a. von Arauner oder Vierka.


    Und gut gekühlt ist dort selbstverständlich (nebenbei zumindest bei mir: günstiger als im jeweiligen Hersteller-Shop).



    Eine Zeitlang habe ich Trockenhefe verwendet, da es bei mir aber nur noch sehr Ansätze gibt,
    verwende ich wieder vermehrt Flüssighefe. Backhefe ist sicher nur ein schlechter Kompromis gegenüber
    einer guten (gut gelagerten) Weinhefe.



    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.