Bienentrauben im "Futterraum"

  • Hallo Wissende,


    vor vier Tagen habe ich meine 5 Völker abgeerntet und mit der Auffütterung begonnen. Jedes Volk hat über den beiden (Zander-)Bruträumen eine Leerzarge bekommen, in die ich einen Eimer mit 2kg Zucker (Mischung 3:2) gestellt habe. Dazwischen eine in einer Ecke umgeschlagene Folie. Weinkorken im Eimer als Schwimmhilfe. Diese Leerzarge mit Futtereimer bezeichne ich mal als "Futterraum" (gibt es dafür einen anderen Begriff?). Heute war ich kurz bei den Bienen um die leeren Eimer herauszuholen und neu aufzufüllen, und um die Windeln zu kontrollieren. Temperatur heute 14°C, windstill, Himmel bedeckt, d.h. kaum Flugbetrieb.


    Die Völker waren die gesamte Saison über unterschiedlich stark. Bei den beiden stärksten Völkern befinden sich Unmengen von Bienen im Futterraum, sie hängen in Trauben von der Decke und in mehreren Schichten auf der Folie und im Eimer (der längst leergefuttert ist). Als ich das sah, machte ich den Deckel schnell wieder zu, denn ich war ohne irgendeinen Schutz und ohne Rauch bei den Völkern und wollte in diesem Zustand keine vermeidbare Unruhe stiften.


    Was würdet Ihr mir in dieser Situation raten?

    • Die Bienen mit massivem Raucheinsatz nach unten treiben, Futtereimer wieder füllen und ansonsten alles so lassen?
    • Die Bienen auf die schwächeren Völker verteilen? Wenn ja wie? In einer Reihe mit den fünf Völkern stehen auch noch drei Ableger, die könnten sicherlich Verstärkung gebrauchen.
    • ...?


    Milbenfall übrigens über 4 Tage zwischen 0 und 1, bei einem Volk 4.


    Danke für Eure Hinweise.



    Schöne Grüße aus dem Süden


    Johannes

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Apibus () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hallo Johannes,


    was hindert daran, die Eimer einfach aufzufüllen ( ohne sie heraus zu nehmen) ?
    Ich mache das immer so.
    Gruß: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Johannes,


    was hindert daran, die Eimer einfach aufzufüllen ( ohne sie heraus zu nehmen) ?
    Ich mache das immer so.
    Gruß: Anni


    Hallo Anni,


    spontan fände ich das den Bienen ggü. unschön, denn es würden sicher sehr viele unter die Zuckerplörre gezogen. Wenn Du das aber immer so machst, dann klettern die wohl einfach wieder heraus und überleben das problemlos?



    Gruß Johannes

  • Paar mal gegen den Eimer geklopft und sie kommen heraus -sofern es warm genug ist geht es auch recht schnell und meist fliegenden Schrittes.
    Bei nassen und erkalteten Bienen besser Die Schwimmhilfe mit Bienen auf die Folie leeren und dann neu befüllen+Schwimmhilfe.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Mit den ollen Bienen die die nächsten 14 Tage eh nicht mehr leben werden?
    Ausgleich mit Brutwaben ohne ansitzende Bienen und gut ists.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit


  • Kommt auf das Einfüllen an ;-) Langsam, seitlich, klappt das bei mir ohne ertrinkende Bienen.
    Wobei ich mit Korken nie so gute Erfahrungen sammeln konnte, ich habe Stroh

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ganz einfach:


    • Losfahren und vernünftige Futterzargen kaufen.
    • Raucher anschmeißen, ein kurzer Rauchstoß unter den Deckel. Deckel abnehmen und vor dem Flugloch abstoßen, so daß die Bienen reinkrabbeln können. Eimer rausnehmen, abstoßen. Zargen abnehmen, abstoßen. Folie abziehen, abstoßen.
    • Futterzarge aufsetzen und die nächsten Jahrzehnte geigelfreie Zeit genießen.




    Gruß
    Bernhard

  • Ähm, das bin ja nicht ich...richtig...


    So'n Tüddelkram mit Eimern und so Schwimmzeuchs drin...da gibt es keinen rationalen Grund für, sich sowas anzutun! Kostet dem Imker Nerven und Bienenleben und für was?

  • Die Völker, die ich mangels ausreichend Futterzargen mit dem Eimer füttere, bekommen den Eimer mit gelöchtertem Deckel drauf auf dem Kopf auf zwei Leisten direkt auf die Oberträger und aus die Maus. Da ertrinkt keine Biene und ein vernünftig dichter Eimer (z.B. leerer Sahneeimer aus der Eisdiele) läuft auch nicht leer, da das mit dem Vakuum gut funktioniert.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Die Völker, die ich mangels ausreichend Futterzargen mit dem Eimer füttere, bekommen den Eimer mit gelöchtertem Deckel drauf auf dem Kopf auf zwei Leisten direkt auf die Oberträger und aus die Maus. Da ertrinkt keine Biene und ein vernünftig dichter Eimer (z.B. leerer Sahneeimer aus der Eisdiele) läuft auch nicht leer, da das mit dem Vakuum gut funktioniert.


    Hallo,
    kann ich mir nicht vorstellen!!
    Jeder Eimer, läuft leer, wenn ...
    Gruß Harri

  • kann ich mir nicht vorstellen!!


    Manchmal holt die Realität eben die Vorstellung ein :wink:


    Also: Eimer voll machen, Deckel mit Löchern drauf machen, Eimer drücken, damit Luft entweicht, umdrehen und Druck wegnehmen. Das ganze mache ich aber über nem leeren Eimer, auch wenn's nur n paar Tropfen sind, die aufgefangen werden müssen, aber sicher ist sicher (Räuberei lässt grüßen)

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kuden-Imker () aus folgendem Grund: RS

  • Oder der Griff geht direkt zur Futterzarge ohne Umweg über die Eimer. (Die Eimer stehen bei mir jetzt auch im privaten Bienenmuseum...neben den ganzen anderen "Hilfsmitteln zur Fütterung")