Totale Bauerneuerung, wie Macht Ihr sie, und wie Behandelt Ihr danach

  • Einige von euch machen doch TBE, und mich interessiert wie Ihr sie macht, und danach Behandelt ?


    Neugierige Grüsse Ingo

  • Hallo Ingo,


    habe dieses Jahr das erste mal eine TBE durchgeführt mit folgendem Ablauf:


    5 Völker auf DN 1,5 am Stand
    18.07.: 4 Völker auf Anfangsstreifen und eine Fangwabe (frische Brut) gesetzt und Futterzarge mit Sirup obendrauf.
    18.07.: Die Brut über Absperrgitter auf dem 5. Volk gesammelt (recht hoher Turm aus 4 1,5er Zargen) in jede Zarge 2 Plättchen ApiLife.
    26.07.: Fangwabe raus und in den Sammler, neuen Anfangsstreifen an den Rand und Behandlung mit Oxalsäure (träufeln)
    08.08.: Sammler ebenfalls auf neues Wabenwerk setzen (ohne Fangwabe), mit Milch- oder Oxalsäure behandeln und alles einschmelzen.


    Futter im Sammler im Auge behalten, den erneuerten Völkern nicht zu viel Füttern, die Damen braucht ja Platz zum legen.


    Im Grunde verfahre ich wie hier: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=43372 mit leichten Abwandelungen.


    Gruß
    Nils

  • Das Vorgehen wie von Ralph (Kleingartendrohn) beschrieben, ist bestimmt sehr effizient. Ich habe es mir in diesem Jahr sehr einfach gemacht:


    Ausgangssituation für 3 Wirtschaftsvölker auf 1,5 DNM mit Honigräumen:


    - Mitte Juli bis auf je eine Fangwabe mit überwiegend offener Brut (!) sämtliche BW mit wenigen Pflegebienen entnommen und in einen Brutsammler gegeben (12 BW + 4 Futterwaben aus dem Winterüberschuss auf 2 DNM 1,5-Zargen übereinander), diesen separat aufgestellt und direkt mit AS (Schwammtuch oben und unten auf der Windel) behandelt;


    - die BW in den WV durch Mittelwände ersetzt, die Honigräume belassen, damit sie Futter haben


    - nach 9 Tagen im Brutsammler 4 Leerwaben, wo Brut nahezu vollständig geschlüpft ist, entfernt und durch die 3 Fangwaben aus den WV ersetzt; erneut AS-Behandlung wie vor; zahlreiche Nachschaffungszellen im Brutsammler vorhanden - alle belassen.


    - nach weiteren 7 Tagen Honigernte bei den WV und direkte Fütterung mit ApiInvert; alle Kö haben die ersten ausgebauten Waben bestiftet;
    - Brutsammler: Brut überwiegend geschlüpft, ebenso einige WZ (ausgefressen ?!); auf 1 Zarge DNM 1,5 mit 8 Brutwaben und 2 Futterwaben eingeengt und erneut mit AS von oben und unten behandelt;


    am kommenden WE, nach weiteren 7 Tagen, prüfe ich die WV - hier sollte das neue Brutnest im weiteren Ausbau sein - und füttere langsam unter Erweiterung durch MW weiter;
    beim Brutsammler prüfe ich, ob neue Kö in Eilage und füttere ebenfalls zu.


    Weiterer Plan Brutsammler: Kö machen lassen, beobachten wie sie agiert, evt. durch eine andere ersetzen...
    Wirtschaftsvölker: weiter auffüttern / mit MW erweitern


    So habe ich in den WV neues Wabenwerk und hoffentlich eine erhebliche Reduktion der Milben.


    Aktuelle Situation: alle WV verhalten sich normal, der Brutsammler hat auf den leeren Waben schon ein wenig Nektar eingetragen.


    Beste Grüße


    Rainer