Eine Königin in Mini-Plus überwintern, da sie in anderem Volk zu viel ist

  • Hallo,


    habe in einem Volk derzeit 3 Königinnen. Die bisherige,gezeichnete Königin ist nicht mehr aufzufinden (wahrscheinlich abgestochen). Jetzt meine Frage wie kann ich eine dieser uberschüssigen Königinnen in einer Mini-Plus-Beute (noch neu u unbenutzt, d.h. auch keine ausgebauten Waben) zu überwinterung bringen. Geht das noch?


    Danke für Eure Hilfe.

  • Mit einem Kunstschwarm kein Problem. Muss halt stark genug sein damit er noch 3-4 Zargen ausbauen und genug Winterfutter einlagern kann. Also muss er zur Erstellung mindestens Material für eine Zarge haben.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hmm, ok. da mus ich mal schauen wie ich das hinkriege. Habe immer ein bisschen Respekt davor meine anderen Völker (sind ja insgesamt nur 3 und ein diesjähriger Ableger) um diese Jahreszeit noch zu "schröpfen". Aber ich werde es mal probieren insofern ich die Königinnen heut noch noch so vorfinde wie am Montag.



    Danke und frohes imkern.

  • Du kannst die Völker jetzt noch komplett teilen und sie werden es wieder bis zur Einwinterung ausgeglichen haben.
    Also einfach von den 3en jeweils aus den Honigräumen Bienen nehmen oder aus dem Brutraum je +- 1-2 Brutwaben abfegen und diese Bienen nehmen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Nabend zusammen!


    Ich hänge mich hier mal rein. Ich habe heute mein erstes Mini-Plus Baukastenvolk erstellt. Dieses soll mit dem Überwinterungssystem überwintern - also insgesamt 24 Waben. Aktuell sind 12 Waben vol mit Brut und 12 Waben voll mit Futter. Das Futter ist fast schon komplett verdeckelt. Frage ist, reicht das Futter aus oder (wenn wir jetzt September hätten) muss ich die noch weiter Füttern? Aktuell werde ich die auf jeden Fall noch so brüten lassen. Nur für die eigentliche Einfütterung im September.


    Dann habe ich ich noch ein anderes Volk mit Zargen aus Kunststoff. Hier baue ich nächste Woche die letzte von drei Zargen zusammen. Dann besteht das Volk aus drei ehemaligen Völkchen. Wie macht man hier das Einfüttern? Drückt man hier die erste Zarge schon mal aus der Brut? Wie viel Futter sollte hier später vorhanden sein? Zwei Zargen?


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank!


    Mini noch nicht aus der Brut drücken, aber die Waben gut sortieren eigentlich wie im Überwinterungssystem.


    Brutwaben nach unten und dann die Futterwaben nach oben.


    Auf jeden Fall mindestens 2 Zargen mit Futter.
    Ich würde auf 4 Zargen insgesamt einwintern, besser 5.
    Je nach Winter.
    War heuer zuviel, aber es gab schon Jahre da wurde es mit 4 Zargen und 2 vollen Zargen Futter bei mir knapp.


    Bei dem Überwinterungssytem habe ich noch keine Erfahrungen.


    Ich denke auch da sollten es 2 volle Zargen Futter sein und eine Zarge Brut/Pollen.


    Erst einmal zur Sicherheit beim ersten Überwintern mit diesem System.


    Kommt natürlich auch auf die Stärke des Volkes an...


    Ich lass in beiden Systemen noch kräftig bauen.


    Das klappt noch weit in den September rein damit.
    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Frank je nach Wetter und Stärke sind 12 Waben wenig oder ausreichend. Meine Minis reduzieren ihr Brut Geschäft meist auf eine Zarge und da dann auf 4-5 Rähmchen. Dazu hab ich dann den Rest der 24 voll mit Futter. Was im April zuviel ist bekommen die Minis die ich dann aus so einem großen mache. Also lieber 18 Futterwaben und alles ist sicher.



    Wenn du die Völker jetzt schon füttern kannst dann mach es bei allen bis auf das was mit der Königin bleibt. Fütter sie voll und hängst danach die Futterwaben Zargen weiße zusammen und oben drauf. Die restlichen Brutwaben gibst auf die BrutraumZarge die bleibt. Danach dAnn voll den Rest auffüttern.


    Wenn die anderen noch stark genug sind dann setzt noch eine Zarge auf und lass sie ausbauen und Futter einlagern bis die voll sind.


    Merke bei Minis kann man nie genug Futterwaben haben. Wobei ich auch schon eins auf 3 Rähmchen mit nur 2 Futterwaben und Futterteig über Winter über dem Kopf über den Winter gebracht habe.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo zusammen!


    Also wir haben hier halt nicht so harte Winter. Wenn wir mal Frost haben, bin ich schon recht froh. Letzter Winter konnte man schon als härter bezeichnen. Da war es halt länger mal kalt - so um null Grad bis in den Februar. Die langjährigen Imker rechnen bei ihren Wirtschaftsvölkern mit 10-12 Kilo. Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung bei dem ersten richtigen Überwintern auf Dadant. Ich konnte im schnitt drei Waben im März / April entnehmen.


    Also dann werde ich dann doch noch eine Zarge mit Mittelwänden fertig machen und die in den Turm mit jetzt geplanten drei Türmen integrieren. Bei der anderen Überwinterungseinheit werde ich dann im September noch mal soweit Füttern, dass um das Brutnest rum alles mit Futter voll ist. Aktuell habe ich 11 Waben voll mit Brut. Das werden die ja nicht aufrechthalten. Kommt ja noch vom zusammenhängen.


    Markus was meintest du mit dieser Aussage:

    Zitat

    Wenn du die Völker jetzt schon füttern kannst dann mach es bei allen bis auf das was mit der Königin bleibt. Fütter sie voll und hängst danach die Futterwaben Zargen weiße zusammen und oben drauf.

    ??


    Ich habe aktuell halt die beiden Minis zusammengewürfelt. Bei einem fehlt noch eine Zarge, die gerade noch in der Umweiselung ist. Dann bin ich fertig. Weitere Reserveköniginnen oder ähnliches habe ich leider nicht mehr. Daher muss ich die jetzt schon zusammenbauen. War das darauf bezogen, wenn ich jetzt z. B. noch fünf besetzte Minis hätte von denen ich nur eine behalten wollte? Dann wäre das klar soweit.


    Gruß
    Frank

  • Ja so war es gemeint, ich weisel erst im September um und daher behandel ich jedes mini wie wenn es überwintern würde und "schone" dann die Bienen mit der Königin die bleibt und lass ihr gleichzeitig mehr Platz um zu brüten. Ich hänge dann im September alles ins Überwinterungsmagazin und pack die Futterwaben der anderen dazu damit genug da sind.
    Wie gesagt, bei den Minis dürfen es gerne zuviel Futterwaben sein, die kann man immer brauchen!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit