später Schwarm

  • Hallo Ihr alle,


    gestern ist bei mir am Stand ein Schwarm abgegangen - ein sehr Großer (gefühlte zwei Drittel des Wirtschaftsvolkes). Asche aufs Haupt - keine Durchsichten mehr gemacht, um diese Jahreszeit schwärmt man doch nicht mehr! obwohl dieses Volk noch Drohnen hatte - andere hatten diese schon abgestoßen.


    Zum Glück (für mich) konnte ich den Schwarm einfangen.


    Nun die Frage:
    Da seit heute leichte Räubereiversuche am Stand zu beobachten waren (Fluglöcher sind eingeengt), kam mir die Idee, ob das vom Schwarm ausgeht.


    Sollte ich den Schwarm füttern - obwohl das ja eigentlich nicht nötig ist (sagt man so, bzw. haben die Bienen ja natürlicherweise Futter mit).


    Ich habe am Stand noch gar nicht mit Einfüttern begonnen.


    Würde mich über einen Hinweis zum Schwarmfüttern freuen.


    Klausi

  • Füttern! Alle. Hier kommt nix mehr rein außer Pollen. Je schneller das Futter im Volk ist, um so besser.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • N`abend


    gefüttert ist, gut abgenommen, fliegen natürlich suchend draußen rum!


    Trotzdem eine Frage, bisher hatte ich noch keinen so großen, "eigenartigen" Schwarm.


    Sie fliegen in Menge gefühlt von vor 4 bis nach 22 Uhr, aber in einer Hektik. Massig Bienen immer um die Beute herum. Da kehrt nie Ruhe ein. Ist das normal?


    5 Mittelwände sind fast fertig ausgebaut. Ob die Königin (noch) da ist, weiss ich nicht.


    Bitte mal eine oder mehrere Meinungen.


    Danke
    Klausi

  • Wenn ausgebaut wird, ist 'ne Königin da. Auch wenn Dein Flugbetrieb nach Räuberei klingt. Kloppen sich Bienen am Flugloch? Weißt Du, wie Räuberei aussieht?


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ok,
    Räuberei ist klar, das bei mir ist keine Räuberei - außer ne Wespe will "mitspielen" - die bekommt Ringkampf und verliert


    na da werde ich das mal beobachten.


    Grüße

  • Die wissen halt auch, das es bei der Trachtlage/Jahreszeit was knapp werden könnte. Und dann ist plötzlich ein Futterstrom im Volk. Dann ticken die aus, geht für die ja um Alles!


    Kommen Pollen rein?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Vormittags mal geschaut? Und richtige Pollenhöschen, oder nur so Fragmente? Schau halt mal rein, sollten jetzt ja Stifte und Brut zu sehen sein. Nimm Dir ggf. jemanden dazu, falls Du Dir da nicht sicher bist. Ich würd vermuten, da ist Alles ok., wenn die sich gegen Wespen noch normal verteidigen. Weil bauen tun die ohne Königin nie, zumindest nicht normal.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hab dieses Jahr meine ersten Versuche mit dem Füttern unternommen.
    Zucker in Wasser aufgelöst und die Bienen drehen vor der Hütte ihre Kreise.
    Nun hab ich nur Zucker in den Futterbehälter geleert und oben drauf mit Wasser aufgefüllt. Der Zucker verstopft zum einen den Durchfluss zum Bereich wo die Bienen es aufnehmen können und das Zucker-Wasser "sickert" nur langsam durch. Je nach Menge muss man dann beim nächsten Schauen nur wieder Wasser nachleeren.
    Man bekommt so eine gute und langsame Abnahme hin und ich beobachte dabei kaum mehr Flugbetrieb.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit