Königin braucht länger

  • Hallo,



    ich habe mir heuer ein paar Königinnen selber gemacht!
    Eine davon hat 17,5 Tage gebraucht! Ist die irgendwie schlechter, wenn die länger baucht, auch in Anbetracht, dass sie unter natürlichen Bedingungen ausgeschieden worden wäre!
    Ansonsten schaut sie gut aus, mit einem langen schmalen Hinterleib!

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Wenn Du ab Tag 1 halbstündlich reinschaust, kann es schon sein, das es 17,5 Tage dauert. Ich versteh Deine Begeisterung/Neugier, aber die Komma-fünf macht die Frage etwas bizarr. Jetzt laß die Dame mal in Ruhe, und wenn die in vier Wochen ein schönes Brutnest hat und ihre ersten geschlüpften Töchter Dich nicht auffressen, dann ist alles Ok.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich habe mich etwas schlecht ausgedrückt. Ich habe allerjüngste Larven umgelarvt und habe alle Larven aus einem Bereich genommen, einem kleinen Fleck ca. 3 cm Durchmesser. Ich gehe davon aus, dass diese Larven alle gleich alt waren, die erste Königin ist genau am 16ten Tag geschlüpft, und die letzte hat eben 17,5 Tage gebraucht. Ich habe auch nichtdauernd hineingesehen!


    Weiss man, ob solche Kö die länger brauchen schechter sind? Unter natürlichen Bedingungen wäre sie ja abgestochen worden, wegselektioniert, der Mensch nimmt sie aber! Führen diese Königinnen zu irgendeinem Nachteil, ist diesbezüglich irgendwas bekannt?

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Hallo Hochheimer,
    ich persönlich traue mir nicht zu, wirklich das exakte Alter einer Larve zu bestimmen ( also von der Stundenzahl ausgegangen) - das ist schon recht schwierig.
    Von daher ist die Schlupfzeit meiner KÖ auch unterschiedlich gewesen.
    Ich konnte jedoch Leistungsmäßig keine Unterschiede feststellen.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Da kenn ich kein Pardon. Was zu spät schlüpft und dabei ein Tag Unterschied zum Rest besteht, da wird direkt aussortiert.
    Wenn ich umlarve dann leuchte ich in die Zelle und wenn ich nur was feuchtes ohne Larve sehe, wird umgelarvt. Dabei erwisch ich dann die noch transparenten Larven die direkt vom Stift zur Larve wurden. Somit gibt es da maximal einen halben Tag unterschied im Schlupf.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Guter Tip Markus, werde ich nächstes Jahr beherzigen!


    Hast Du denn negative Erfahrungen mit KÖ, die einen Tag später schlüpften?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ich habe mich etwas schlecht ausgedrückt. Ich habe allerjüngste Larven umgelarvt und habe alle Larven aus einem Bereich genommen, einem kleinen Fleck ca. 3 cm Durchmesser. Ich gehe davon aus, dass diese Larven alle gleich alt waren,


    Also wenn ich so aus meinen MiniPlus umlarven würde, hätte ich teilweise Larven von 1-4 Tage dabei. Die Königin bestiftet direkt so nach wie die Bienen schlüpfen. Man kann sich darauf nicht verlassen. Bei großen Waben wie Dadant oder RemsisZander 1,5 sieht man auch wie sie Kreisförmig stiftet. Da kannst dnan bei 3 cm auch Larven mit 1-3 Tagen Unterschied dabei haben. Also immer Augen auf und genau schauen.


    Guter Tip Markus, werde ich nächstes Jahr beherzigen!


    Hast Du denn negative Erfahrungen mit KÖ, die einen Tag später schlüpften?


    Wenn man sehr gut ausleuchtet, kann man die transparente Larve schon sehen, spätestens auf dem Chinesischen sieht man sie dann. Teilweise hab ich aber wirklich das Problem, zu sehen ob ich sie nun im Näpfchen hab oder nicht, aber die Annahme zeigt es mir dann und klappt fast immer.


    Negative Erfahrungen hab ich diesbezüglich nicht. Aber wir suchen doch auch eher Bienen die eine kürzere Entwicklungszeit haben -allein schon der Varroa wegen. Wenn ich nun alle Larven im selben Alter umgelarvt hab, da hab ich maximal einen halben Tag Altersunterschied dabei, dann will ich auch gleichwertige Königinnen die ich zudem vergleichen kann. Warum nun eine Königin länger benötigt als alle anderen kann viele Ursachen haben, aber grundsätzlich gehe ich erstmal von einem Mangel bei der Aufzucht aus. Meist lag es an der Temperatur oder es liegt sonst eine Schädigung vor. Da ich es nicht sicher sagen kann ob sie nur noch 1 Tag länger in Ihrer Zelle gewartet hat weil sie Angst vor den anderen hatte, geh ich einfach vom schlimmsten aus. Ich kann mir den Luxus leisten, da ich eh mehr mit Liebe "produzier" als ich benötige.
    Als Platzhalter kann sie zur Not mal herhalten, aber spätestens im Herbst kommt sie dann raus. Hab auch Königinnen die einen Schleppfuß haben und eine mit Eindellungen am Hinterleib. Diese Schäden zeigten sich nach dem sie zu Stiften anfingen und stammen somit vom Gebattungsflug oder woher auch immer. Aber im Herbst sind die dann auch fällig, obwohl ich mit solchen schon recht gute Erfahrungen gemacht hatte. Nur ist die Gefahr einer stillen Umweislung groß und ich hab lieber mein sicheres Material drinn.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Also wenn du sie unbedingt benötigst, dann lass sie erstmal machen, aber zieh nochmal Königinnen nach und weisel diese im Herbst um. Denk auch daran, dass du meist nie genug Königinnen haben wirst, spätestens im Herbst fehlen die ersten und im Frühjahr gleich nochmal. Dann kannst dir ja selber mal ein Bild machen und Sie in einem Ableger/MiniPlus parken als Notnagel.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit