Restentmilbung mit Bienenwohl bei Brutfreiheit im Sommer

  • [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Ich werde demnächst bei Brutfreiheit (nach Entfernung der Bannwaben keine verdeckelte Brut) eine Restentmilbung mit Bienenwohl durchführen. Da ich bisher im Winter OS verdampft habe und daher mit Bienenwohl bzw. Träufeln kaum Erfahrung habe, wollte ich Anwender unter Euch fragen, [/FONT]


    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]1. ob eine Restentmilbung mit Bienenwohl bei hoher Bienenzahl im Sommer im Vergleich zum Winter grundsätzlich einen Unterschied in der Wirkung macht und[/FONT]


    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]2. ob ich das Bienenwohl eher auf beide Wabenseiten sprühen statt träufeln sollte, um die Sicherheit der Wirkung zu erhöhen.[/FONT]


    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Vielen Dank für Eure Tipps! [/FONT]:)

  • Habe ich grad gelesen. Es wird dort empfohlen, von Ende Juni bis Ende August mehrmals im Abstand von 6 Tagen zu behandeln. Warum sollte ich dies aber tun, wenn ich ohnehin brutfrei bin? Oder habe ich da was falsches gelesen?


  • 1. ob eine Restentmilbung mit Bienenwohl bei hoher Bienenzahl im Sommer im Vergleich zum Winter grundsätzlich einen Unterschied in der Wirkung macht und


    2. ob ich das Bienenwohl eher auf beide Wabenseiten sprühen statt träufeln sollte, um die Sicherheit der Wirkung zu erhöhen.


    Zu 1: kein Unterschied in der Wirkung, egal ob Sommer oder Winter.
    Zu 2: Sprühen ist effektiver, als Träufeln.


    Bei Brutfreiheit (oder besser: keine verdeckelte Brut) sollte eine Behandlung ausreichen. Wenn man ein ungutes Gefühl hat (weil so enorm viel Milben nach der Behandlung gefallen sind), dann eventuell noch ein zweites mal.


    Blockbehandlung im Sommer (wie original beschreiben) macht nur Sinn, wenn Brut in den Völkern ist.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ich danke Euch für Eure Antworten, insbesondere Wald&Wiese für die klare und präzise Aussage.


    Als Laie mit flüssiger Oxalsäure war mir immer ein Rätsel, wie das Träufeln effektiv wirken kann, insbesondere, wenn einige Wabengassen oben teilweise verbaut sind. Deswegen dacht ich ans Sprühen, wenngleich mir nicht ganz klar ist, wie viel. Werde mich wohl auf das Gefühl verlassen müssen.

  • sollte das nicht besser bei einmalig bleiben?


    Es sind doch immer die selben Bienen und Bienen sollten doch in ihrem Leben nur ein mal mit OS in Berührung kommen.


    Blockbehandlung ist doch nur deshalb vorgeschlagen, weil neue Bienen nachkommen, die bisher noch keine Dusche erhalten haben und die das deshalb auch wegstecken können.


    Gruß Doro

  • Hoppla, jetzt habe ich noch eine Frage, da ich von dieser Blockbehandlung auf der Website von Bienenwohl gelesen habe: Ist denn diese Blockbehandlung Eurer Ansicht nach eine ernstzunehmende Alternative zur Ameisensäure bzw. eine vollwertige Sommerentmilbung??

  • Ich habe es einmal probiert, weil mir ein Berufsimker gesagt hat, er würde bei jedem Öffnen Bienenwohl geben.


    Ich habe es aber verworfen.
    Mache ich nicht mehr, da ich nicht den durchschlagenden Erfolg sah.


    Gruß Doro

  • Dieses "zweimal ist einmal zuviel" bezieht sich doch auf die Behandlung mit 50ml. Beim Bienenwohl wird aber nur mit 10-12 ml behandelt. Und auch wenn Bienen nachschlüpfen, werden bei der Blockbehandlung mit Sicherheit auch Bienen mehrfach getroffen. Zu bemerkbaren Schäden scheint es aber nicht zu kommen.


    Mir sind ein paar Imker bekannt, die nur mit der Blockbehandlung im Sommer zurecht kommen. Einige wenden aber zusätzlich noch Thymol an.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Bei aller Diskussion beachtet bitte, das Bienenwohl seit letzem Jahr in Österreich als Tierarzneimittel zugelassen ist.
    Somit ist die Anwendung in Deutschland ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz (anders als OS verdampfen) und kann mit Strafen belegt werden, wie als ob man Amitraz eingesetzt hat.
    Also bis zu 10.000€ sind da möglich.


    Dies bloss als Anmerkung falls hier tatsächlich jemand dabei ist, der es benutzt.

  • Dies bloss als Anmerkung falls hier tatsächlich jemand dabei ist, der es


    in Deutschland

    Zitat

    benutzt.


    Kleiner Bär kommt ja aus Österreich. Der Rest theoretisiert nur und die erwähnten anderen Imker habens vor der Zulassung so gehandhabt.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Kurze Zwischenfrage, nur falls ich es nicht richtig verstanden haben sollte: Die "Behandlung" der Bienen mit Bienenwohl ist in Dt. verboten, aber als "Pflegemittel" darf man es schon einsetzen, oder?
    Da kann einem dann niemand etwas? Die Rechtslage scheint mir doch etwas unklar in dem Punkt...