• Hallo Bienenfreunde,
    ich habe gehört, dass man die Bienenkästen mit Natronlauge (Natriumhydroxid) reinigen und desinfizieren kann. Man sagte mir auch, dass Salzsäure (gibt’s wohl im Baumarkt) für die Entsorgung der verwendeten Lauge wichtig sei. Wieso? Muss ich die einfach zusammen kippen? Ist das nicht gefährlich? Kann da was passieren?


    LG
    Beestmaster



    P.S.: Ja, ich habe die Frage auch in einem anderem Forum gestellt, dort kann ich die Antwort aber nur lesen, wenn ich gespendet habe

  • Hallo, ich habe auch gelernt Salzsäure.
    HCl +NaOH = NaCl + H2O also Kochsalz und Wasser
    Mit Lakmuspapier solange messen, bis PH 7 erreicht ist ( Titerpunkt?)
    NaOH+C6H8O7 · H2O (Zitronensäure)ergibt irgend was......was aber dann mehr oder weniger auch PH7 hat
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Anni, ich weiß jetzt auch was bei der Zitronensäure rauskommt:
    Wenn Sie Natronlauge mit Zitronensäure mischen, erhalten Sie Natriumcitrat, das als Schmelzsalz in Käse verwendet wird, aber auch in Brausepulver und Backpulver enthalten ist. Es trägt die Bezeichnung E 331.
    Also auch nichts gefährliches. Aber sicher noch lange nicht so ungefährlich wie Wasser und Kochsalz :O)
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo,
    Essig oder Essigessenz geht auch. Ist ganau so harmlos oder gefährlich wie alles andere hier genannte.
    Ich würde Natronlauge nicht einsetzen solange ich keine AFB habe.
    Und, ja, da kann was passieren wenn man das zusammenkippt.


    Brummerchen


  • Und, ja, da kann was passieren wenn man das zusammenkippt.


    Ja, genauer gesagt: es wird heiß und kann spritzen. Also unter Rühren zugeben und Schutzbrille aufsetzen.
    Bei kleinen Mengen reicht es die Natronlauge mit viel Wasser zu verdünnen und in die Kanalisation zu geben.
    (Sonst dürfte man auch kein "Abflussfrei" einsetzten. Das ist Natronlauge mit Aluminium granuliert)


    Gruß
    Ludger

  • All die Leute, die Natronlauge in alten Spülmaschinen einsetzen um die Rähmchen aus dem Wachsschmelzer nicht nur sauber, sonder rein zu bekommen, sollten wohl besser mal weghören :)


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Bienenfreunde,
    ich habe gehört, dass man die Bienenkästen mit Natronlauge (Natriumhydroxid) reinigen und desinfizieren kann. Man sagte mir auch, dass Salzsäure (gibt’s wohl im Baumarkt) für die Entsorgung der verwendeten Lauge wichtig sei. Wieso? Muss ich die einfach zusammen kippen? Ist das nicht gefährlich? Kann da was passieren?


    Also auf keinen Fall Salzsäure zum Neutralisieren verwenden. Bei der geringen Laugenkonzentration reicht das Verdünnen mit Wasser, oder Du pufferst mit Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3). Da sollte dann nichts heiß bei werden.


    Apropos heiß, um gegen Faulbrut zu desinfizieren sollte die NaOH kochen, so sagte mir mein Obmann für Bienengesundheit. Andererseits könnte man es lassen. Vielleicht kann Henry hierzu was sagen.


    Wenn Du Holzbeuten hast, desinfizierst Du besser mit der Flamme.


    Grüße von Herrn Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • Also auf keinen Fall Salzsäure zum Neutralisieren verwenden.

    Warum denn das nicht. Ich hab die sogar im Magen und die ist billig schnell verfügbar. Sogar im Baumarkt.

    Bei der geringen Laugenkonzentration reicht das Verdünnen mit Wasser,

    Ich konnte zur Konzentration der Natronlauge von beestmaster hier nichts finden. Wie hoch ist die denn? Und um wieviel Menge geht es? Verdünnen ist ein mögliches Verfahren, bei dem viel schönes Wasser sinnlos in die Kläranlage gespült wird. Neutralisieren ist einfach!

    oder Du pufferst mit Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3).

    Ich glaube, da hast Du vielleicht nicht vollständig und bis ins Letzte verstanden, wie man stark basische Laugen mit Säuren im pH-Wert absenkt. Natriumhydrogencarbonat ist ein Säurepuffer der im sauren Milieu seinen HCO3-Ionen abgibt und damit ein weiteres Absinken des pH-Wertes verhindert. Zum Beispiel an meiner Magenwand.

