Funktionieren Bienenfluchten bei Hitze nur schlecht?

  • Hallo,


    kann es sein, dass man in einer Hitzeperiode wie heuer mit Außentemperaturen im Schatten nahe der Brutnesttemperatur die Bienenfluchten länger drauf lassen muss?


    Bisher konnte ich die Honigräume oberhalb der Bienenflucht spätestens nach 24h praktisch bienenleer abnehmen, oft sogar schon früher.
    Doch heute, nach 24h sind noch erstaunlich viele Bienen drin.
    Liegt das an der Hitze, dass sie weniger Motivation haben nach unten abzuwandern?


    Da die Bienen derzeit doch recht intensiv suchen, möchte ich vermeiden, beim Abnehmen der Honigräume mit dem Abkehren der Restbienen zuviel Zeit zu verlieren und so gehörige Unruhe zu erzeugen. Das war schon gestern beim Einsetzen der Fluchten so intensiv wie noch nie bisher, vielleicht auch wegen der Hitze?


    Momentan kommt hier nämlich nur noch gerade soviel rein, wie sie verbrauchen, die Gewichte sind seit Tagen praktisch unverändert. Wenn ich da aber sehe, dass anderswo kräftige Tagesverluste normal sind, hätte ich nicht gedacht, dass die auch bei mir so intensiv jeden süßen Tropfen anfliegen.


    Gruß
    hornet

  • Mir geht es genauso wie dir,
    nach 24 Stunden immer noch relativ viele Bienen im HR. Da ab heute abend das Wetter deutlich kühler wird, werde ich bis morgen warten, dann sollte es wieder o.k. sein..


    Gruß Martin

  • Ich habe immer ein / zwei Völker, die sich so verhalten. Bisher, Gott sei Dank, waren das Völker an meinem Heimatstand - sprich in der Nähe des Kompressors. Also mit Druckluft eben rausgepustet - ging ratz fatz. Daher werde ich mir nächstes Jahr so einen kleinen Laubläser oder sowas kaufen. Dann ist mir das egal.


    Gruß
    Frank

  • Hallo an alle,


    ich habe das Ganze schon am Freitag hinter mich gebracht. Nach 24 Stunden gab es unterschiedliche Ergebnisse. Ein Volk mit 4 HR war vollkommen Bienen leer. Gleich das erste. Ich hab mich schon gefreut. Die anderen waren gut leer bis halb voll mit Bienen. Meine Fluchten sind nicht alle ganz Bienen dicht. (Sollten sie sein, sind sie aber nicht). Meine HR sind ohne Brut und ohne Drohnen.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Bernhard : einfach nur, weil ich die BF gestern früh eingelegt hatte und ungefähr heute früh schleudern wollte.
    Stattdessen hätte ich auch einfach 1 Tag schreiben können.


    Normalerweise lege ich die Dinger ein und es reicht mir, wenn nach einem halben bis ganzen Tag 90% der Bienen draußen sind. Einfach weil es stressfreier für mich und vor allem die Bienen ist. Der Rest kann vergleichsweise schonend nach unten abgekehrt werden.


    Momentan aber sind die Bienen für meine Verhältnisse außergewöhnlich nervös, sobald es irgendwo nach Nektar/Honig riecht.
    Daher will ich bei derzeit 36°C die Honigräume sicher bienenfrei haben, damit ich sie schnell abnehmen und wegpacken kann und die Beuten und Honigzargen nur minimal lange offen stehen. Rausblasen kommt für mich nicht in Frage und Waben abkehren macht mir bei der Wärme und so nervösen Bienen keinen Spaß.


    Hobbit : Nein, ich habe die großen, runden mit 12 Ausgängen. Und erstmals zu Testzwecken auch so eie Rautenförmige.
    Wobei ich inzwischen glaube, dass es völlig wurscht ist.
    Hatte neulich eine Bienenflucht ohne Einsatz dabei, der ist wohl unbemerk rausgefallen. Habe dann kurzerhand einen Karton mit Reißnägeln auf das Loch geklebt, mit dem Stockmeißel ein paar kleine Löcher reingemacht und was soll ich sagen, nach einem dreiviertel Tag waren die Honigräume darüber praktisch bienenleer, kein Unterschied zu den intakten Bienenfluchten. Die PLastikeinsätze kann man sich wohl sparen, wichtig ist der Rahmen und das Loch. :wink:


    Gruß
    hornet

  • So wie ich das kenne, leeren sich die Honigräume nicht über Nacht, sondern übertags...morgens früh dann mit Bienen volle Honigräume anzutreffen, finde ich jetzt nicht wirklich überraschend.

  • bisher hat das keine Rolle gespielt. Und je kälter desto schneller wurden die Räume offenbar leer, wenn ich es mir recht überlege.
    Aber ich lerne gerne dazu. Werde mal darauf achten und gezielt früh einlegen und schon am Abend nachsehen.
    Blöd nur, weil ich dann meistes keine Lust auf Nachtschleudern habe...

  • Ich lege meine immer Abends ein und sammele die Honigräume am nächsten Morgen ein.
    Das hat noch immer geklappt, aber vielleicht auch nur Zufall, oder weil meine Bienen Bernhards Wissensquelle nicht kennen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Wenn die Bienenfluchten genügend Platz nach unten zum Aufketten der Bienen haben, geht es deutlich schneller. Wenn dann noch Flugbetrieb hinzu kommt, gehts noch schneller. Bei mir sind die meisten Honigräume schon nach 6 Stunden deutlich Bienenfrei. Ganz leer sind sie nach 10-12 Stunden. Vorausgesetzt das ASG war drin und keine Drohnen sind oben!
    Bleiben dennoch Bienen drin, sind die Völker in aller Regel weisellos, oder haben kaum Brut.


    Bei der Hitze kommt eben auch hinzu, dass die Bienen meistens auch keinen Flugbetrieb haben.

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Wenn die Bienenfluchten genügend Platz nach unten zum Aufketten der Bienen haben, geht es deutlich schneller. Wenn dann noch Flugbetrieb hinzu kommt, gehts noch schneller. Bei mir sind die meisten Honigräume schon nach 6 Stunden deutlich Bienenfrei. Ganz leer sind sie nach 10-12 Stunden. Vorausgesetzt das ASG war drin und keine Drohnen sind oben!
    Bleiben dennoch Bienen drin, sind die Völker in aller Regel weisellos, oder haben kaum Brut.


    Bei der Hitze kommt eben auch hinzu, dass die Bienen meistens auch keinen Flugbetrieb haben.


    Hallo toyotafan,


    Platz zum Aufketten haben sie eher nicht, der Rahmen ist nur ca. 5cm hoch.
    ASG ist drin.
    Drohnen sind keine oben.
    Weisellos sind die Völker selbstverständlich auch nicht.


    Brut weiß ich nicht, letzte Durchsicht wegen Schwarm war vor etwas über 2 Wochen, da war noch viel Brut drin.
    Hitze haben wir, aber Flugbetrieb auch und zwar kräftig, da hier eine kleine Dauerminitracht ist, die aber derzeit gerade nur soviel bringt wie die Völker verbrauchen, sprich sie halten seit längerem ihr Gewicht auf ein halbes Kilogramm genau gleich ohne Zu- oder Abnahmen.


    Ich denke, es ist die Hitze und Bienenstau unten.
    Auch wenn ich die Erfahrung von Bernhard (tagsüber werden HR über BF leer, nachts weniger) so noch nicht selbst beobachtet habe, so bin ich dennoch auch deutlich schnellere Entleerungen gewöhnt. Dass es diesmal nicht so ist, schiebe ich daher erst mal auf die Hitze.


    So wie ich das kenne, leeren sich die Honigräume nicht über Nacht, sondern übertags...morgens früh dann mit Bienen volle Honigräume anzutreffen, finde ich jetzt nicht wirklich überraschend.


    Habe vorhin mal ein paar Völker abgeräumt.
    BF wurde gestern früh einesetzt.
    Die Bienen hatten also 1 Tag, 1 Nacht und nochmals 1 Tag Zeit.
    Also sogar 2x untertags.
    Dennoch waren gute 10-20% der Bienen noch drin!


    Sehr lästig, die abzukehren während sie derzeit sowieso schon extrem spitz auf jedes Tröpfchen Nektar sind. So unangenehm war die Honigernte noch nie. Wie es Leute gibt, die gar keine Bienenflucht einsetzen und einfach alle Bienen abkehren ist mir ein Rätsel, das ist doch jetzt, in der Räuberzeit reinste Quälerei.


    Gruß
    hornet

  • Vor lauter Frust bringe ich diesen Thread nochmal hoch.


    Nach vollendeter TBE habe ich gestern mit dem Brutsammler einen offenen Kunstschwarm erstellt: in BR (ZaDant mit Anfangsstreifen) kam die Kö (habe ich gesehen!) und die Bienen des ehemaligen BR (DN 1,0). Darüber habe ich die beiden Zargen mit den ehemaligen Brutwaben (mittlerweile teils voll mit Lindentracht) über einer Bienenflucht aufgesetzt, in der Hoffnung, diese dann heute abzuräumen, über Nacht einem anderen Volk aufzusetzen und dann morgen zu schleudern. Plan war dann, den OKS dann heute mit 1:1 Zuckerwasser anzufangen zu füttern, damit die den Naturbau schön ausbauen. Insgesamt reichlich Bienenmasse, da eben ehemaliger Brutsammler.


    Als ich nun heute oben in die HRs reinschaute, waren die total voll, als hätte ich gar keine BF reingetan. :eek: Habe sie dann alle abgekehrt - ein Schauspiel, das ich mir um diese Jahreszeit eigentlich eben sparen wollte. Die BF sah komplett intakt aus, keine Löcher daneben oder sonstwo, auch nicht verstopft oder so - BF war von gestern Abend bis heute Abend drin - heute hier 30 Grad und reichlich Flugverkehr z.B. auf wilden Wein ...


    Woran liegt es also, dass eine Bienenflucht nicht klappt? Hier geäußerte Hypothesen:
    - muss auch tagsüber drin sein
    - braucht Flugverkehr
    - klappt nicht bei Hitze
    - braucht Brut im Brutraum
    - darf keine Drohnen im HR haben
    - darf keine Brut im HR haben


    Habt Ihr noch Ideen?


    Gruß, Jörg
    (der sich schon fragt, wie er am übermorgen eigentlich abschleudern soll, wenn die morgen eingesetzten Bienenfluchten wieder nix bringen)

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Brut im BR ist gut, Drohnen im HR sind schlecht, Brut im HR macht es unmöglich.


    Denk doch mal aus Sicht der Bienen.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife