Königin rausgeworfen...

  • Gestern abend habe ich wieder mal etwas Neues erlebt:
    Man hat die Königin aus meinem Königinnenableger rausgejagt. Ich wollte eigentlich nach etwas anderem am Ablegerstand sehen, weil da merkwürdige Sachen passieren. Da fiel mir die einzelne Biene oberhalb eines Fluglochs auf. Dazu kam kurz darauf eine andere, die der ersten scheinbar in den Rücken im Nacken/Brustbereich beissen wollte. Ich dachte spontan "ha, da werden Varroen entfernt, es geht also doch..."


    Dann kam eine weitere Biene dazu, als mir plötzlich der Farb- und Größenunterschied auffiel. Es war schon abends und auf Holz fällt das nicht sofort auf. Die erste Biene war größer und verhielt sich merkwürdig passiv. Dann wurde mir klar, dass das die alte Königin war. Der Flugbetrieb am Flugloch ging aber ganz normal weiter, für die Tageszeit eigentlich eher zu viel Betrieb, da auch kein besonderes Flugwetter war.


    Diese unmarkierte Königin hat ein unbekanntes Alter, ich hatte sie letztes Jahr mit einem der zwei Völker gekauft, nach 5 Wochen ist sie geschwärmt und wurde im Garten wieder eingefangen. Nun scheint sie wohl endgültig zu alt zu sein und wurde abgesetzt. Ich dachte, dass das nicht so dezent passiert. Etwas später habe ich sie gekäfigt und zur Seite genommen. Wie lang dauert es, bis eine einzelne Königin eingeht? Ich würde sie gern zur Präparation für die Schule vorbereiten. Futterteig und Wasser kann sie offenbar selbst einnehmen...


    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas,


    also von Gnadenbrote habe ich bisher nur bei Säugetieren gehört. Bei Bienen finde ich das sehr grenzwertig. Stecke sie doch einfach in den Tiefkühlschrank. Dann ist spätestens nach fünf Minuten das Thema durch. Gut, sie ist dann etwas kleiner, aber ob die Königin nach einer ein oder zweiwöchigen Hungerkur, die du da machen willst besser aussieht, wage ich mal zu bezweifeln.


    Gruß
    Frank

  • Das eine Königin rausgeworfen wird ist sehr oft der Fall, wenn sie zu alt oder beschädigt ist. Ich habe dieses Jahr schon die die zweite alte Königin gefunden die versucht hat in den HR zu kommen, weil die Jungköniginnen beim schlüpfen bzw schon geschlüpft waren. Die alte Königin war schon sehr mager und hatte auch nicht mehr gelegt. Eine war schon im HR, hat aber dort kein Brutnest errichtet, weil sie von den Bienen kaum noch beachtet wurde.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ja, das wird auch hier der Fall gewesen sein. Das Alter der Königin war leider mangels Markierung vom Kauf an nicht nachvollziehbar.
    Aber langsam wird es mir unheimlich an meinem Ablegerstand... Heute gegen 1540 kam meine Frau aus dem Garten reingestürmt und keuchte nur "da ist schon wieder ein Schwarm..."


    Ob das Erscheinen der einzelnen Königin gestern abend und dieser Schwarm heute im Zusammenhang stehen, kann ich nur spekulieren. Kontrolle vor drei Tagen hat keine Auffälligkeiten ergeben. Diesmal haben wir alle nur den Abflug aus dem Baum beobachten können, aus etwa 10m Höhe über dem Boden gestartet und danach in etwa 5-6m Höhe nach Nordwesten weggeflogen. Die sammeln sich immer höher, wie mir scheint, aber wenigstens zum zweiten Mal am selben Baum...


    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas,
    waren vielleicht die Flügel der Königin geschnitten , sodas sie beim schwärmen nicht fliegen konnte und somit sich an der Beute absetzte?
    Die Bienen gehen dann zurück in ihre alte Beute nur die Königin vielleicht nicht.


    Gruß Robert

  • Nee Robert, die Flügel waren intakt.
    Wie gesagt, es kann Zufall sein, dass ausgerechnet fast zeitgleich auch ein Schwarm aktiv war. Es wird zwar immer geschrieben, dass es zwangsläufig ein Schwarm aus dem eigenen Bestand, bzw. vom eigenen Stand ist, aber ich habe mittlerweile Zweifel, ob das wirklich immer zutrifft. Ich kann die Größe des gestrigen Schwarms nicht abschätzen, da ich ihn erst in aufgelöster Abflugformation beobachten konnte. Ich zweifle ja immer noch, dass der gefangene Schwarm von vor 4 Wochen von meinem Bestand stammte, da ich nirgends einen entsprechenden Gewichtsverlust feststellen konnte.


    Daher die Vermutung, dass mein Grundstück evtl. an einer "Schwarmroute" liegt, topographisch sprächen einige Gründe dafür. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass ein Gewichtsverlust - auch einseitig mit den üblichen Fehlern gemessen - von mehr als 1-1,5kg nicht unbemerkt bleiben kann und auch nicht typisch ist. Gerade dann nicht, wenn die äusseren Bedingungen bis dahin gleich waren und Tagesschwankungen bekannt sind. Irgendein Volk wird sich beim Wiegen als "Ausreisser" zeigen, hier dann buchstäblich. Sollten dann auch noch die Fraßlöcher auf Honig sichtbar sein, ist es für mich eindeutig.


    Drobis Aussage trifft meiner Ansicht nach am Ehesten zu, weil es sich mit meinem Wissen über dieses Volk deckt. Diese Königin war zu alt und war im letzten Jahr bereits eine Altkönigin unbekannten Alters, die schon mal mit Schwarm ausgebrochen war. Nur dass sie auch mal allein gelassen, bzw. "verstoßen" auf einer Zargenwand sitzen kann, anstatt abgestochen zu werden, war mir neu. Ist aber auch egal, der gestrige Schwarm belastet mich nicht, denn der Flugbetrieb der anderen Völker ging ungestört weiter. Auch dort, wo die Königin vermutlich verstoßen worden ist.


    Gruß Andreas