Wer hat Erfahrung mit Futterpumpe ?

  • Hallo,


    möchte mir eine Futterpumpe für Futtersirup anschaffen, bin das schleppen, abfüllen und rumgeschmiere
    mit Eimern satt. Geplant ist es einen 600 Liter IBC mit Sirup in den Transporter zu stellen und mit einer
    Pumpe wie dieser


    http://www.technikimkerei.de/startseite/produkte/pumpen/


    (Futterpumpe) zu arbeiten. Daran entsprechend langen Schlauch auf Trommel und Zapfpistole.
    Wer arbeitet so, oder ähnlich und kann von Erfahrungen damit berichten ?


    LG
    Frank

  • Am aller-allerschönsten wäre eine Pumpe, die mit 12 Volt arbeitet. IBC auf einen kleinen Anhänger gestellt, zu den Bienen gefahren und mit Pistole die Futtergeschirre aufgetankt. Danach den Hänger wieder in die Garage. Gibt es, hab ich schon gesehen. Kann jemand mit Erfahrungen helfen?


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wenn dann würde ich einen Wechselrichter direkt an die Batterie anschließen. Leistungsfähigkeit vom Wechselrichter, Kabeldimensionierung und Trennschalter beachten!
    Das ganze 12 V Werkzeug ist mehr oder weniger Spielzeug oder wirklich nur für den Notfall!
    Einen IBC Tank unter Druck setzen kann funktionieren, allerdings sollte man wissen wie Druckfest solch ein Tank ist (habe ich leider keine Erfahrungen).
    Allerdings müsste man dann Mobil auch auf einen 12 V Kompressor zurückgreifen.
    Ein halbwegs guter Kompressor für 12 V kostet 1000 Euro aufwärts... alle anderen halten entweder nur seeehr kurzzeitig oder haben keinen Dauerbetrieb bzw. nur Kurzzeitbetrieb.
    Ich habe im Traktor einen Wechselrichter verbaut und kann so unterwegs von der Flex bis zum Kompressor eigentlich alles betreiben :)

  • Was haltet ihr von der Idee etwas Druck auf den IBC zu pumpen (Kompressor oder Druckflasche) und dann einfach mit einem Schlauch das Futter abzulassen?


    Den IBC zerreißts. Wieviel Druck willst du auf den Container geben, damit das zähflüssige Innenleben in annehmbarer Geschwindigkeit aus dem Schlauende quillt?


    Stefan

  • Für zähflüssige Materie gibts doch die sog. Impellerpumpen, auch für Sirup in größeren Mengen. Einfach mal googeln.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Was haltet ihr von der Idee etwas Druck auf den IBC zu pumpen (Kompressor oder Druckflasche) und dann einfach mit einem Schlauch das Futter abzulassen?


    Gruß Jörg


    Hallo Jörg,


    wenn ich sehe wie zäh das Futter mit dem Eigendruck aus dem Tank läuft, sehe ich hier keine Möglichkeit. Ich denke, der Druck müsste zu hoch sein. Vor allem, wenn es je nach Gelegenheit auch noch ein Stück nach oben gedrückt werden muss.


    Wenn es möglich ist, den Container höher als die Kisten zu stellen, dann könnte man es laufen lassen.


    Gruß
    Werner
    der im Moment eine Gießkanne nutzt und sieht, wie langsam der Sirup rausläuft.

  • Am besten wär vielleicht eine Pumpe mit Schnecke, die Propellerversion kann höherviskoses Zeug nicht ab. Die 1KW Abwasserpumpe konnte jedenfalls NICHTS. Aber das Problem ist doch jetzt auch nicht sooo speziell, wie machen das denn die anderen Imker!?


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Für zähflüssige Materie gibts doch die sog. Impellerpumpen, auch für Sirup in größeren Mengen. Einfach mal googeln.


    Hab ich grade. Weiß jemand, wieviel Centipoise die Viskosität von Sirup beträgt? :eek:
    Mit was man sich alles beschäftigen muß. Centipoise.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi,


    habe mich auch schon mit dem Kauf einer Pumpe für das Füttern beschäftigt, leider bisher nicht realisiert.


    Ich habe hier noch Informaltionen.
    https://www.pumpen-peters.de/b…eb-f%C3%BCr-den-Imker/56/
    Ich denke Stromerzeuger und Elektropumpe (230 V oder sogar 380 V) sind die beste (auch günstigste) Lösung.


    Alternativ geht es wohl auch mit einer Benzinpumpe.
    Siehe hier in der Galerie: http://www.honigivan.de/fotogalerie
    Es ist wohl eine Einhell BG- PW 48.


    Wie gesagt, ich habe leider (noch) keine.

  • Für zähflüssige Materie gibts doch die sog. Impellerpumpen, auch für Sirup in größeren Mengen. Einfach mal googeln.


    Hallo Michael,
    normale Impellerpumpen wie man sie zum pumpen vom Honig im Schleuderhaus nutzt sind leider ungeeignet.
    Zum einen reicht der Druck nicht aus und zum anderen müssten zu große Schlauchquerschnitte gewählt werden.
    Zumindest für den mobilen Einsatz auf den Ständen draußen nicht wirklich praktikabel, gerade wenn mit 15 oder 20 Meter
    Schlauch gearbeitet werden muss. Um Sirup daheim von IBC zu IBC oder ähnlichem zu pumpen gehen sie jedoch.


    Gruß
    Frank