Königin bald am Ende?

  • Hallo zusammen!


    Heute noch mals alle Völker besucht und mehr oder weniger durchgeschaut. Dabei noch zwei kleinere Ableger mit Bienen verstärken wollen. Hierfür hatte ich mir zwei Wirtschaftsvölker vorgenommen, bei denen ich je zwei Bienen von den Brutwaben vor das Flugloch der Ableger schütten wollte. Soweit der Plan. Dann hieß es Waben und Königin suchen. Ich wollte halt nicht die Königin des Wirtschaftsvolkes vor das Flugloch des Ableger schütten. Etwas ratlos bin ich dann alle Waben durch - ohne Ergebnis. Brut in allen Stadien war da. Aber auch mehrere Dicke Königinnenzellen. Weiß nicht ob ihr wisst was ich meine. Ab und zu schroten die Bienen ganze Wabenbereiche ab und bauen einen komplett neuen Bereich von Zellen - aktuell nicht bestiftet. Hab mir hier noch nichts gedacht.


    Irgendwann habe ich dann doch die Königin gesehen. War aber etwas geschockt. Ein Flügel war bis zur hälfte gestutzt. Sieht fast so aus, als ob der beschnitten wäre, was ich jedoch nicht mache. Die Königin stammt von Heike Aumeier und ich meine, dass auch sie das nicht macht. Gezeichnet war sie von Heike mit diesem typischen Lackstift. Der war auch nicht mehr drauf bzw. kaum noch drauf.


    Also was meint ihr, wenn die Königin so zerrupft ist, aber noch normal legt, kann ich davon ausgehen, dass die bald umgeweiselt werden soll? Sind die Zellen dafür die ersten Anzeichen? Ich hätte noch für solche Fälle eine Reserekönigin da, würde die aber eigentlich ungerne für dieses Volk opfern, da auch nachzuchten von diesem Volk sich super entwickeln. War meine beste Königin vom Honigertrag und Schwarmträgheit.


    Gruß
    Frank

  • NACHTRAG: Habe vor drei vier Tagen die Behandlung im Nassenheider abgeschlossen. Sind für meine Verhältnisse recht viele Milben gefallen (so 200 bis 300). Vielleicht liegt es auch daran?

  • ...Brut in allen Stadien war da. Aber auch mehrere Dicke Königinnenzellen. Weiß nicht ob ihr wisst was ich meine. Ab und zu schroten die Bienen ganze Wabenbereiche ab und bauen einen komplett neuen Bereich von Zellen - aktuell nicht bestiftet. Hab mir hier noch nichts gedacht.


    Irgendwann habe ich dann doch die Königin gesehen. War aber etwas geschockt. Ein Flügel war bis zur hälfte gestutzt. Sieht fast so aus, als ob der beschnitten wäre, was ich jedoch nicht mache. Die Königin stammt von Heike Aumeier und ich meine, dass auch sie das nicht macht. Gezeichnet war sie von Heike mit diesem typischen Lackstift. Der war auch nicht mehr drauf bzw. kaum noch drauf.


    Also was meint ihr, wenn die Königin so zerrupft ist, aber noch normal legt, kann ich davon ausgehen, dass die bald umgeweiselt werden soll? Sind die Zellen dafür die ersten Anzeichen? Ich hätte noch für solche Fälle eine Reserekönigin da, würde die aber eigentlich ungerne für dieses Volk opfern, da auch nachzuchten von diesem Volk sich super entwickeln. War meine beste Königin vom Honigertrag und Schwarmträgheit.
    ...


    Waren die "Königinnenzellen" wie du die nennst denn bestiftet oder nicht?
    Ich lese wohl heraus eher nicht, oder?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Ulrich.


    Wer sagt was von verdeckelte Zellen oder Räuberei? Die Zellen sind noch Spielnäpfe, geräubert würde da nichts, das Volk hängt voll durch ist also noch stark und macht einen guten Eindruck.


    Gruß Frank

  • Hallo Frank!


    Bleib locker mit dem Ulrich. Hast wirklich etwas widersprüchlich geschrieben.
    "Zellen" sind bei mir bestiftet oder voll mit Larve oder verdeckelt, ok?


    Du hast also Spielnäpfchen?


    Ok! Verstanden!


    Es besteht immer die Möglichkeit, dass eine "alte" Königin noch spät im Jahr umgeweiselt wird, aber auch bei jungen Königinnen ist das so.
    Wenn du die "alte" (deren Alter ja noch nicht einmal bekannt ist) für deine Nachzucht im kommenden Jahr sichern willst, dann steck die in ein Mini zum Überwintern und das Wirtschaftsvolk bestücke mit einer "jungen" Reservekönigin.


    Und dann schreibst Du, dass das Volk einen guten Eindruck macht...


    Naja: Entscheide selbst!


    Sichern: Minireserve.


    Nicht sichern und supergute Königin wieder als Wirtschaftskönigin nutzen: so lassen!
    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Irgendwann habe ich dann doch die Königin gesehen. War aber etwas geschockt. Ein Flügel war bis zur hälfte gestutzt. Sieht fast so aus, als ob der beschnitten wäre, was ich jedoch nicht mache. Die Königin stammt von Heike Aumeier und ich meine, dass auch sie das nicht macht. Gezeichnet war sie von Heike mit diesem typischen Lackstift. Der war auch nicht mehr drauf bzw. kaum noch drauf.


