Ableger füttern - noch nicht fertig mit Schleudern

  • Hallo,
    im Titel habe ich es nicht hingekriegt meine Frage verstaendlich zu reesümieren.


    Ich habe 3 Voelker von denen ich 5 Ableger gemacht habe von denen 2 ein Erfolg sind. Sie sind beide schon seit wenigstens einem Monat in einer Zarge.


    Der eine hat viel Honig eingetragen, sodass ich nicht fuettere; der andere ist genau das Gegenteil: sie bringen ueeberhaupt keinen Honig und ich muss sie fuettern.
    Ich habe erst vor einigen Tagen die Bienen der 3 fehlgeschlagenen Ableger zu dem Volk ohne Honig gegeben, als in mir der Verdacht aufkam dass sie ausgeraeubert wuerden: das Futter 1:1 das ich ihnen gegeben habe war immer schnell weg obschon es wenig Bienen gab und vor dem sehr engen Flugloch gab es aussergewoehnlich viel Verkehr.


    Mein Problem ist dass ich noch nicht den ganzen Honig meiner 3 Voelker, die etwa 50 m eentfernt stehen, geerntet habe und dass ich befuerchte dass es eines der 3 Voelker ist das in den Ablegern geraeubert hat und dass das Risiko besteht dass sie von dem Zuckerwasser in Honigwaben die ich bald ernten werde eingelagert haben


    Ausserdem wollte ich jetzt den hungrigen Ableger mit Invertzucker aufpeppeln, und es ist wohl noch weniger angebracht dass davon was im Honig landet als es fuer das Zuckerwasser gilt.


    Ich meine ess wird besser sein wenn ich eine oder 2 Honigwaben aus einem Honigraum einhaenge.


    Wie seht ihr dieses Problem?


    MfG


    Aloha

  • Mein Problem ist dass ich noch nicht den ganzen Honig meiner 3 Voelker, die etwa 50 m eentfernt stehen, geerntet habe und dass ich befuerchte dass es eines der 3 Voelker ist das in den Ablegern geraeubert hat und dass das Risiko besteht dass sie von dem Zuckerwasser in Honigwaben die ich bald ernten werde eingelagert haben


    Ausserdem wollte ich jetzt den hungrigen Ableger mit Invertzucker aufpeppeln, und es ist wohl noch weniger angebracht dass davon was im Honig landet als es fuer das Zuckerwasser gilt.


    Wie seht ihr dieses Problem?


    Dein Posting ist der Knüller, wie verschieden die Perspektiven so sein können. Bei Dir werden vier von fünf Ableger nix, es wird geräubert wie Hölle und Du machst Dir Sorgen um Deinen Honig, ob da Zucker drin sein könnte!? mach Dir doch mal Sorgen, ob Deine Art der Imkerei so richtig zielführend ist, also auch mal aus der Perspektive Deiner Bienen. Dann klappt's auch mit dem Honig.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Doch bitte! Aber frag doch z.B. wie Du richtig Ableger erstellst und pflegst, schilderst wie Du's machst und dann kann man Dir und Deinen Bienen vielleicht helfen. Das evtl. Zucker in Deinen kostbaren Honig gerät, ist doch auf der Liste der geschilderten Probleme nachrangig, oder? Zwanzig Prozent ist doch eine grausige Erfolgsrate, und wenn DAS Problem gelöst wird, gibt es das Folgeproblem mit dem gestreckten Honig garnicht.


    Schreib mal was zu Deinen Ablegern. Man hilft hier eigentlich gerne, ich auch.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Aloa, nicht gleich einschnappen, sondern Profil ausfüllen und weiter fragen!


    Dieses Forum ist dafür bekannt, dass es etwas ruppig sein kann - dafür kriegst Du aber tiefergehende Hilfen als in jedem anderen ... wo sie vielleicht netter miteinander sind.


    Und grundsätzlich finde ich die Frage tatsächlich interessant: Wenn aus schwachen Ablegern Futter geräubert wird, landet er beim Räubervolk im Honig. Noch ein Grund, bei Räuberei zu reagieren.