Jetzt noch 1:1 oder schon 2:3 bzw. Invertzucker

  • Ich habe einen späten Ableger, der hat noch nicht alle Mittelwände ausgebaut. Zuckerlösung 1:1 wird auch immer noch schnell angenommen und verspeist. Ein Teil der Lösung wird aber anscheinend auch in den Waben gelagert. Jetzt frage ich mich, ob ich die Fütterung schon auf 2:3 oder Invertzuckersirup umstellen soll - wenn sie es gleich verbrauchen, und in Anbetracht der Hitze ist da nicht das 1:1 noch besser?


    Danke im Voraus für Meinungen

  • 1:1, ich würd den Damen erst Ende September, Anfang Oktober dann eine letzte Gabe dick reichen, wiegen nicht vergessen. Die sollen ja noch nicht richtig eintragen, bzw., diese Zellen dann zeitnah wieder freimachen, damit Mutti ihr Brutnest ausdehnen kann. Kleine Gaben, aber regelmäßig!


    Beste Grüße und viel Erfolg,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich füttere zur Zeit auch 1:1 (ungefähr), jedes Volk bekommt ca 1L alle 2 Tage.


    Da kommt genug Futter tatsächlich in den Waben an. Von der Abnahmemenge könnte ich täglich 1l Futter geben. Jedoch will ich das Brutnest noch nicht durch Futter begrenzen.


    für 3:2 oder gar 2:1 ist noch Zeit bis Sept.


    Stefan

  • Neee, das nächste WE wird auch im Norden nochmal Ü30°C bringen, aber dann wird es wohl besser.
    Und 1:1 verdirbt sehr schnell bei Hitze.
    Und jetzt schon dick zu füttern würgt das Brutnest zu - das Ziel sind doch schöne langlebige Winterbienen.
    Wieviel Lagerpollen hat dein Ableger? Jetzt ist die Zeit, wo sie wirklich jedes Gramm Pollen brauchen, um über den Winter zu kommen. Um Zucker würde ich mir erst ab September Sorgen machen - den kann man leicht zufügen - aber Pollen ist das A und O - und vor allem bitte pestizidfrei!
    Die Bienen haben halt keine andere Eiweißquelle, und Ersatzfutter sind Mist und machen nur Durchfall, weil nicht sauer vergoren.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • meinen Toyota?


    ne mein lieber den gibt´s leider nicht zu kaufen, der wird höchstens vererbt :wink:


    unbelasteten Pollen wohl auch nur sehr begrenzt falls das deine Frage war

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Max Droni
    woher soll denn noch unbelasteter Pollen kommen? Hab das Glück meine Bienen für die Nachsaison auf 700 Höhenmeter stehen zu haben. Ringsherum nur Berge, Wald, Wiesen und ein See. Aber der Regen bringt überall genug kontaminierendes Zeug herab, jedoch kann ich von fehlender PSM in "konzentrierter Form" ausgehen. Derzeit schleppen alle Pollen an und legen schöne Pollenwaben an.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Jetzt gehts nur noch darum dem Mais aus dem Weg zu gehen, da hab ich zumindest nichts in meinem Flugbereich.


    Spritzen die Winzer schon fleissig gegen die Kirschessigfliege? Hast du da dieses Jahr irgendwelche Infos über deren Ausbreitung/Vermehrung?
    Theoretisch bin ich mit meinen Ablegern weit genug davon entfernt, aber so ganz wohl ist mir bei der Kirschessiglfliege leider auch nicht mehr.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • ..... so ganz wohl ist mir bei der Kirschessigfliege leider auch nicht mehr.


    mir such nicht!


    daher bleib lieber weg bis die ihre Trauben im Bunker haben, wenn du es kannst


    Das ganz verrückte ist ja, dass dieses Jahr auch MOSPILAN zugelassen wurde im Weinbau und das bis zum 28.10.!
    und nach meinem Wissen auch noch als B4! Jedenfalls kann mir keiner andere Auflagen mitteilen.


    Wer das ausgehegt hat, ist mir z.Z. noch ein großes Rätsel


    War jetzt schon auf zig Treffen und Gesprächen und hab überall die B4 Problematik für diese Jahreszeit vorgetragen. Die Praktiker haben es kapiert und werden es in der Beratung auch einbringen, dass man auch bei MOSPILAN drauf achten soll, keinen blühenden Unterwuchs zu haben etc.


    Abdrift ist die andere Baustelle


    doch z.Z. ist noch Entwarnung!


    Die Kirschessigfliege mag offensichtlich diese Hitze auch nicht

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hm, das heißt vielleicht ... eine Pflanze neben den Bienenstand setzen, die im Herbst Pollen bringt, sodass die Bienen nicht zu den Weinstöcken fliegen? Was würdet ihr da empfehlen?