    Frank, Heike macht meines Wissens immer den Flügelschnitt. Damit kann sie und der Kunde sich sicher sein, auch das zu bekommen was man wollte. Sonst könnte ja eine vorgeprüfte oder kunstbesamte Königin auf einmal umgeweiselt sein und keiner merkt es. Auf ihrer Seite im Shop steht es meines Wissens auch und die Bioimker müssten sich entsprechend melden, damit sie auch eine Biokönigin mit ganzen Flügeln bekommen ^^

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo ihr beiden,


    na ich bin ganz locker. Sollte nicht anders rüber kommen. Tschuldigung, wenn dem so war. Aber nochmals zu oben. Da steht doch "... - aktuell nicht bestiftet". Für mich war das halt eindeutig *g*


    Da es sich bei der Königin zwar um eine gute, aber halt um eine Wirtschaftskönigin handelt, werde ich im kommenden Jahr von ihr nicht nachziehen. Dafür habe ich jetzt, ebenfalls von Heike, zwei neue Königinnen bekommen, die halt künstlich besamt worden sind. Daher werde ich mal abwarten was passiert. Parallel habe ich Heike gefragt, wie sie die Wirtschaftsköniginnen zeichnet und ob sie die Flügel geschnitten hat. Bin mir echt nicht mehr sicher, ob der nicht geschnitten war. Gezeichnet wurde von Heike, was mir erst später wieder eingefallen ist. Wenn Sie diese schwarzen Eddings dazu nutzt, ist auch klar, warum die Farbe abgeht. Das ist bei diesen Stiften halt normal. Ich nutze zum einfachen zeichnen einen Lackstift von Weber.


    Vielleicht hat sich dann ja auch alles erübrigt und es ist gar nichts passiert. Königin von Heike beschnitten und Eddingfarbkleks einfach abgegangen....


    Ach ja, die letzte richtige Durchsicht aller Waben war im Frühling zur Weidenblüte glaube ich. Seid dem habe ich immer nur zwei drei Waben gezogen (zur Schwarmkontrolle). Da immer alles OK war, keine Schwarmstimmung aufgetreten ist, habe ich keinen Grund gesehen, alles zu durchwühlen.


    Gruß
    Frank

  • Frank, Heike macht meines Wissens immer den Flügelschnitt. Damit kann sie und der Kunde sich sicher sein, auch das zu bekommen was man wollte. Sonst könnte ja eine vorgeprüfte oder kunstbesamte Königin auf einmal umgeweiselt sein und keiner merkt es. Auf ihrer Seite im Shop steht es meines Wissens auch und die Bioimker müssten sich entsprechend melden, damit sie auch eine Biokönigin mit ganzen Flügeln bekommen ^^


    Hallo Markus,


    ich hatte mir sowas schon fast gedacht, aber war mir nicht sicher. Na dann ist das ja alles erledigt und es war alles überflüssig. Sowas. Nur, weil man sich die Königin vorher nicht genau angesehen hatte. Von den Zellen (wie heißen denn die Dinger sonst, in die die Königin normale Eier legt?) kann ich ja mal Fotos machen. Also das sind immer ganz große Gebilde. Sieht halt so aus, als ob die Bienen platz für die Weiselzellen machen wollen. Wenn man die dann rausbricht, sind die alten Zellen bis auf die Mittelwand abgeschrotet. Kennt das denn keiner von Euch?


    Gruß
    Frank

  • Machen tun sie das ab und an, aber dann meist auch um umzuweiseln oder den Schwarmtrieb auszuleben ^^
    Im Grunde gibt es nur wenige Zellarten für die Brut, Arbeiterzellen, Drohnenzellen und Königinnenzellen. Sonderformen kommen nur bei drohnenbrütigen Königinnen, buckelbrütigen Arbeiterinnen oder sonstigen ungeplanten Zellen vor (z.B. Nachschaffunsgzellen)
    Schwarmzellen sollen ja angeblich immer am Wabenrand, -unterseite oder Baurahmen errichtet werden und kaum bis nie auf der Wabenfläche. Wenn die Bienen dies jedoch nicht gelesen haben und die Mittelwand nicht direkt mit Näpfchen ausgezogen wird, dann machen sie aus den schönsten Brutwaben irgendwann im Eifer der Schwarmvorbereitung auch solche Gebilde, dass sie die Zellen abschroten oder etwas zurück bauen und da dann die Näpfchen platzieren.
    Normal sollte dies aber jetzt kaum bis nicht mehr auftauchen, ausser es gibt noch Anlass für eine stille Umweislung.
    Mach doch mal ein Foto, damit wir wissen ob wir vom gleichen sprechen.


    Ach ja, hab auch Völker dabei, die sehr gerne Ab Ende Juli/Anfang August mal kurz für 1-3 Wochen aus der Brut gehen. manchmal bin ich der Meinung sie sortieren sich damit neu und richten Ihren Wintersitz ein? Varroa war bei diesen Völkern zumindest nicht der Auslöser, da kaum welche vorhanden waren/sind. Besonders häufig sehe ich es bei den heiligen Kühen in den MiniPlus.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit