Hitzwelle: AS-Langzeitbehandlung unterbrechen?

  • Liebe Imkerkollegen,


    aus gegebenem Anlaß möchte ich hier eine Frage aufwerfen, da ich keine zufriedenstellende Antworten im Netz gefunden habe.


    Meine Rahmenbedingungen und zeitlicher Ablauf:
    - Neuimker, 2 Völker im ersten Jahr, beide einzargig
    - Honig abgeschleudert am 25.07.
    - Auffütterung vom 28.07.-30.07. mit Apiinvert-Eimer (Futter teilweise durch Beute auf Boden getropft -> versuchte Räuberei durch Wespen), Flugloch verengt
    - 30.07. - heute: AS-Behandlung mit Nassenheider Professional in Leerzarge


    Mein Problem:
    Es herrschen 32 Grad Celsius!
    Die Bienen-Traube vor den Fluglöchern wird von Tag zu Tag größer. Die Fluglöcher sind noch verengt, Windeln sind eingeschoben, Verdunster im Volk.
    Sodann habe ich die verdunstete Menge überprüft und festgestellt, daß im Volk 1 ca. 26 ml pro Tag, im Volk 2 ca. 16 ml pro Tag verdunstet sind.
    Aufgrund der hohen Verdunstung (26 ml/Tag) und der großen Traube, habe ich nun die AS-Behandlung abgebrochen und die Windel (zur besseren Durchlüftung) entfernt. Das Flugloch habe ich aus Angst vor Räuberei eng gelassen.
    Milben sind bisher in relativ großer Zahl gefallen (ohne penibel gezählt zu haben, gut 10-20/Tag).


    Jetzt stelle ich mir die Frage, ob ich richtig gehandelt habe und wann ich AS-Behandlung fortsetzen soll (in der Vorhersage sehe ich nur knackige Temperaturen mit bis zu 37 Grad). Was hättet Ihr an meiner Stelle gemacht und wie würdest Ihr weiter verfahren? Vielen Dank!

  • Ein Imker hat mir erzählt, dass an einer Beute ein ehemaliger Kunstschwarm komplett außen an die Beutenvorderwand umgezogen ist. Die Königin krabbelte vor der Beute auf der Erde herum. Das korrelierte mit einem besonders heißen Tag. AS und heiße Tage, das sollte man nicht kombinieren.


    Gruß Ralph

  • Wenn ich die As Langzeitbehandlung um 2 Tage wegen der Hitze unterbreche und am Samstag wieder starte kann ich da ich bis jetzt 8 Tage voll habe einfach noch die restlichen 6 Tage so weiterbehandeln und das zählt dann wie 14 Tage durchgehend? Oder muss ich da was beachten?
    Gruss Markus

  • Hallo Markus,


    es geht darum, eine ganze Verdeckelungsperiode abzudecken. Das heißt, keine frisch aus einer Zelle geschlüpfte Varroa soll unbehandelt wieder in die nächste Zelle verschwinden können. Wenn Franz-Xaver die Verdunster jeweils nur für einen Vierteltag entnimmt, dann sorgt er vor allem dafür, dass es keine zu hohen Spitzen durch die Mittagshitze gibt. Den ganzen restlichen Tag gibt es aber noch eine vermutlich ausreichende Säurebedampfung, die gerade aus den Zellen kommenden Milben erwischt es also trotzdem.


    Zwei Tage ganz aussetzen würde die Ameisensäurekonzentration wahrscheinlich zwischendurch schon sehr deutlich absenken, diese Milben verpasst Du eventuell, wenn sie schnell genug zur nächsten Made reinschlüpfen.


    Viele Grüße
    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Hallo Kikibee,
    Sowas habe ich mir schon gedacht bzw denken können.War mir nur nicht sicher ob es auch so zu 100% stimmt. Aber was soll ich machen? In der früh um 5 uhr den NS raus und um 18 uhr eher ged es nicht wieder rein? Bis zum nächsten morgen? Und das ganze Donnerstag und Freitag? Sollte dies klappen weil es ja immerhin 13 Stunden sind wo der NS nicht im Volk ist. Oder aber aufhören und dafür mit z.B. Schwammtuch nochmals fertig behandeln? Will ungern die vorherigen 8 Tage der Behandlung verschenken durch nichts tun oder falsches weiterbehandeln
    Habe meine Völker zwar am Waldrand und da ists ein wenig kühler nur weiß man nicht wie heiß es wirklich wird und ich habe weil ich in der Arbeit bin keine Möglichkeit kurufristig tätig zu werden um den NS zu entfernen unterm Tag.
    Gruss Markus

  • Normalerweise ziehe ich das 12 Tage durch ( Gründe hat Kikibee schon erklärt - Danke).
    Da aber jetzt so gut wie keine Milben fallen und da ich mir nicht sicher bin bei diese Hitze die Verdunstungshöchstmenge einhalten zu können, höre ich jetzt zu behandeln auf und mache eine Herbstbehandlung.


    Bei diesen Temperaturen, auch im Hinblick auf die weiteren Aussichten wäre es absoluter Leichtsinn weiter mit Ameisensäure zu behandeln:


  • Und wenn Du das Flugloch ganz aufmachst und ggf. die Windel ein Stückchen zurückziehst, so dass dort im Notfall auch frische Luft durchgefächelt werden kann?


    Wie ist das eigentlich genau? Bei höheren Temperaturen empfindet man die gleiche absolute Luftfeuchtigkeit als niedriger, da die heiße Luft mehr Wasser aufnehmen kann (und weniger abgibt) als kalte Luft.
    Ist das bei Ameisensäure auch so?
    Besteht das Problem bei hohen Temperaturen darin, dass


    - die Bienen zu viel Ameisensäure abbekommen (weil so viel auf einmal verdunstet),
    - die Varroen zu wenig Ameisensäure abbekommen (weil die warme Luft die Ameisensäure nicht so gut hergibt, der Verdunster nicht nachkommt und/oder die Ameisensäure zu früh verbraucht ist)
    - die Bienen sich der Behandlung entziehen (weil sie bei der Hitze vorlagern),
    - die Brut eher geschädigt wird (weil die Bienen mit Fächeln oder Vorlagern beschäftigt sind und die Brut die Dämpfe volle Breitseite abbekommt),
    - sonstiges?


    Kikibee

    With lots of room for improvement.

  • Was passiert denn eigentlich wenn es zu heiss wird? Kann man das den Bienen anmerken? Weil ich noch nirgends was gehört hätte dass durch dies ein Volk stirbt. Dachte eigentlich die ziehen dann aus bis es wieder kühler wird oder im schlimmsten Fall wird die Königin abgestochen.

  • Achso also muss ich Tempos für die Tränen vor das Flugloch legen :roll: Nein warum ich frage ist,dass ich ein volk habe dass mir so vorkommt als wären sie leicht benommen bzw bewegen sich langsamer im Gegensatz zu den anderen Völkern. Die Verdunstungsmenge passt aber.

  • Dann haben die Bienen Tränen in den Augen :lol:


    Nein der dumme Imker....:evil:


    ist doch ich nicht besonders lustig oder?


    jetzt bei diesen Temperaturen braucht man nicht mehr behandeln und dies auch gar nicht hinterfragen, ob es doch noch ginge.


    Ab 25 Grad ginge aber noch mit kleineren Dochten, aber ich würde hier nicht experimentieren.

  • Hallo, da lobe ich mir den kühlen Westerwald. Varroawetter ist durchgehend grün, manchmal gelb, weil zu kalt. Freitag sind maximal 30 Grad vorausgesagt.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)