Umsetzen von DNM auf Dadant ?

  • Hallo,
    ich beginne ganz neu mit Bienen und habe ein Volk auf DNM bekommen,
    möchte dieses nun auf 10er Dadant umsetzen, da ich mich für diese Beute entschieden habe.
    Wie kann ich das praktisch
    machen ?
    Herzlichen Dank schon jetzt für Eure Hilfe.
    Rudi

  • Hallo Rudi,
    herzlich willkommen bei die Imkers, die meistens total "plemplem" sind bzw. einen mächtig an der Waffel haben. :wink:


    Dein Volk kannst Du jetzt ganz einfach umsetzen.
    Kö mit Bienen auf MW (ohne Brutwaben) in 10er Dadant am alten Standort.(evtl. MS-Behandlung sobald MW ausgebaut und Stifte vorhanden)
    Brutwaben mit wenig ansitzenden Bienen in DNM auslaufen lassen. (wenn möglich, an anderen Standort bringen)


    Nach 3 Wochen DNM-Bienen mit Dadantbienen vereinigen, vor dem Vereinigen mit MS/AS behandeln u. Nachschaffungskönigin entfernen.
    Fertig.


    gibt hier viele Beiträge über Umsetzen.
    Einfach mal nach TBE (Totale Bauerneuerung/Totale Brutentnahme) im Netz suchen.
    Die Suchfunktion hier im Forum kannste vergessen, dann lieber beetic fragen.:cool:


    Frohes Schaffen in Dadant wünscht
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Andere Möglichkeit:

    • 2 Kabelbinder um den Oberträger des Dadant-Rämchens legen
    • DNM-Waben mit den Ohren in die Kabelbinder einhängen.
    • Festziehen
    • Nächste Wabe

    Anschließend füttern. Die Bienen bauen dann den Leerraum zwischen den Dadant-Rämchen und den DNM-Rähmchen aus.


    Gruß Ralph

  • Die Bienen bauen dann den Leerraum zwischen den Dadant-Rämchen und den DNM-Rähmchen aus.


    Gruß Ralph


    Da haben wir´s wieder.
    DER Imker bastelt leiden(t)schaftlich gerne.
    Die Imkerin macht lieber "klar Schiff".
    Kabelbinder und anderes "Gebastel" finde ich persönlich eine "unsaubere" Geigelei.


    Nix für Ungut, Ralph.:wink::liebe002:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Genau....Schrauben gehen doch auch. :wink: :)


    Kann dir nur abraten, egal ob Kabelbinder oder Schrauben. Und wenn doch, dann hänge die Waben abwechselnd vorne und hinten auf. Sonst kann es dir ergehen wie mir und du hast ne Wildbauwabe quer durch alle Rähmchen.
    Nie wieder.
    Nur noch über Aufsetzen oder Kunstschwarm.
    Zum Umwohnen auf Dadant gibt es übrigens etliche Threads hier.
    Viel Erfolg

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Hi Rudi,


    ich habe gerade einen Umzug von Zander auf Dadant hinter mir und habe "gebsatelt".
    Egal wie, aber ich würde heute keine alten Waben mehr in den neuen Kasten hängen.


    Du willst, dass das Volk die Dadant-Waben schnell ausbaut?
    Du willst, dass das Volk möglichst schnell auf Dadant brütet?
    Du willst sicher sein, dass das Volk trotz der Störung eine schöne Einwinterungsgröße hat?


    Dann mach eine totale Bau-Erneuerung, lass die Brutwaben getrennt von der Königin sauber auslaufen und behandle beide Teile mit Milchsäure.


    Der Nachteil des Einhängens von Waben im alten Maß ist ganz einfach:
    Die Bienen bauen nur unwillig die neuen Mittelwände aus, warum sollten sie auch, haben sie doch schon schöne Waben.
    Die Königin stiftet in auslaufende Brutwaben des alten Formats und du kriegst diese Waben erst mal nicht aus dem Volk – denn es ist ja schade um die Brut...
    Du bekommst irgendwelche unsinnigen Bienenmöbel in "Wildbau rustikal".
    Wenn noch Pollen oder Läppertracht reinkommenm, werden die in die alten Waben eingetragen, später fehlen sie dem Volk.


    Wenn aber der Fokus des ganzen Volks auf dem neuen Format liegt, hast Du bei stetiger Fütterung (nicht zu viel!!) schnell ein solides Wabenwerk und ein schönes Brutnest.


    Lass ein paar Handvoll Pflegebienen auf den Brutwaben und füttere auch diese, damit die Brut schön gepflegt werden kann. Hoffentlich haben sie genug Pollen eingelagert, dann können die sich super versorgen.


    Die Nachzuchtkönigin musst Du aber in jedem Fall dann sorgfältig entfernen, die ist so spät im Juli wohl nicht mehr viel wert.
    Nicht dass sie Dir dann die Königin im Ableger absticht.


    Viel Erfolg!


    Hans


    PS.: Ja, Aufsetzen wird auch gelegentlich empfohlen. Kann man machen, aber bremst auch den Umstieg unnötig. Die Königin ist dann zwar abgesperrt auf dem neuen Format und muss dort zurecht kommen, aber der Hauptteil der Bienen sitzt 3 Wochen lang auf den alten Waben, trägt dort fleißig ein, baut nicht richtig, all das. Lass es...

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Liebe Regina, lieber Han Kle und alle anderen Beteiligten,
    ganz herzlichen Dank für Eure schnelle und kompetente Unterstützung, die ich als ganz plausibel empfinde
    (ich meine die Methode mit der totalen Bauerneuerung).
    Sehr nette Begrüßung übrigens und dabei fühle ich mich doch gleich richtig wohl...
    ("Ein Haufen Ungleichgesinnter ist besser, als eine Menge Gleichgesinnter")
    ...und mit meiner Frage habe ich ja gleich eine schöne Rangelei ausgelöst, von der geschlechterspezifischen
    Sicht- und Arbeitsweise mal abgesehen....
    Hab auch wohl nicht die richtigen Suchbegriffe benutzt; Danke deshalb für den Hinweis
    Ich hoffe, dass ich das mit Eurer Hilfe gut hinbekomme; Pollen und Tracht habe ich hier noch sicherlich bis
    zum Frost genug (betreibe eine kleine Kräutergärtnerei und meine Strauchbasilikum-Sorten blühen bis Oktober/
    Anfang November, von denen die Beute nur 20 Meter entfernt steht und in den letzten Tagen schleppten die
    Pollensammlerinnen Mengen von rosa Pollen in die gute Stube).


    Ups, das Einfügen von Bilder vom eigenen PC geht wohl nicht so einfach ?
    Rudi