Was tun, wenn's Kunden besser wissen ...

  • Die Zehennägel bohren Löcher durch Socken und Schuhleder. Der Nacken krampft.


    Was soll ich nun tun?


    Als erstes Zehennägel schneiden und Socken schonen. Dann dich locker machen und verkaufen - also Propolis nicht die Zehennägel.:wink:
    Hast du eigentlich genug Propolis? Ich kenne da jemanden...:)

  • In so einem Fall würde mich nach meinen ganz eigenen Prinzipien richten und NEIN sagen, egal, ob die fragende Person sich danach gemobbt fühlt und auch egal, ob mir deswegen einige Käufer/Kunden wegblieben. Niemand weis, ob nicht später über Umwege ans Licht kommt, dass die "Kunden" oder "Patienten" dieser Spökenkiekerin nicht doch zufällig bei mir aufschlagen und entsetzt berichten, dass ihnen ein gewisser Kelch erspart geblieben ist...


    In meinem anderen Hobby (offziell nebengewerblich, hat seit den Bienen schwer gelitten) kommen auch gelegentlich Anfragen zu Arbeiten und Materialien, die ich persönlich absolut nicht mag. Die werden konsequent abgelehnt, auch wenn dabei Geld auf der Strecke bleibt. Was ich für mich selbst nicht anfertigen oder verarbeiten würde, wird abgelehnt, auch die Zusammenarbeit mit Leuten, deren Stil, Umgang und Auftreten mir gegen den Strich geht.
    Mit gewissen Dingen möchte man mitunter ja auch einfach nicht in Verbindung gebracht werden, sei es wegen der Sache oder wegen Personen.


    Gruß Andreas

  • Augen zu und durch. Der Kunde ist König und besorgt sich was er will woanders -wenn er es bei dir nicht bekommt. Also warum lachst dir nicht ins Fäustchen und verdienst an diesem Hokuspokus noch nen Euro statt ihn so einem anderen esoterischen Imker zu überlassen.
    im Grunde geht es dabei doch um den Glauben an sich. Der Glaube versetzt Berge und hilft/unterstützt auch bei der Heilung von was auch immer.
    Also lieber Henry, glaub du daran, dass dir diese Euronen gut tun werden und du damit viele anderen auch gutes tust und sie glücklich machst.


    Wenn von mir einer Drohnenlarven möchte um sich eine Suppe zu kochen, dann wird der Baurahmen halt nicht mehr eingeschmolzen sondern vermarktet :lol:

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • hol den Stockmeißel und sag, Du bietest jetzt auch Zahnverstümmelungen an. Das wär so'n ganz neues Ding! DAS Ding! Heißer Scheiß!


    Beste Grüße,
    Ralf


    PS.: Wie hast Du Dich denn jetzt entschieden?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Moin,


    Bienen und so hat sie nicht gekriegt und mit dem Roh-Propolis verschließt sie Hufabszesse nach (!) deren Abtrocknung, damit nicht erneut Feuchte, Erde und Fremdkörper eindringen. Das kann ich unterstützen. Ich würde zwar vorher noch was antibiotisches in die Abszesshöhle legen oder sprühen, aber gegen einen diffusionsoffenen, antibakteriellen und fungiziden, mechanischen und gut haftenden Wundverschluß, mit guter Klebekraft im Bereich unterschiedlicher Gewebe hätte ich wohl nichts. Andere nehmen halt was auf Teerbasis oder Hufkleber.


    Verkauft hab ich ihrs Propolis trotzdem nicht. Sie hats geschenkt bekommen und Honig gekauft. :wink: Als es dann um Homöopathie ging - unvermeidlich - hatte ich einen Termin und mußte weg.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Verkauft hab ich ihrs Propolis trotzdem nicht. Sie hats geschenkt bekommen und Honig gekauft. :wink: Als es dann um Homöopathie ging - unvermeidlich - hatte ich einen Termin und mußte weg.


    Gut gelöst. Dienstleister sein ist manchmal eben ein zähes Brot :)


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Henry,

    Kundin möchte Propolis und erzählt mir, was sie damit machen will und warum. .........Gewissenskonflikt!


    Wenn ich Gewissenskonflikt hätte würde ich nicht verkaufen, unabhängig um was es geht.


    Sie sagt, daß die Bienen die Harze für's Propolis nach Strahlungsbäumen auswählen und so die Abwehrenergie bündeln und einsammeln.
    Was soll ich nun tun? Ihr erklären, daß meine Bienen keinerlei feinstofflichen Kontakt zur Natur pflegen und ihnen die Esoterik - durch mich - abgezüchtet wurde?


    Nach welchen Kriterium sammeln Deine Bienen den Propolis? Bienen ohne feinstofflichen Kontakt zur Natur? Ob es sowas schon gibt?


    Sie will auch Bienengift und tote Bienen.


    Das geht ganz einfach. Ihr ein nicht sanftmütiges Volk verkaufen. Vor dem dunkel werden soll Sie den Deckel ohne Schutzkleidung unsanft öffnen und dann gibt es Bienengift an diversen Stellen und leider sind die Bienen die gestochen haben auch bald tot. Also beides auf einmal erledigt.


    Vorsicht, nicht so nachmachen, könnte gesundheitliche Schäden und tote Bienen nach sich ziehen:wink:

  • Moin Henry,


    was nun aber, wenn das Huftier, das den Abzess hatte, allergisch auf Propolis reagiert...?


    -


    Die Anwendung halte ich auch für in Ordnung; hingegen den angedeuteten Erklärungsmusterraum für Krankheits- und Wirkungserklärungen doch für arg weitläufig und sehr unübersichtlich.


    Wenn sie andere Tüdeltanten mit sowas betut: Die glauben das und vielleicht hilft es ihnen deshalb, auf alle Fälle sind die erwachsen. Kinder aber und Tiere sind das nicht.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Tach,
    gehts hier eigentlich nur um den Hokus Pokus mit der Veraschung, oder auch um die Wirksamkeit von Propolis?
    Bis eben habe ich fest daran geglaubt....ans Propolis.


    Gruß Ralf

  • Hi Leute,


    ich fasse zusammen:
    Henry hat noch nie an Dinge geglaubt, die er nicht verstehen kann.
    Lächerlich machen braucht man Dinge nicht, die man nicht versteht.


    Ich denke, wir sollte hier Schluss machen.


    Gruß
    Werner