Von der Räuberei zur stillen Räuberei ?!

  • Hallo zusammen,


    ich hatte 3 Ableger an meinem Bienenstand. Weiterhin stehen dort noch zwei starke Wirtschaftsvölker.
    Ein Ableger wurde stark ausgeräubert. Daraufhin habe ich diesen weggebracht. Leider nur ca. 1 Kilometer entfernt. War zu dem Zeitpunkt nichts anderes möglich.
    Es war ca 1-2 Tage Ruhe, dann gings wieder los bei dem betroffenen Ableger.
    Obendrein hat dann sogar die Räuberei bei den anderen 2 Ablegern am Bienenstand begonnen, wo bisher noch keine Räuberaktivitäten zu erkennen waren. Bockmist auf ganzer Linie :roll:


    Maßnahmen seit dem bei allen 3 Ablegern:

    • Boden dicht gemacht (da hingen zum Teil viele Bienen unten am offenen Gitterboden)
    • Flugloch eingesetzt, so dass dass gerade eine einzelne Biene rein passt.
    • Ableger nun 15KM vom Bienenstand entfernt. Ein Grundstück von einem Bekannten in einem kleinen Dorf.


    Fazit, die heftige Räuberei mit verklebtem Flugloch und unzähligen, ankommenden Bienen ist nicht mehr zu sehen.
    Aber leider befürchte ich, dass nun stille Räuberei im Gange ist.
    Ich vermute das, weil bei Jedem der 3 Ableger wenn ich den Deckel öffne jedes Mal in kürzester Zeit geschätzte 40-80 Bienen an die Folie klatschen und raus wollen. Typisches Räuberverhalten habe ich gelernt.
    Die Anzahl der ankommenden Bienen ist viel, aber für einen Ableger nicht extrem, wie z.B bei einer Räuberei.
    Ich kann bei keinem der Ableger irgendwelche Wächterbienen erkennen.
    Zum Futter: Die Räuberei scheint nicht so stark zu sein, dass das Futter weniger wird. Im Gegenteil, die Ableger tragen sogar schönen dunklen Honig ein und es wird langsam mehr. Futternot herrscht nicht. Aufgerissene Waben/Deckel keine mehr in der Windel. Die Räuber -wenn es welche sind- scheinen nur den Honig/Nektar zu nehmen.


    Meine Frage an euch, was kann ich noch tun? habe ich nun wirklich Pech gehabt und auch am neuen Ort sind Räuber, wenn auch stille Räuber? Bin mit meinem Latein am Ende.
    Hab eigentlich alle Ratschläge befolgt bisweilen, die ich erhalten habe. Bekam kürzlich noch den Hinweis, dass die Räuberbienen irgendwelche Pheromone hinterlassen an den Beuten, und ich diese mit Alkohol/Kräutern abreiben solle.
    Habt ihr noch Ideen? Bzw. wie schätzt ihr unter den geschilderten Umständen die Lage ein. Erledigt sich das Problem ggf. von selbst wenn die Ableger wachsen?


    Alle 3 Ableger haben schöne Brutwaben, Königinen legen gut. Ca. 3-4 Brutwaben + 2 Futter/Honigwaben.



    Grüße und Danke.

    Hohenheimer Einfachbeute, Zandermaß, 10 Waben pro Zarge. Zwei Bruträume. Zweiräumige Überwinterung.

  • Hallo SaarWolle,


    wenn man die Folie öffnet und Freiraum neben oder hinter den Waben hat, dann sind die einfliegenden Flugbienen irritiert und fliegen geradedurch und oben wieder hinaus. Das ist normal und kein Zeichen für Räuberei. Diese Bienen kommen auch ganz klar von unten innerhalb des Leerraums. Räuberbienen kommen dagegen aus den Wabengassen und meist in großer Zahl. Bei Räuberei stellst du auch zerfetzte Zellen auf den Waben fest.
    Fazit: Der Ableger, den du weggebracht hast, ist vor der Räuberei gerettet, bei den anderen ist alles normal. Die Einengung war die richtige Maßnahme.


    Gruß Ralph

  • Hallo SaarWolle,


    wenn man die Folie öffnet und Freiraum neben oder hinter den Waben hat, dann sind die einfliegenden Flugbienen irritiert und fliegen geradedurch und oben wieder hinaus. Das ist normal und kein Zeichen für Räuberei. Diese Bienen kommen auch ganz klar von unten innerhalb des Leerraums. Räuberbienen kommen dagegen aus den Wabengassen und meist in großer Zahl. Bei Räuberei stellst du auch zerfetzte Zellen auf den Waben fest.
    Fazit: Der Ableger, den du weggebracht hast, ist vor der Räuberei gerettet, bei den anderen ist alles normal. Die Einengung war die richtige Maßnahme.


    Gruß Ralph



    Hallo Ralph


    Danke für die schnelle Antwort :).
    Das sind mal wieder interessante Hinweise. Also wenn ich darüber nachdenke kommen die BIenen in der Tat aus dem Leerraum nebem dem Sheet und es dauert zumeist ca. 4-5 Sekunden bis sie dann Schwallartig hochkommen. In den Gassen selbst ist unter der Folie weitestgehend Ruhe. Was ich mich jetzt Frage, wenn das Flugbienen sind die wie du sagst geradeaus durchfliegen, dann müsste ja aber genau diese Masse unten reinfliegen 40-80 Stück. Das tut sich ja aber nicht.... schon seltsam oder sind da schon vorher Flugbienen drin die mit hoch kommen?


    Danke und Gruß


    Wolle

    Hohenheimer Einfachbeute, Zandermaß, 10 Waben pro Zarge. Zwei Bruträume. Zweiräumige Überwinterung.