Wie lange kann ich die Varroabehandlung hinauszögern?

  • Mein Plan war (theoretisch) Sonntag komplett abschleudern, Montag mit der Varroabehandlung anfangen.
    Nun... vorher bei meiner Bienenrunde den Bauern getroffen dem im Flugkreis meines Waldstandorts ca 20 Ha Spargel gehören (Max 1,5 km Entfernung)
    Dieser Spargel darf jetzt noch auchwachsen und wird vermutlich im laufe der nächsten Woche zu blühen beginnen.
    Nebentracht wäre eine Himbeerplantage mit ca 10 Ha die auch immer noch blüht, da zeitlich versetzt gebaut.


    Lohnt es sich diese Trachtquelle zu nutzen und die Behandlung noch rauszögern oder soll ich behandeln und den Honig als gratis Winterfutter ansehen? (dementsprechend dann später auffüttern) Wie lange kann ich die Winterbehandlung problemlos hinauszögern?


    Danke euch!

  • Hallo Golem,


    ich würde es als Winterfutter betrachten. Aber du kannst natürlich nach Schadschwellen behandeln. Im aktuellen Infobrief der Bieneninstitute stehen Schadschwellen für die verschiedenen Zeitpunkte im Jahr angegeben. Das hieße, Befall messen, nach eigenem Ermessen Sicherheit aufschlagen und danach entscheiden.


    Gruß
    Ludger

  • Ich hab Spargel im Flugkreis und stelle keine Nennenswerten Nektareintrag fest.
    Pollen holen sie gern, aber Nektar kaum.
    Ich würde es lassen und nach einem sehr guten Honigjahr den Bienen eine anständige Varroabehandlung gönnen.

  • Ich hab letztes Jahr auch zu lange gewartet, hat mir vor der Winterbehandlung alle 10 Völker gekostet.


    Dieses Jahr soll besser werden.

  • Hallo !


    Ist der Befall so hoch das Deine Völker einer Varroa Behandlung bedürfen ?


    Stichwort oben: Schadschwelle


    Danach würde ich vorgehen,
    denn es gibt wohl im Spargel zwei Sachen:
    tote Bienen - oder - gute Ernten !


    GdbK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.