MiniPlus verkunstschwarmen, Menge

  • Hallo,


    ich wollte damit beginnen, meine Minis zu konsolidieren :)


    Gegeben sind 23 Zargen, voll besetzt mit Bienen (von den sieben dreizargern je eine, von den acht zweizargigen immer beide. Stell ich dann die zweizargigen teilweise bei den Dreiern drauf und fütter ein).


    Wieviele Zargen MiniPlus ergeben wieviele Waben in Dadant? Zum Material schätzen. Königin kommt begattet, seit mindestens drei Wochen legend und vom Imker auserwählt dazu. Was meint Ihr, einmal sportlich und einmal konservativ geschätzt wär schön. Und der Zeitpunkt, ich fänd jetzt günstig: einmal brutfrei & behandelt, sollte die Varroa dieses Jahr kein Thema mehr sein. Meinungen?


    Danke & beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Ralf,


    wenn ich das Volumen der Miniplus richtig im Kopf habe, sind das genau 1/8 Dadant. (4 Miniplus im Block gestellt, ergeben einen Dadant Honigraum, 2 Honigräume ergeben einen kompletten Dadant Brutraum) Damit sollte die konservative Schätzung bei 6-8 Miniplus pro Kunstschwarm liegen. Das wären 4 Kunstschwärme.


    Da Jungvölker sich aber noch stark entwickeln vermute ich, dass 4 Miniplus für einen Kunstschwarm zur Zeit auch noch reichen - aber beides sind reine Schätzungen. Und ich würde an deiner Stelle auch nicht alle Miniplus auflösen, sondern einige Zargen für das nächste Jahr besetzt überwintern.


    p.s. habe mich hier weit aus dem Fenster gelegt - also was sagen die Profis?


    Gruß
    Ludger

  • Ich wollte von den jetzt dreizargigen Völkchen je eine Zarge abfegen, und auf diesen Rest ein, zwei Zargen von Völkchen, denen ich die Königin entnehme, aufsetzen, einfüttern und so überwintern. Auf vier bis fünf Zargen. So besser verständlich? Ich denk manchmal über solche Sachen solange nach, bis ich einen Tunnelblick habe, sorry.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Ralf!


    Das reicht auf jeden Fall, wenn du das so machen willst.
    Aber bitte die Waben vorher etwas sortieren.


    Die ganz alten Schinken ganz unten,
    die mittelalten in die Mitte und die neuen nach oben.
    Und auch nach Brutwaben (unten) und Honig-/Futterwaben (oben) sortieren.
    Und mach Reservefutterwaben.


    Wenn du jetzt schon die Minis zu 5er zusammen stellst, dann werden das noch richtige Brecher mit viel Brut.


    Da geht im Frühjahr schnell das Futter aus...


    Lieber gibst du jetzt zum Einfüttern eine Zarge mehr, also 6 und nimmst dann im November mal eine von unten weg, wenn die leer ist.
    Und mach Viererblöcke. Das ist effektiv und schützt gegen "Windwurf".


    Noch ein Band rum und "fettich".



    Die hier hatte ich erst im September zusammen gestellt und auf 5er gefüttert und dann unten eine wech!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Boah, man kann aber nur kurz die Edith bemühen?


    Also wenn ich die Zargen nehme, die ich komplett bienenleer machen kann, komm ich auf 23 verwurstbare Zargen. Vier, fünf Wabengassen würden mir jetzt vom Gefühl her reichen, bei einer 15'er Königin aus gutem Haus.


    Die Restvölker dann so wie Luffi schreibt! War so geplant.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Ralf,


    es gibt Imker, die nur noch 2 oder 3 zargig überwintern. Bei 4 oder mehr Zargen haben sie schon öfters Futterabriss gehabt. Volk in den beiden unteren Zargen, 3te leer und 4te unberührt.


    Ich hatte das im letzten Winter bei einem Volk.


    Gruß
    Ulrich

  • ...Bei 4 oder mehr Zargen haben sie schon öfters Futterabriss gehabt. Volk in den beiden unteren Zargen, 3te leer und 4te unberührt.


    Ich hatte das im letzten Winter bei einem Volk.


    Gruß
    Ulrich


    Hallo Ulrich!


    Stimmt! Das ist häufig ein Problem!
    Hast du Holz oder Styropor?


    Futterabriss hatte ich bisher nur bei Holzminis.
    Weswegen ich heuer mal die Überwinterungskästen vom Wagner probiere.
    Warmbau auf drei Zargen sind quasi 6 Minizargen.
    Da kann man dann wenn alles klappt im Frühjahr Minitechnisch aus dem vollen schöpfen.
    Hatte ich auch heuer schon gemacht.
    Die oben als Bild geposteten Minis mit den Zuchtköniginnen hatte ich dann auf die Warmbaukästen umgehängt.
    Da kommt man wenigstens einigermaßen mit aufsetzen nach...


    Ich kann das so nur empfehlen, weil man irgendwie mit größeren Einheiten schneller neue Minis bildet...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Luffi,


    ich habe 6er Styropor und die 12er in Holz vom Wagner. Ich hatte das nur bei einem Volk, vielleicht auch zu schwach gewesen.
    Wir haben aber einen erfahrenen Imker im Verein, der auf diese Problematik aufmerksam machte


    Mein Imkerfachhändler hatte das auch schon mit dem 12er, aber auch noch rechtzeitig gemerkt.
    Es ist mit Sicherheit ein Problem der warmen Winter und späterer Kälteeinbrüche.
    ich wintere dieses Jahr einen 12er Wagner auf 4 Zargen ein. Mal schauen.


    Gruß
    Ulrich