Ameisensäure-Behandlung bei Ablegern: Flugloch und Zeitpunkt

  • Hallo,


    mal wieder zwei Anfänger-Fragen zu Ablegern und Varroa, auf die ich mit der Such-Funktion keine Antworten gefunden habe:


    1. Wann mit Ameisensäure behandeln ? Bei großen Völkern heißt es "nach der letzten Tracht". Wenn ich bei meinen Ablegern noch keinen Honig entnehme, kann/soll ich dann später mit Varroa-Behandlung und Winterfütterung beginnen ? Habe mal gelesen, dass Ableger in ihrer ganzen Entwicklung (maximale Brutstärke etc.) immer ein paar Wochen später dran sind.


    2. Während der Ameisensäure-Behandlung: Flugloch weit auf oder bis zum Winter - wegen Räuberei-Gefahr - weiter eng halten ?


    Vielen Dank für Eure Antworten.

  • Hallo,


    Also das Flugloch muss bei AS Behandlung offen sein. Ob bei einer AS Behandlung aber die Gefahr einer Räuberei erhöht kann
    ich Dir nicht sagen. Nach der AS Behandlung verengt man das Flugloch wieder.
    Ich wede in ein paar Tagen meinen Ableger mit AS Behandeln und danach schauen wieviele Milben ich habe und ob ich nochmal behandeln muss. Ich für mich habe beschlossen früh zu behandeln und einzufüttern damit sich die Winterbienen in Ruhe auf Ihre Winterruhe vorbereiten können.


    Gruss Markus

  • Da ich schon Wirtschaftsvölker habe, nicht nur Ableger, behandle ich alle zur selben Zeit.


    Hast Du nur Ableger, weil Anfang, kannst Du doch in Ruhe den Befall kontrollieren und danach Dein Behandlungskonzept überlegen.

  • Hallo Bien-Äh!


    Bist Du sicher, daß Du Ableger hast? Ich füttere meine Ableger, an Honig ernten ist da nicht zu denken.


    Ich behandel sowohl Wirtschaftsvölker als auch Ableger erst dann wenn es nötig ist, also wenn der nat. Milbenfall über der Schadschwelle ist. Da ich Ableger nach der Bildung bei Brutfreiheit mit Milchsäure entmilbe, kann ich meist bis Mitte September mit der weiteren Behandlung warten. Behandel ich jetzt Ableger mit AS werfe ich sie in der Entwicklung zurück und schaffe noch die besten Voraussetzungen für eine sonst unnötige 2. Behandlung.


    An der Fluglochgröße nehme ich dabei keine Änderung vor und die Windel nehme ich raus.


    Und ja, Ableger erreichen ihr Brutmaximum erst viel später. Sie haben ja, auch was sie Bienenzahl angeht, eine Menge gegenüber den Wirtschaftsvölkern aufzuholen.


    Jetzt ist es an Dir für Dich die beste Methode zu finden, vielleicht kommt ja noch ein neuer Vorschlag.


    Beste Grüße von Herrn Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • Ich mache grundsätzlich erst eine Befallskontrolle bevor ich mit der Keule in ein Volk haue.
    Die erste Kontrolle brachte kaum natürlichen Milbenfall zu Tage. Ich werde dieses WE die Windeln noch einmal einschieben und schauen.
    So lange der nat. Milbenfall unter 5/Tag liegt, werde ich nicht behandeln.


    Herrn Rübengrün muss ich recht geben, die Ableger sind im Gegensatz zu den Wirtschaftsvölkern noch im absoluten Auffwärtstrend. Ihnen jetzt eines mit AS über den Kopf zu ziehen, würde sie in ihrer Entwicklung zurückwerfen und eine 2. Behandlung im September nötig machen, da sie nun geschwächt würden.


    Meine Ableger sind bei ihrer Erstellung mit MS behandelt worden und werden daher erst mit der Langzeitbehandlung der Wirtschaftsvölker im September behandelt.
    Ich gehe davon aus, dass sich der Milbenfall der Wirtschaftsvölker ab August erhöhen wird, da die Brut- und Bienenzahl langsam zurück geht. Dann gibts eine Kurzzeitbehandlung mittels Schwammtuch von unten. D.h. 2- max.3 Behandlungen alle 5 Tage, je nach Milbenfall mit 40 ml AS 85%


    Grüße,
    Carsten