Rotklee u.Rüssellänge

  • Hallo,
    ich habe bei mir rings um riesige Flächen mit Rotklee u.finde es schade das keine Biene in der Lage ist da zu sammeln,dabei wäre es nach der KS Bildung ein prima Winterfutter.
    Kann mir einer sagen ob es aktuell Linien gibt die eine entsprechende Rüssellänge haben od.ob sich Züchter überhaupt noch damit befassen?

  • Also meine Ligustica x Caucasica und (Ligustica x Caucasica) x Cecropia Damen sind dazu in der Lage. Als Züchter würde ich mich nicht bezeichnen, aber ich Versuche mir gewisse Eigenschaften, die in der Buckfast nur noch abgemildert aber gefestigt vorkommen, durch Hinzunahme von den ursprünglichen Selektionen von Bruder Adam neu aufzuarbeiten. Da diese in den ersten Generationen verstärkt vorkommen, aber auch komplett aus der Reihe fallen können, gibt es natürlich positive und negative Ergebnisse. Man muss halt die negativen Punkte kennen und für sich abwägen ob diese durch die positiven Punkte wett gemacht werden.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo,


    Rotklee einmal mähen, dann werden die zweite Generation Blüten nach der Nahd kleiner und die Honigbienen kommen besser an den Nektar ran.



    Lg Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Danke für die Antworten,das werde ich nächstes Jahr mal testen,mal shen ob ich die Grund Linien irgendwo her bekomme.
    Markus,auf welcher Zellengrösse Hast du deine Immen?
    Ich sage mal so,wenn ich vieleicht nur noch 5 Kg auffüttern müsste wäre das für mich ein Mords Gewinn.
    Traktor hab ich leider keinen selber:-)aber ich denke die Wiesen wurden dieses Jahr schon mal gemäht aber selbst die Riesen Carnicas vom Nachbarn gehen da nicht ran.

  • Stand da nicht was bei Edmund Herold: Neue Imkerschule dazu? ... Gut geeignet wären Carnica, Ligustica, Caucasica an einer anderen Stelle schreibt er, dass die Ligustica sich besonders für den Rotklee eignen würde. In Zahlen: Den kürzesten Rüssel hätte die Mellifera gefolgt von Carnica und Caucasica. Die Rüssellänge der Ligustica wird nicht angegeben.


    Er schreibt auch, dass sich die Rüssellänge dominat vererbt man also schon an den Nachkommen sehen kann von welchen eine Nachzucht lohnt. Neben dem Rüsselmessgeräte von Gontarski hat Herold auch selbst ein (besseres) entwickelt, auch in der "Neuen Imkerschule" beschrieben. Seine Daten zum Rotklee stammen häufig aus Russland, dort war damals der Rotklee-Anbau wohl noch bedeutender als an der Mainschleife.


    Also dann: Alles Handwerkszeug ist da zur Zucht auf Rüssellänge und Rotklee-optimierte Bienen! ;-)

  • Danke für die Antworten,das werde ich nächstes Jahr mal testen,mal shen ob ich die Grund Linien irgendwo her bekomme.
    Markus,auf welcher Zellengrösse Hast du deine Immen?


    Zellengröße 5,4 wobei ich bei den kleinen Ligustica überlege mal mit 5,1 oder 4,9 zu arbeiten.


    Bezüglich der Linien hatte ich mich mal mit einigen Eingedeckt und kann die nächsten Jahre vermutlich sorglos damit arbeiten. Hatte mir zum Einen paar handbesamte gegönnt und zum Anderen noch einige standbegattete für das notwendige Drohnenmaterial. Damit hab ich dann erstmal 10 neue Damen besamen lassen, was aber nächstes Jahr einfacher wird, da ich mir nun selbst so ein Besamungsgerät bestellt habe.
    Kann somit für nächstes Jahr alles kombinieren was mir so vorschwebt. Finde dabei jedoch auch wichtig den Königinnen einen Flügelschnitt zu verpassen und Drohnenbrut soweit wie möglich zu schneiden/verhindern um umliegende Imker und eigene Königinnenzuchten nicht zu belasten. Die Drohnen meiner "Reinzuchtdamen" dürfen auch nur in einem zu 90% sauberen Gebiet fliegen, was ich nur mit Mühe gefunden habe und jedes Jahr aufs neue getestet werden muss.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo
    die Carnica Biene wurde schon vor 30 Jahren angepriesen einen längeren Rüssel zu haben um den Rotklee zu nutzen.Ich bin damals schon in den Rotklee gewandert habe aber nie einen Honigertrag gehabt.Es wurde sehr gut Pollen eigetragen der ja gut für die Entwicklung der Völker ist man muß aber ständig mit Futterteig füttern.Es liegt auch am Boden und am Wetter wo der Rotklee steht.Ich kenne Imker bei denen hat der Klee sehr gut gehonigt.Die besten Bedingungen wären starke Niederschläge vor der 2.Blüte und schwülwarmes Wetter.Es gibt keine Garantie im Rotklee Honig zu ernten!


    Grüße aus Thüringen