Sündenbock gesucht ! - Neonicotinoide: Apokalypse im Bienenstock?

  • Hallo !


    Das
    Europäisches Institut für Lebensmittel- und
    Ernährungswissenschaften
    informiert:



    Sündenbock gesucht ! - Neonicotinoide: Apokalypse im Bienenstock?
    von
    Andrea Pfuhl


    Endlich einmal offiziell, fundiert, mit über 300 wissenschaftlichen Hinweise.
    Wenn das nicht Beweis genug ist !


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Gefühlt!
    1) Da sit mal alles zusammen gekratzt worden, was Chemieriesen gefällt und als überzeugende Munition in Brüssel zukünftig dienen kann! OBS STIMMT; ICH HABR VIEL ZWEIFEL, die haben schon zuviel verdreht und gedroht und gelogen und Angst gemacht! 4 Milliarden nur von Chemieriesen für Lobbyarbeit in Brüssel sprechen doch eindeutig für sich, wie die das machen, siehe oben!! Und im Post vorher!
    2)Alles das was die da vorbringen ist durch Gegenstudien hieb und stichfest doppelt und dreifach wiederlegt!
    Ich rufe nur mal den Überlebenstest in Erinnerung, nach dem ein Gift als ungefährlich gilt wenn 50% der Bienen nach 24 Stunden gerade noch so leben!
    Mit Verlaub, wirbst du für die?
    Da wird doch nur mit allen Mitteln versucht die Imkerschaft Maultot zu machen und für dumm zu verkaufen!
    DAS ZEUGS MUSS WEG!
    DER FEIND LIEGT IM LETZTEN ZUCKEN; DER VERSUCHT EINFACH WIRKLICH ALLES UM SICH ZU RETTEN!

  • Danke Knecht. Nun kann ich letztlich wieder ohne Sorgen mein altes gebeiztes Maissatgut ausbringen. Dachte schon ich muss es zu Popcorn verarbeiten :evil:


    Danke für diese Diskussionsgrundlage. Nun wurde ich überzeugt und werde die Wiederzulassung vollsten unterstützen. Nun hat dieses Märchen ein Ende und meine nicht vorhandenen Bayeraktien steigen gen Himmel.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hmmm...
    ich hab jetzt zwar nicht alles gelesen aber bereits in den ersten Abschnitten befinden sich einige Ungereimtheiten...

    Zitat

    kann der Verbrauch von Spritzmitteln um das Zehn- bis Zwanzigfache gesenkt


    Die Zahl mag stimmen, doch sind die heutigen Mittel um einiges wirksamer um nicht zu sagen giftiger. Im direkten Vergleich zu DDT wurde ein Faktor von 60 bescheinigt. Das sollte der Dipl. Biologin doch eigentlich bekannt sein...
    Übrigens ein schöner Vereinsname:roll:

  • Da reichen wenige Zeilen/Absätze und man erkennt woher der Wind weht bzw. welche Fürsprecher dahinter stehen.
    Da passen viele Punkte nicht!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Natürlich ist einem IF-Leser sofort klar, wie der Artikel gestrickt ist.
    Ungereimtheiten fallen auf.
    Auch Falsch-Aussagen.


    Nur habe z.B. ich nicht die passenden Gegenargumente im Ärmel und bei manchen Aussagen fehlt mir auch das Grundwissen.


    Ein Beispiel (aus dem Kopf): ist es wahr, dass zu dieser Zeit Pestizide ins Volk gesprüht wurden?
    was angeblich unter den Teppich gekehrt würde.


    Es wäre doch eine tolle Gelegenheit, zur Argumentationshilfe bei Gesprächen mit nichtimkernden Mitmenschen,
    so einen Artikel mal in Abschnitte aufzuteilen und zu kommentieren.
    Wahr - teilweise wahr, aber - völlig aus der Luft gegriffen - Studie falsch wiedergegeben - falsch interpretiert - falsche Schlussfolgerung - etc.


    Es würde mich ja reizen, aber wie gesagt, mir fehlt das Hintergrundwissen, habe nicht die passenden Studien an der Hand und kann auch sicher nicht kompetent argumentieren.
    Es gibt hier im IF mehr als eine Handvoll Leute, die da sehr sicher und fast aus dem Handgelenk diesen Artikel zerpflücken könnten.
    Mag nicht jemand?


    Klar sieht ein Blinder mit dem Krückstock, dass da viel Manipulation dabei ist.
    Aber damit alleine kann man nicht argumentieren. Fakten, belegbare, werden da gebraucht.


    Gruß Doro

  • Hallo Doro,
    ich weiß nicht ob das sinnvoll ist, da ich bislang nicht viel über die Expertise der Autorin, die anderen Wissenschaftsbetrug vorwirft, in Bezug auf die Bienenhaltung habe erfahren können. Bei dem was ich habe finden können drängt sich mir der Verdacht auf das hier jemand den Mund aufmacht der in seinem ganzen Leben noch nie einen Bienenstock von innen gesehen hat. Früher nannte man das Scharlartanerie (ich hoffe das ist durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt)
    Auch passt das Thema nicht wirklich zum Tätigkeitsfeld des Vereins der die Schrift publiziert hat und insofern halte ich es für ein "Gefälligkeitsgutachten" und für einen Schlag ins Gesicht derer, die wirklich jahrelange Forschung in der Thematik betreiben und zu eindeutigen Ergebnissen kommen.


    Immerhin bin ich als Raucher aber nun beruhigt, denn schon die Einleitung vermittelt ja das Nikotin keine wirklichen Schäden hervorruft. Muss sich allerdings noch bei den Tabaklobbyisten rumsprechen und dann müssen diverse Bücher wohl neu geschrieben werden in denen behauptet wird welche negativen Auswirkungen der Tabakkonsum mit sich bringt...
    Wo kann ich beantragen das dieses unsinnige Rauchverbot in Gaststätten und öffentlichen Gebäuden gekippt wird? :lol:
    Kleines Späßle am Rande, denn ich halte das Verbot für richtig...

  • Hallo !


    Natürlich wollte ich mit meinen Aussagen ein wenig provozieren,
    aber das Thema ist nicht gerade unbrisant:


    Denn genau diese Bericht macht gerade als hochwissenschaftlich unter Veterinären (Tierärzten) die Runde.
    In geschlossenen Netzwerken wird dort gerade der PSM kritische Imker zum Zielpunkt der Kritik.
     
    Aber eigentlich ich möchte mal ein wenig Licht auf den Betreiber der Webside (laut Impressum) werfen:
    Dr. med. vet. Manfred Stein


    Ein wahrer Tausendsasser ist er, dieser ehemalige Mitarbeiter von Bayer HealthCare !.


    So betreibt Dr. med. vet. Manfred Stein, der auch ein eingetragenen Kaufmann ist, einer Firma für:
    Entwicklung, Handel und Promotion von und mit Pharmazeutika, Diätetika, Tiernahrung, Futteradditiven, Wirkstoffen, Gesundheits- und Pflegeprodukten, Diagnosepräparate, Medizinische Chemikalien u. Pflanzenprodukte, Arzneimittel, Pharmazeutische Präparate
     
    Okay, denkt man da - und was bleibt hängen: Promotion & Handel mit Medikamenten !


    Das zeigt sich auch in seinem Konvolut aus Webseiten,
    so z.B.:


    animal-health-online.de
    Journalistenbüro
    Am Kiebitzberg 10
    D - 27404 Gyhum
    Medieninhaber, Herausgeber, für den Inhalt verantwortlich und Eigentümer: Dr. med. vet. Manfred Stein


    Hier kann man z.B. nachlesen welche die Vorteile die Legebatterien für Hühner,
    gegen die schädliche Freilandhaltung sind. Hochwissenschaftlich !



    Wenn der Herr Doktor nicht in der Veterinär und Agrarwelt seiner umtriebigen Propaganda .... äääähhhh Promotion nachgeht,
    dann vertreibt der Tierarzt z.B.:


    slimtrax.de
     
    ein Schlankheitsmittel (nicht für Tiere sondern für Menschen)


    andere seiner Internetseiten sind nachdem sie entsprechend "bekannt" waren wieder aus dem Netz verschwunden,
    über Suchmaschinen sind immer noch Fragmente zu finden von:
     
    doxycyclin.de
     
    eurovloot.de
     
    pferdepflegemittel.de

     
    u.a.
     
    Gerne darf man aber auch alle möglichen Mittelchen fürs Tier bei Ihm erwerben
    den da war ja noch etwas, genau von Dr. med. vet. Manfred Stein, sein Pharmavertrieb:


    Ropapharm.de
    Die folgenden Angaben gelten für die Aktivitäten der Firma Dr. Manfred Stein e.K, Futter Additive.
    Dr. Manfred Stein, Am Kiebitzberg 10, 27404 Gyhum


    So und ....
    Jetzt sind also wir dran, die Imker !


    Die neue amtlich anmutende Internetseite
    "Europäisches Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften (EU.L.E. e.V.)"
    des Herrn Dr. med. vet. Manfred Stein weist ausführlich Online und in Papierform daruf hin.


    Und wir bekommen es von der Neonicotionid Front ...
    ... fast könnten wir es glauben, das dies alles ein Bluff und nicht so schlimm wäre,
    wäre da nicht eine absolut unbekannt Autorin, und
    wenn wir da im Impressum als Verantwortlichen für die Internetseite euleev.de nicht lesen würden:
    Dr. med. vet. Manfred Stein
    den ehemaligen Mitarbeiter von Bayer HealthCare !


    Und dann wissen wir es wieder, wir sollen verarscht werden .... nach Strich und Faden und hochwissenschaftlich,
    viele Tierärzte fallen darauf herein, ..... wir Imker sind hier gefragt "aufzuklären".



    GdBK



    kursiv = diese Informationen sind ohne Probleme in Deutscher Sprache über die große Suchmaschine auffindbar.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Stellt euch ma vor, einem unbedarften aber mitentscheidenden Beamten der EU fällt dieser Mist in die Hände, oder besser, wird ihm hineingeschoben.......!
    Als neueste Erkenntnis!
    Genau so läuft das nämlich.
    Und spurt der dann nicht,wird er schon irgendwie von gutbezahlten BAYER?-Anwälten.....HINGEBOGEN....
    Ansonnsten Hift dann noch zusätzlich die Drohung: Arbeitsplätze sind gefährdet....


    Irgendwelche fraglichen Studien, ziehen, je länger sie im Umlauf sind, zunehmend ungeprüft, ihre Runden.....und das ist Methode ( in der Wirtschaft )!
    So wird Unsinn unter dem Mantel der Wissenschaft als Wahrheit verkauft und in Umlauf gebracht. ( auch in Imkervereinen!!!!! scheuen die sich nicht die Leute zu manipulieren)


    Hat man das Ziel die Politik hinter die Fichte zu führen, wird damit begonnen den GEGNER unglaubwürdig zu machen....etc
    Alles das finde ich in diesem Geschreibsel!


    Wir werden wieder verarscht!

  • wäre da nicht eine absolut unbekannt Autorin,



    Nanana,
    so ganz unbekannt ist sie nicht, immerhin hab ich drei Arbeiten gefunden an denen sie zumindest mitgewirkt hat. Auch wenn die allesamt nicht viel mit dem Thema Neonicotinoide zu tun hatten und mit Bienen schon mal gar nicht.
    Vielleicht würdest Du unter ihrem Mädchennamen eher fündig?
    Leider erinnert das Schema an eine andere PR Aktion eines ehemaligen Südzucker Akteurs im Frühjahr.
    Leider fällt eine breite Masse auf derlei PR rein und nicht nur Tierärzte beklatschen die Analyse der Diplom Biologin sondern auch Teile der Landwirt- und Imkerschaft.
    Insgesamt ist der Verein ohnehin mit einigen seiner Thesen nicht unumstritten und aus der Ecke kam schon der ein oder andere Unsinn. Ob man der Wissenschaft dadurch einen Gefallen tut vermag ich nicht zu beantworten, das einzige was ich beantworten kann ist das insgesamt viele Beobachtungen, Schilderungen und Schlussfolgerungen hier aus dem Forum insgesamt schlüssiger sind als die von einigen Titelträgern und ergänzend dazu die Studien, denen Wissenschaftsbetrug unterstellt wird ergeben ein konträres bild zu der hier diskutierten Schrift.


    LG
    Andreas