Königin zusetzen

  • Hallo zusammen,


    Bin noch im Aufbau begriffen, habe 1 schon recht starkes Volk(2 Zargen BR +1 HR) und 4 sich entwickelnde Ableger 1 Zarge.
    Leider noch zu wenig Bienenmasse für KS will aber noch ein Volk bis zum Winter aufbauen.


    Ich bekomme am 15.07. oder 16.07. eine weitere Königin zugeschickt und wollte diese in einen neu gebildeten Ableger mit zwei Brutwaben einweiseln.
    Aufgrund des Poststreiks und des unklaren Liefertermins konnte ich die übliche Wartezeit von 9 Tagen nicht einhalten, bin erst am 11.07. über die geplante verspätete Auslieferung am 15.07. informiert worden.


    Bei der Durchsicht meines stärksten Volkes habe ich nur Brutwaben mit Stiften und verdeckelter Brut gefunden, was ja erst mal ok ist.
    Ich habe davon zwei Waben mit viel verdeckelter Brut am 11.07. in den Honigraum umgehängt, damit keine neuen Stifte mehr dazukommen.
    Meine Idee ist, dass in der Zeit bis zur Anlieferung die Stifte/Larven soweit entwickelt sind, dass es für Nachschaffungszellen dann schon zu spät ist, wenn ich daraus einen Ableger bilde.


    Ich würde dann am 15./16. den Ableger bilden, Weiselunruhe abwarten, die Königin zusetzen und nach 1-2 Tagen den Futterteigverschluß freigeben, vorher noch auf evtl. doch vorhandene Nachschaffungszellen kontrollieren.


    Ist das zu umständlich bzw. zu kurz(4-5 Tage) oder wie würdet Ihr das angehen damit die Annahme möglichst sicher klappt?


    Danke für Eure Meinung


    Charlie


    Beute DNM Kompakt(10 Waben)

  • Hallo Charlie,


    möglichst sicher ist das nicht und gut für die Königin auch nicht unbedingt. Die Bienen nehmen auch notfalls vier Tage alte Larven und versuchen, diese noch umzuwandeln. Notfalls wird dann später wieder umgeweiselt. Alles schon gehabt.


    Daher ist es am sichersten, wenn du einen kleinen Kunstschwarm machst und diesen samt der neuen Königin in die neue Kiste einweiselst. Dazu ein paar Bienen ohne Königin in eine Kunstschwarmkiste oder direkt neue Kiste geben - alles noch ohne Mittelwände. Dann alles in den Keller (Futterteig oder Futtertasche mit Sirup nicht vergessen). Nach zwei Tagen dann raus aus dem Keller, einmal aufstoßen und Mittelwände zuhängen. Die Kiste dann ganz voll machen. Nach ein paar Tagen kannst du dann Das Volk wieder einengen (wenn der Bienensitz klar ist) und weitere Bruträhmchen mit vor dem Schlupf stehender Brut, aber ohne Bienen, hinzugeben.


    Gruß
    Frank

  • Wenn es nicht viele Stifte sind, dann raus damit. Kleine Sprühflasche mit Spritzstrahl und rausgeschwemmt.
    Aber da du noch mehr Völker hast, such dir besser eine wirklich schlüpfende Brutwabe ohne Stifte und Larven. Einzargige Ableger können sowas locker ab.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Also ich habe erst vor ca 3 Wochen folgende Methode angewandt: Alte Königin 2 Stunden raus. Dann neue Königin unter Futterteigverschluss dazu gesetzt. Den Käfig habe ich richtig dick mit Honig eingepinselt. Und eine Woche später die Kontrolle. Da sind neue Stifte vorhanden und die Königin flitzt auch rum. Bei mir war es auch mit Versand durch Poststreik ca 7 Tage wo die Königin unterwegs war. Eine Begleitbiene war schon tot die habe ich vorher rausgenommen.
    Gruß Markus

  • Hallo Charlie,


    mach' es so einfach wie möglich. Du hast doch ein recht starkes Volk mit Honigraum - der sollte viele Bienen enthalten...
    Wenn Du die Kö im Käfig mit Futterteig zum Ausfressen in eine neue Beute mit einer ausgebauten Wabe plus MW zwischen die Rahmen platzierst, ggf. Futterwaben oder Futtertasche dazu, Bienenflucht drauf und darüber den Honigraum, dann finden die Bienen ihr Glück im Brutraum...
    Den Honig kannst Du dann gleich abschleudern.


    Zur Versorgung der Kö kann es helfen, wenn Du noch Bienen von ein bis zwei BW vor die neue Beute schüttelst und über ein schräges Brett durch das Flugloch einlaufen lässt, während die Dame im Ausfresskäfig wartet. Musst halt aufpassen, dass die Kö deines starken Volkes nicht auf den Brutwaben sitzt (zur Sicherheit ein geeignetes Gitter vor das Flugloch, z.B. ASG).


    Viel Glück !


    Rainer