Nassenheider Verdunster, aber welchen?

  • Ich habe mich entschlossen, für die Varroabehandlung einen Nassenheider Verdunster zu kaufen.
    Aus dem Bauch heraus würde ich den zum Einhängen (wie ein Rähmchen) anschaffen.


    Folgende Fakten sind gegeben:


    Mein 1. Bienenvolk = ein Schwarm mit begatteter Königin
    Dadant mod. für 12 Rähmchen ausgelegt
    Naturbau mit Anfangsstreifen auf allen derzeit eingesetzten 10 Rähmchen / auf allen Rähmchen wurde gut gebaut


    Spricht aus euerer Sicht etwas dagegen, diesen Nassenheider Verdunster zu verwenden?

  • Hallo Hobbiene,


    ja - der vertikale Nassenheider Verdunster ist mit Abstand der schlechteste unter den Nassenheidern. An der Ruhruni Bochum hat es einen Vergleichstest des Liebig Dispensers mit 60% und 85% Ameisensäure, Nassenheider Professional mit 60% und 85%, Nassenheider Horizontal 60% und 85%, Nassenheider vertikal 60% und MAQS Streifen gegeben. (Alles Ameisensäure Behandlungen) Danach ist diese alte Bauform des Nassenheiders - weil zu stark von Außeneinflüssen, wie Witterung abhängig - eigentlich nicht mehr zu empfehlen.


    Ich würde an deiner Stelle den Nassenheider Professional nehmen.


    Gruß
    Ludger

  • Hallo,
    den gibt es seit letzten Jahr. Er ist praktisch. Die Kunststoffwanne schützt die Bienen vor flüssiger Ameisensäure sicher. Die Befüllmenge ist groß und ausreichend. Er lässt sich auch praktisch lagern. Einfach wieder zusammenstecken wie bei der Anlieferung.
    Mit Grüßen aus Nürnberg
    Thomask


  • Aus dem Bauch heraus würde ich den zum Einhängen (wie ein Rähmchen) anschaffen.


    In vielen Shops erfolgt wegen der Umstellung auf Nassenheider Professional zurzeit ein Abverkauf der herkömmlichen "alten" Nassenheider Verdunster, so dass man diese teils sehr preisgünstig kaufen kann. Dabei ist der Horizontal-Verdunster zu bevorzugen, weil dabei der Verdunstung nicht von einem kleinen Docht, sondern vom Fließtuch erfolgt. Wegen der großen Oberfläche des Fließtuchs klappt die Verdunstung damit einfach viel, viel besser.


    Man kann das Fließtuch auch vertikal in ein Rähmchen tackern und damit die deutlich bessere Verdunstungstechnik das "Nassenheider horizontal" in vertikalem Betrieb nutzen. Hier ein Video von "Imkerei Dirk Unger" dazu: https://www.youtube.com/watch?v=PmwfsVgdBn0. Im Video sieht man, wie das Fließtuch auf ein Leer-Rähmchen aufgetackert ist und Herr Unger erklärt Vor- und Nachteile verschiedener AS-Verdunster.


    Vorteil der vertikalen Anordnung des Nassenheider horizontal: keine Leerzarge erforderlich.


    Gruß, Sammler

  • Ich kann nur davon abraten, an und mit den für sich ausgereiften Geräten noch irgendwelche eigenen Geigeleien dran zu basteln.


    Das modernste und ausgereifteste Gerät von der Nassenheider-Familie ist der "Professional". Also das Gerät, das in den Bildern von Janos oben zu sehen ist.


    Er hat alles dabei, was nötig ist:
    -Docht, der die AS aus der Flasche zieht und abtropft
    -Fliestuch, das die Verdunstung regelt und zwar bei einem sehr großebn Temperaturbereich (selbst bis +32°C schon ausprobiert ohne sichtbare Verluste über das normale Maß hinaus), bei dem viele andere Verdunster die Behandlung längst wieder abbrechen hätten müssen oder wegen zu niedriger Temperatur nicht funktioniert hätten.


    Er steht AUF den Rähmchen, so dass die Dämpfe sicher in alle Wabengassen absinken können.


    Alle vertikalen Varianten sind demgegenüber im Nachteil, da das Konzentrationsgefälle zwischen dem Gerät und den davon am weitesten entfernten Wabengassen erheblich größer ist und die Dämpfe von den Bienen über "Abkürzung" wesentlich leichter vom Brutnest umzulenken sind, was ja gerade nicht passieren sollte!


    Hier im Forum wird zu recht oft gepredigt, man solle zum Wohl der Bienen und einem selbst kein veraltetes, unzeitgemäßes Beutenmaterial kaufen, nur weil man es billig oder gar geschenkt bekommt.


    Warum sollte man das ausgerechnet bei einem so heiklen Thema wie Varroabekämpfung anders handhaben?
    Der Nass.Verdunster wurde bisher konsequent und nachvollziehbar weiter entwickelt und aus meiner Sicht jedesmal deutlich verbessert.


    Wer sparen will oder muss, sollte wenn schon, dann auf die Schwammtuchmethode ausweichen. Die ist meiner Meinung nach erstens wirklich am billigsten und zweitens sehr einfach und wirksam in der Anwendung. Bezüglich der "Umleitung" der Dämpfe durch die Bienen dürfte diese Methode sogar am besten abschneiden.


    Ich verwende Schwammtücher selbst ebenfalls gelegentlich alternativ zur Langzeitverdunstung, wenn aus irgendwelchen Gründen der Langzeitverdunster gerade nicht so toll passt.


    Gruß
    hornet

    Ja, spinn' i oder bien i?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hornet () aus folgendem Grund: verbuchstelte Wechstaben korrigiert

  • Wer sparen will oder muss, sollte wenn schon, dann auf die Schwammtuchmethode ausweichen


    Der "herkömmliche" Nassenheider horizontal ist ein sehr guter Langzeitverdunster, der immer noch gut einsetzbar ist, auch wenn es jetzt die professional Variante mit neuem Design gibt. Wer sparen will oder muss, dem empfehle ich unbedingt den Einsatz eines preiswerten Langzeitverdunsters.


    Gruß vom Sammler

  • Hallo Sammler,


    du hast Recht damit, dass du sagst - der immer noch gut einsetzbar ist. Klar der alte Nassenheider ist ja nicht schlechter geworden. Und wer sämtliche Parameter im Griff - und ein bischen Glück mit der Wettervorhersage - hat, kann damit nach wie vor ordentlich behandeln. (Geht mit Kremerplatte oder Schwammtuch unter dieser Voraussetzung übrigens auch gut) Ich würde deshalb auch einem alten Hasen niemals nahelegen, sämtliche bestehenden Nassenheider (oder auch Liebigdispenser) in den Müll zu geben und unbedingt den Nassenheider Professional anzuschaffen. Aber wenn ich vor der Entscheidung stehe, was ich NEU anschaffen möchte, oder aber mit den Ergebnissen der Ameisensäurebehandlung bisher nicht zufrieden war, würde ich von der alten Variante absehen.


    Ich gewinne mit der neuen Variante einfach etwas mehr Behandlungsspielraum und -sicherheit.


    Gruß
    Ludger