Ableger Spätsommerpflege und vital in den Winter

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal wieder ein paar Fragen zu meinen Ablegern und hoffe Ihr könnt mich dabei unterstützen.
    Da mein Imkerpate mich bei der Varroa Behandlung nicht unterstützen kann, wären euere Antworten hilfreich. Warum kann er mich nicht unterstützen, naja er wendet die Schwammtuchmethode an und ich werde mit dem Nassenheider profesionell arbeiten ( war auf einen Vortrag zum Thema Varroa im April und da hat mir der Nassenheider Verd. super zugesagt, leider war da mein Wissen noch nicht so weit sonst hätte ich dort schon nachgefragt). Und ich will ja wie wahrscheinlich jeder Imker meinen eigenen Weg gehen.
    So starte ich mal


    a) bei meinen Ableger sitzt das Brutnest entweder li oder re, je nachdem wo die Fluglochverengung ( Schaumstoffstreifen) sich befindet. Soll ich die Brutwaben jetzt langsam in die Mitte schieben und statt der Schaumstoffverengung den Fluglochkeil ( Holzkeil) einsetzen der hätte dann die Öffnungen genau mittig? Oder wandern die Bienen je später der Sommer wird von alleine in die Mitte? Dann müsste ich nur das Flugloch durch den Holzkeil anpassen?


    b) Auffütterung Ableger: Da ich bei meinen Ableger nichts an Futter entnommen habe, würde es ja reichen wenn ich meineBeute wiege abzüglich Beute, Rähmchen und pauschal 1 kg an Bienen etc müsste ich ja den reinen Futteranteil haben welcher schon eigelagert wurde. Diesen kann ich ja zu meiner Winterfütterung mitberechnen und so dementsprechend weniger zufüttern oder?


    c) Varroabehandlung: In der Betriebsanleitung der Nassenheider steht als Anwendung gelistet, erst behandeln und dann füttern und wieder behandeln. Die machen anscheinend keine "Vorabfütterung". Die brauche ich ja eh nicht wenn mein Ableger Futter hat? Ich denke das Vorabfüttern ist ja nur für Völker welche abgeschleudert wurden relevant oder?
    Ausserdem wird dort aufgeführt, dass während der Behandlung das Flugloch ganz auf sein soll? Das verstehe ich nicht? Ich habe mal gelesen, dass z.b. beim Liebig Disp. man das Flugloch verkleinern soll um das schnelle verflüchtigen der AS zu verhindern. Ausserdem wäre ja mein Ableger schutzlos der Räuberei ausgeliefert wenn ich nun einfach das Flugloch komplett offen würde,
    da ja zumal noch die Brut etc Wächterbienen etc auf einer Seite sich aktuell noch befinden?
    Wie habt Ihr dies gehandhabt bzw jemand mit dem Nassenheider genau vor der selben Frage schonmal gestanden?


    Mit der Milbenzählung wollte ich ende dieser Woche mal mit Öl getränkten Rüchern starten.


    Jaja die Imkerei, bis man da all sein Wissen zusammen hat und halbwegs selbstständig imkern kann :lol:
    bin ja schon fast Doktor....Bienendoktor :-D


    Viele Grüße aus Oberbayern wo es am Wochenende nochmal richtig heiß werden soll.....

  • Hallo,


    Leider steht nichts in Deinem Profil und Du schreibst auch nicht, worin die Ableger sich befinden bzw wie stark sie sind. Welches Maß, ein- oder zweiräumig?


    Egal.
    Das Brutnest richtet sich immer nach dem Flugloch aus, das ist normal. Wenn es einseitig sitzt ist das eher gut, weil Futter weiterhin immer auf die Gegenseite kommt und die Bienen mit der Wintertraube dem Futter nachrücken. Das tun sie dann von einer Seite zur anderen und nicht von der Mitte aus nach einer Seite und dann ggf. bei Schwäche oder sonstigem Pech ohne es wieder auf die Gegenseite zu schaffen = Futterabriss.
    => So lassen, nicht den Bienen in die ORdnung wurschteln. Erweitern nur einseitig (wenn es da was noch zum Erweitern gibt). Beim Auffüttern jetzt durchaus noch MW anbieten. Die bauen als Jungvölker noch aus.


    Wenn Futter drin ist, brauchst Du natürlich nicht vorab füttern. Kannst Du später machen.


    Flugloch auf bei AS-Behandlung ist immer angesagt. Die Frage ist, worin sitzen Deine Bienen und wie eng ist es denn? Dann kann man da eher was zu sagen. Seite bebehalten und weiter öffnen auf jeden Fall.


    Milbenzählung ist ein anderes Thema zu dem man sich vortrefflich in anderer Meinung austauschen kann...:-D zählt Ihr mal alle schön - ich nicht!:cool:


    Grüße aus der Ferien-Dauer-Außendusche :evil:


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    Profil wird gleich ergänzt. Ich arbeite mit der Erlanger Beute mit 9 Rähmchen im Zander Maß.
    Es sind 5 Ableger wovon 2 Ableger den 2ten Brutraum vor ca 1,5 Wochen bekommen haben und so 14 Waben besetzen.
    Die anderen 3 Ableger sind 1 zargig zu je ca 5 bis 6 Waben besetzt.


    Gruss Markus

  • Milben zählen wollte ich nur, um zu wissen ob es eine oder 2 Behandlungen bedarf, da ich nur einen Ableger im Brutfreien Zustand mit MS behandeln konnte und das auch nur einmal.
    Also doch das Flugloch auf bei AS Behandlung.
    Ja ich biete noch MW an, bei den 2 Zargen ist noch ca 4 MW jeweils zum ausbauen und bei den 1 zargern kann ih noch 2 Stück dau hängen.