Zander im Warmbau | Bezugsquelle Boden?

  • Hallo Kollegen,


    da bei uns in Oberfranken Zander dominiert und ich meine Völker von meiner Imkerpatin natürlich auch auf Zander erhalten habe, bin auch ich Zander-Imker.
    Im Vorfeld meiner ersten Imkerschritte habe ich sämtliche Youtube Videos von Dirk Unger geradezu verschlungen, und bin deswegen ein wenig vom Warmbau infiziert. Also möchte ich nächstes Jahr einen Versuch starten, und 1-2 Völker im Warmbau aufsetzen.


    Meines Erachtens würde ich doch lediglich einen anderen Boden benötigen, der sein Flugloch nicht auf der schmalen, sondern auf der breiten Seite hat. Ansonsten könnte ich doch meine Zander Beuten dafür verwenden, oder irre ich?


    Weiß jemand, wo ich einen Warmbau-Boden für Zander beziehen kann? Nach meiner google Recherche scheint es da nichts von der Stange zu geben. Und bin ich der einzige Zander Imker, der Warmbau testen möchte?


    Danke und Gruß, Larry

  • Und bin ich der einzige Zander Imker, der Warmbau testen möchte?


    Danke und Gruß, Larry


    Mit ziemlicher Sicherheit! Zander wird immer im Kaltbau (der gar nicht kalt ist) gemacht.
    Dirks Unger Argumentation muss man nun nicht unbedingt folgen, ist für ihn aber sicherlich schlüssig.


    Gruß
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo !



    Weiß jemand, wo ich einen Warmbau-Boden für Zander beziehen kann? Nach meiner google Recherche scheint es da nichts von der Stange zu geben.


    Aber es gibt Oberfräsen .... einfach auf der Querseite angesetzt.
    Altes Flugloch verschließen und gut, machen andere Imker beim Umbau von Warm- auf Kaltbau auch.


    Oder den Einfachboden aus ner Dachlatte bauen (wenn es nur zum testen sein soll).


    Ja, manche halten den Querbau (Warmbau) und ein anderes Maß als DNM für ein Schisma.
    Kann man so halten muß man aber nicht !


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ja, manche halten den Querbau (Warmbau) und ein anderes Maß als DNM für ein Schisma.


    Ich komm ja von Herold mit DN, mein Kollege imkert am selben Stand mit Zander, manchmal helfen wir uns aus. Ich hab in all den Jahren nicht einen Millimeter Unterschied bemerkt. Jetzt hab ich 12'er Dadant, und auch da nicht. Kaltbau ist da einfacher in der Durchsicht, ansonsten.... viel Platz für Meinung, den Bienen isses wohl schnurtz. Kaltbau mit Schied ist einfacher zu führen, aber wenn die Kiste eh voll ist mit Waben, dann isses vermutlich egal. Wenn Dir die Form des Fluglochs ideologisch gesehen nicht so wichtig ist, mach 'vorne' zu und bohr in die Seitenfläche ein paar Löcher in 15mm - und hau bei Nichtgefallen da später wieder ein paar Querholzdübel rein. Ein 15'er Bohrer ist vielleicht einfacher zu besorgen als eine Oberfräse.


    Viel Spaß und Erfolg,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich komm ja von Herold mit DN, mein Kollege imkert am selben Stand mit Zander, manchmal helfen wir uns aus. Ich hab in all den Jahren nicht einen Millimeter Unterschied bemerkt. Jetzt hab ich 12'er Dadant, und auch da nicht. Kaltbau ist da einfacher in der Durchsicht, ansonsten.... viel Platz für Meinung, den Bienen isses wohl schnurtz. Kaltbau mit Schied ist einfacher zu führen, aber wenn die Kiste eh voll ist mit Waben, dann isses vermutlich egal. Wenn Dir die Form des Fluglochs ideologisch gesehen nicht so wichtig ist, mach 'vorne' zu und bohr in die Seitenfläche ein paar Löcher in 15mm - und hau bei Nichtgefallen da später wieder ein paar Querholzdübel rein. Ein 15'er Bohrer ist vielleicht einfacher zu besorgen als eine Oberfräse.


    Viel Spaß und Erfolg,
    Ralf


    Hallo,
    sollte doch jeder mal seine Erfahrungen sammeln.
    Gruß Harri

  • Hallo, ich hatte im Bienenhaus bis jetzt auch alles im Warmbau, habe sie im Juni alle um 90 Grad gedreht. Ich bilde mir ein, sie kommen im Kaltbau mit einem seitlichen Flugloch besser zurecht als ein mittiges Flugloch.
    Zander Warmbau, wird sicher auch gehen, nur ob es Vorteile bringt, weiß ich nicht.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Leute,
    "gehen" geht erstmal alles.
    Den Bienen ist es vollkommen wurscht, wo ihr Flugloch ist. In Naturbau im hohlen Baum nehmen sie es, wie es kommt und passen dann ihren Bau im Inneren den Gegebenenheiten an.
    Da sie dies in unserer Obhut nicht mehr können, müssen sie immer Kompromisse eingehen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Warum wollen manche das Rad immer wieder neu Erfinden? Wenn man wirklich will, dann nehme man die Bohrmaschine und eine Stichsäge und lege Hand an. Was auch immer es ausser einem zersägten Boden bringen mag entzieht sich meiner Kenntnis :roll:

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich habe in meiner Anfängerzeit auch mal alles ausprobiert, unter anderem habe ich einen Zanderboden im Warmbau gemacht. Die Idee war damals unter anderem, dass Warmbau rückenfreundlicher ist als Kaltbau.
    Ich habe aber weder von der Volksentwicklung noch von der Bearbeitung her Unterschiede festgestellt. Der Boden lebt nach c.a 15 Jahren immer noch und wird benutzt, aber alle anderen wurden Kaltbau.

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Sehr schönes Thema. Also den Bienen ist es egal in welcher Form man imkert. Man wird bei gleicher Betriebsweise auch keinen Unterschied feststellen. Der Unterschied bestehen nur dann wenn ohne Absperrgitter geistert wird. Weiter ist die Arbeitshaltung besser wenn die Beuten in Reihe stehen und du die Völker von hinten bearbeiten musst.

    Übrigens muss man Zander nicht nur im Kaltbau imkern. Denn es scheint einen Bedarf nach Böden im Warmbau zu geben ;-). Den hier mal eine Bezugsquelle.

    https://bienen-ruck.de/imkersh…eute/2776-heroldbodenquer