    Da sollte dann nichts heiß bei werden.

    Da wird nichts heiß, weil wahrscheinlich niemand einen Säurepuffer in eine basische Lösung schmeißt.

    Apropos heiß, um gegen Faulbrut zu desinfizieren sollte die NaOH kochen, so sagte mir mein Obmann für Bienengesundheit.

    Es gibt ein Kaltverfahren, wesentlich sicherer, bei höherer Konzentration der Natronlauge.


    Uniteststreifen oder so Universal-pH-Wert-Testpapier rein in die verbrauchte Lauge und Flaschenweise billige Salzsäure (Bauchemikalie) zugeben. Das Testpapier dabei eingetaucht lassen oder wieder eintauchen. Pi ma Daumen 7 ist OK. 6-8 aber wohl auch. 5 wäre der Säureschutzmantel der Haut. So sauer muß die Abfallplörre nicht werden, es sei denn man will die als Pflegeprodukt verscherbeln.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    Ich glaube, da hast Du vielleicht nicht vollständig und bis ins Letzte verstanden, wie man stark basische Laugen mit Säuren im pH-Wert absenkt. Natriumhydrogencarbonat ist ein Säurepuffer der im sauren Milieu seinen HCO3-Ionen abgibt und damit ein weiteres Absinken des pH-Wertes verhindert.


    Lieber Henry,


    das funktioniert bei HCO3 auch umgekehrt. Es gibt tatsächlich auch ein Säure-Base-Glleichgewicht in Richtung Carbonat. Zugegeben..., man benötigt sehr viel davon.


    Henry schrieb:

    Warum denn das nicht....

    deswegen

    Ludger Merkens schrieb:

    Ja, genauer gesagt: es wird heiß und kann spritzen. Also unter Rühren zugeben und Schutzbrille aufsetzen.


    Henry schrieb:

    Ich konnte zur Konzentration der Natronlauge von beestmaster hier nichts finden. Wie hoch ist die denn? Und um wieviel Menge geht es? Verdünnen ist ein mögliches Verfahren, bei dem viel schönes Wasser sinnlos in die Kläranlage gespült wird. Neutralisieren ist einfach!


    Meines Wissens hat die NaOH-Lösung zur Desinfektion eine Konzentration zwischen 2 und 5 %. Du darfst mich aber gerne eines besseren belehren. Neutralisieren mag einfacher sein als verdünnen, ich würde aber keinem empfehlen in die heiße Lauge auch noch Säure zu kippen.


    Henry schrieb:

    Es gibt ein Kaltverfahren, wesentlich sicherer, bei höherer Konzentration der Natronlauge.


    Wie hoch genau ist denn die Konzentration der NaOH im Kaltverfahren?


    Beste Grüße von Herrn Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • Henry antwortet leider nicht, wahrscheinlich erschließt er sich gerade das Wissen über Säurekonstanten und Säure-Base-Gleichgewichten im Allgemeinen und die Eigenschaften von Hydrogencarbonat im Besonderen. :liebe002:


    Da ich meine gebrauchten, ausgeschmolzenen Rähmchen gerne reinigen würde, bin ich weiterhin an der Beantwortung dieser Frage interessiert, vielleicht weiß ja jemand anderes mehr.


    Wie hoch sollte die Konzentration der Natronlauge sein, um im Kaltverfahren auch Faulbrutsporen abzutöten? Und wie lange sollte die Anwendung dauern?


    Beste Grüße


    Herr Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • Nimm' google oder wo Du sonst so suchst. Ich informiere mich grade über Säure-Base-Gleichgewichte und will Dir nicht helfen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Vieleicht hilft dir der Link weiter : http://www.vdrb.ch/uploads/media/TW_Sauerbrut_1.2.2010.pdf


    Seite 4 steht die Dosierung, 30-50g Äznatron pro Liter.


    ich hab meine Rähmchen jahrelang in Sodawasser und Natronlauge gereinigt.


    Wichtig ist einfach auf die Persöndliche Schutzausrüstung zu achten. Säurefeste Handschuhe, und gesichtsschutz wegen dem Spritzwasser.


    Weiter gibt es auch schon sehr gute Desinfektionsmitel auf der Bassis von Essig, welche verflüchtigen.

    Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht laut Garfield