WZ im Kunstschwarm

  • Hallo Imker/innen,


    Vor 11 Tagen habe ich einen Kunstschwarm eingeschlagen und gestern nicht schlecht gestaunt, als ich bei der ersten Durchsicht eine verdeckelte Weiselzelle gefunden habe.
    Hatte schon mal wer so was? Ich hab mich entschlossen das ganze seinen Lauf zu lassen, für einen Schwarm sind das zu wenig, hoff ich. Was würdet Ihr in diesem Fall machen?


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Ich würde einen Kunstschwarm, der schon seit 11 Tagen seinen eigenen Wabenbau hat, nicht mehr als Kunstschwarm bezeichnen. ;)


    Scheinbar wollen/müssen die Bienen jetzt noch mal umweiseln. Nur Weiselzellen brechen würde nichts bringen: es werden neue angesetzt, so dass es noch später im Jahr wird oder, wenn man die Zellen weiterhin entfernt, dann kann wird es die Königin nicht über den Winter schaffen.


    Ich würde:
    -da ich jetzt keine begattete Königin übrig habe, eine begattete Königin kaufen
    -die Weiselzellen brechen
    -die Königin suchen und entnehmen
    -die begattete Königin zusetzen


    Stefan


  • Vor 11 Tagen habe ich einen Kunstschwarm eingeschlagen und gestern nicht schlecht gestaunt, als ich bei der ersten Durchsicht eine verdeckelte Weiselzelle gefunden habe.


    Bei mir genau dasselbe! Vor 10 Tagen Kunstschwarm mit Belegstellenkönigin gebildet und 6 Tage nach dem Einschlagen kontrolliert und Oxalsäure gesprüht und dabei bestiftete WZ entdeckt :confused:

  • Hallo,


    wie lange wird denn in der Regel die alte KÖ in einen Volk toleriert (also generell, nicht nur beim KS), wenn eine Nachschaffungszelle heranreift?
    Wird die Alte vor/nach dem Schlupf, oder vor/nach der Begattung abgestochen?


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo Gerhard,


    das kann recht lange dauern mit zwei Königinnen. Die Bienen prüfen halt erst die neue und nur, wenn diese die Bienen voll überzeugt, wird die alte nach draußen geleitet. Einige Imker haben so sogar über den Winter zwei Königinnen im Volk


    Gruß
    Frank

  • Hatte schon mal wer so was? (...) Was würdet Ihr in diesem Fall machen?


    Kommt sehr auf die Ausgangslage an: wenn das eine zugekaufte Königin war, die einige Tage im Postauto unterwegs war, dann braucht die ggf. ein paar Tage, um wieder zu ihrer ursprünglichen Form zurückzufinden, ggf. länger als die Bienen das tolerieren. Dann würde ich die Zelle brechen und darauf hoffen, daß das Spiel damit vorbei ist. Wenn das eine Eigenproduktion ist, die schon vorher in Eilage war und die Bienen haben trotzdem was auszusetzen, dann würde ich die Damen machen lassen. Falls die nicht begattet wird (was um diese Zeit echt noch LOCKER klappen sollte), nehmen die Mädels die auch nicht und behalten die alte. Oder tauschen gegen eine begattete gute Königin.


    Viel Erfolg & beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ja. Alle Völker die ich weisellos gemacht habe haben noch welche, die TBE-Völker der Kollegen, dann die Völker die selbst noch umweiseln wollen... Einige Völker nehmen auch Drohnen mit in den Winter. Ich zieh grade noch eine letzte Serie. Überhaupt kein Problem. Hier sind soviel Imker im Drohnenflugkreis, das paßt auf jeden Fall noch, solange das Wetter mitspielt. Besser sogar, als wenn Volltracht ist.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife