Weiselloser Ableger Mitte Juli: zu spät?

  • Hallo zusammen,
     
    hab mal wieder eine Frage, bei der ich ob der sich bietenden Möglichkeiten etwas überfordert bin.
     
    Ich habe am 13.05. einen Ableger gebildet (nur noch mit verdeckelten Brutwaben). Am 16.05. hab ich eine schlupfreife „Edelzelle“ vom Züchter zugesetzt, die am 16. Oder 17.05. auch schon geschlüpft ist.
    Diese Königin hat, nach dem Auslaufen der alten Brutwaben hat diese sehr schön gelegt, ein tolles, kompaktes Brutnest erzeugt. ICH war mit dieser Königin vollauf zufrieden.
    Ich muss dazu allerdings sagen, dass ich die Königin an sich seit Mai kein einziges Mal gesehen habe. Nur aufgrund der zu sehenden Brut war ich mir sicher, dass sie da war.
     
    Was mich verwundert hat ist, dass die Bienen ständig Weiselzellen angelegt haben, die von der Königin auch bestiftet wurde. Nach 1-2 Wochen sollte sich das gegeben haben, wurde mir gesagt. Leider nicht.
    Es ging immer weiter, bis seit zwei Wochen auch NSZ angelegt wurden, versteckt auf den Futterwaben. Hier habe ich heute schon die zweite gebrochen, die wirklich mit Gelee Royale vollgefüllt war.
     
    Heute morgen war ich nun bei der Kontrolle (wegen Räubereigefahr und Temperaturen musste ich das ganze heute früh um halb sieben machen).
    Neben den zwei NSZ mit Gelee-Royale auf den „Futterwaben“ hab ich auch eine vollständig verdeckelte Weiselzelle auf einer der Brutwaben gesehen. Die hatte ich letzten Freitag wohl übersehen. Mist!
    Und: Leider konnte ich auch keine offene Brut mehr auf den Waben finden. Die NSZ hab ich übrigens gebrochen, die WZ gelassen, eben, weil ich keine offene Brut gesehen habe.
     
    Jetzt bin ich unsicher, was ich machen soll


    • Die WZ schlüpfen lassen und auf ein bestmögliches Begattungsergebnis hoffen. (Ich hab hier noch keine Drohnen“schlacht“, aber in den Völkern sind einfach fast keine mehr übrig
    • Die WZ heute brechen und nächste Woche eine begattete Königin einweiseln
    • Wenn beides keinen Effekt hat: Ich bekomme Anfang August noch einen Kunstschwarm mit einer guten Königin, der allerdings erst vor ein paar Tagen gebildet wurde. Evtl. kann/muss ich diesen dann mit dem weisellosen Ableger vereinigen? Vor einem ASG einlaufen lassen?


     
     
    Vielen Dank für eure Ratschläge!
     
    Gruß,
    Marcel

  • Ich würde an dem Tier nicht weiter rumbasteln und das Volk auflösen.


    Und beim nächsten Mal schneller reagieren und früher mit einer gut begatteten Königin umweiseln.

  • Dank dir für den ersten Ratschlag.


    Schade natürlich, hatte gehofft, ich kriege wenigstens alle Völker IN den Winter.
    Muss mal die Suchfunktion und/oder Google benutzen, wie ich ein Volk am sinnvollsten auflöse.



    Edit: Noch eine Nachfrage zum früheren Umweiseln mit einer begatteten Königin: Wie hätte ich das sinnvollerweise gemacht? Ich hab gelernt, dass man einfach umweiseln erst wieder ab September kann. Daher dachte ich, dass ich dieses Volk wenigstens bis dahin bringen muss.

  • Entweiseln, nach genau 48 Stunden die neue Königin rein.


    In der Schwarmsaison und während der Räubereizeit läßt es sich schlecht umweiseln. Wenn die Königin aber dabei ist zu versagen, dann muß man es versuchen.

  • Auflösen ist ganz einfach: Entweiseln. Am Mittag die Waben in einen Hobbock abstoßen+abfegen, vom Hobbock in einen oder zwei (je nach Bienenmasse) Seerosenkorb/-körbe umschütten. *) Bis zum Abend im Schatten stehen lassen. Ein bisschen Wasser ab und zu sprühen. Am Abend bei oder nach dem Sonnenuntergang auf das Flugbrett eines Volkes schütten. Sie krabbeln dann über Nacht rein.


    (*) Umschütten aus Hobbock in Seerosenkörbe hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=UUfguxPCkmA oder https://www.youtube.com/watch?v=-SXGtrkOd_g Mit dem patentierten Doppel-Seerosenkorb mit Gewebeklebebandscharniere. :wink:

  • Alles abkehren, die Waben einem anderen Volk zur Pflege geben oder auf Ableger verteilen und diese damit stärken. (Wenn keine Brutkrankheiten erkennbar sind.)

  • Okay, da ich es nicht glauben konnte, habe ich heute nochmal in Ruhe alles ohne Schleier (d.h. Sichtbehinderung) kontrolliert.


    Eine kurze Erleichterung für mich: Es sind Stifte im Brutnest und auch offene Brut. Aber nicht so viele, wie ich es bei einer vitalen Königin erwarten würde.
    Ich habe mich entschieden, die verdeckelte Zelle auszubrechen. Ich habe sie geöffnet und sie war leer. Ein vertrockneter Rest Geleee Royale am Boden, der Deckel wurde nie geöffnet.


    Ich würde den Bienen also gern eine neue Königin beschaffen, eine begattete. Leider wie oben erwähnt: Ich tu mir extrem schwer die Königin zu finden.
    Mein Imkerpate könnte mir hier sicher helfen. Wir könnten sie suchen und entfernen.
    Was wäre dann eine günstige Wartezeit, nachdem man eine begattete Königin unter Futterteigverschluss einsetzen könnte?


    Oder nehmen sie die nur an, wenn ich quasi einen Flugling bzw. Kunstschwarm daraus mache und sie auf Mittelwände setze ohne Brut?

  • Hallo Marcel!


    Kehr den drohnenbrütigen Ableger ab und von mir aus einen Kunstschwarm nächste Woche mit genau dem Volk dem jetzt die abgefegten Bienen zufliegen.
    Aber lass das mit so einem drohnenbrütigen Volk jetzt.
    Das ist eine Jungköniginnenkillermaschine im Moment.


    Aber mach es ruhig so und setz ne neue zu und berichte.


    Es ist alles möglich.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Also ich würde sowas trotzdem auflösen.
    Macht nur Arbeit und du weißt nicht was ist.
    Auf jeden Fall ist diese Königin nix, sonst hätten die nicht versucht dauernd umzuweiseln.
    Ich würde die abkehren und gut ists.
    Aber es steht dir natürlich frei es so zu machen wie du willst.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)