.

So, nun isse da :)

  • Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem,heißen wunderschönen guten Nachmittag :)


    Heute war ich an einem Stand von mir und wollte an und für sich den Honig runtertun.
    Ging nicht, es honigt ,wie sagt der Schwob: Wie`d Sau.
    Und was ist es :evil: drei mal dürft Ihr Raten.
    Genau,die Meli ist da! Ich hoffe es bleibt die Braune und schlägt nicht auf die Weiße um,das währe noch blöder.
    Mittlerweile sind z.T. 4 Honigaufsätze oben, die Untern sind noch normaler Waldhonig.
    Wer hat noch Meli?
    Der Stand ist bei Landau a. d. Isar.

  • Freu Dich doch!!!
    Hallo Harri


    Hallo nochmal,


    naja, es ist, schau auf die Smilis,ein lachendes und ein weinendes Auge dabei.
    Ich denke an die viele Arbeit,die unnötig währe wenn.... und an meine neuen schön ausgebauten Mittelwände :cry: aber natürlich an den Honig, der ja saulecker ist,wenn man Ihn rausbekommt.Gut ich bekomme Ihn raus, wollte aber doch im Winter nicht auch noch immer Honig machen,sonder wie jeder Normale mal einfach "NIX"

  • Na dann bitte behalten die Läuse bei dir. Die würden mir dieses Jahr noch zu meinem Glück fehlen.
    Dann Lieber keinen Honig mehr für dieses Jahr. Hab im Winter anderes zu tun.

  • Hallo


    ich wünsche von Herzen das der Honig aus den Waben geht. Bei mir gibt es auch so leicht braunen Honig, bei uns kleben die Blätter der Linden und auch die Eichen total, aber in die HR passt schon noch was rein, hoffentlich auch erst mal die Linde.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Heike,


    hier, ich habe auch welchen. Eine Kollegin 7 km von hier hat ebenfalls davon berichtet.
    Hält sich bis jetzt aber noch im Rahmen, es bleiben halt so 10-20% in den Waben.


    Was ist der Unterschied zwischen braunem und weißem Melezitosehonig und woran kann ich das unterscheiden?
    Vermutlich ist es ja die Farbe, aber wann beurteilst du die?
    Der Honig ist ja braun in der Wabe, dunkelbraum im Eimer, aber wenn die Kristalle von den Bienen beim Ausschlecken lassen der geschleuderten Waben rausgeräumt werden sind sie aber weiß...habe ich jetzt den gefürchteten weißen Mele? :confused:


    Gruß
    hornet

  • Liebe Heike,


    lad die Bienen auf und tu sie da weg. Das wird mit der Trockenheit nicht besser das wird noch schlimmer, spätestens nach dem nächsten Nieselregen oder wenn die Lecanien nicht mehr honigen. Am Besten du orientierst dich in Richtung deiner alte Heimat oder ä Stück weiter noch. Weiß zwar nit obs dort keine Meli gibt aber i hab keine Meli und werde wohl auch so schnell keine bekommen.


    für alle hier ein Tipp zur Früherkennung ob Meli kommt oder nicht hier mal ein paar Fotos!
    man halte eine unbebrütete mit Honig angetragene aber unverdeckelte Wabe gegen die Sonne
    sieht man den Mercedes-Stern am Zellboden klar und deutlich so wie hier, und sieht man keinerlei Trübungen, dann gibt es keine Melizitose!



    schauts aber so aus, dann wandere ich weg!



    Diese Trübungen am Zellboden sieht man eben nur wenn man die Wabe gegen das Licht hält. Das kann man schon nach 1 oder 2 Tagen Tracht erkennen


    also in Zukunft gleich nach hier:



    die machen so einen Quatsch nicht, so einfach ist das!


    und ich wandere die bei vollen Flugbetrieb weg, lass ein oder 2 Völker zum einsammeln der Flugbienen aber stehen!


    Warum?


    nun die Flugbienen die den Meli als Trachtquelle gut finden sollen ja nicht am neuen Platz dem Bienenvolk erneut zeigen dass es nur das hier gibt!


    Sprich die dooofen sollen dort bleiben wo sie sind.


    also viel Glück

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Einen wunderschönen guten Aben an diesem wunderschönen guten Abend :-)


    Hey Toyotafan,
    das ist leider nicht so einfach, mit dem wegwandern :roll:
    Der 2 Stand bei Rohr in Niederbayern hat es auch, aber die Weiße :evil:
    Es ist ja ein guter Honig,wenn er nur nicht so viel Arbeit machen würde.
    Die meisten Völker haben jetzt ,nicht gleichzeitig wurde ja schon geschleudert, den 5-6 Hr bekommen.
    Ich versuche mit meinem Sohn mal etwas und wenn es geklappt hat(erst am Ende der Tracht) werde ich Euch schreiben ob es funktioniert hat. Davor braucht Ihr garnicht erst zu fragen, denn ich will keine Kühe/Pferde scheu machen :wink: Drück einfach nur den Daumen das es funktioniert.


    Hey Hornet,
    es gibt 3 Arten von Meli(meine Erfahrung):


    Die Braune,die kann noch geschleudert werden, ca. 35-40 % des Honigs bleiben in der Wabe
    Die Graue-braune, ist schon schwieriger zu schleudern so 50 % manchmal auch nur 40% gehen beim schleudern raus.
    Die Weiße,wird innerhalb von 2-4 Tg. weiß und hart wie Stein (Zement). Vergebene Liebesmüh die auch nur zu versuchen zu schleudern.
    Hällt sich aber sehr gut im Lagerraum,damit man dann im Winter Sie ausschmelzen kann.
    Wer das nicht will, naja, der kann sich ja mit Ihr totschlagen :wink:
    Die Waben sind auf jeden Fall hin,so oder so.
    Der Honig ist aber echt gut,mann muß nur schnell genug HR`s geben, damit das Zeug nicht im Brutnest für den Winter bleibt.

  • Ich bin auch wieder dabei, gigantische Tageszunahmen trotz Bullenhitze :-( Ist schon mal jemandem aufgefallen das Melezitose meißt
    nach einer extremen Schlechtwetterperiode aufkommt oder bilde ich mir das nur ein?
    Gruß Hermann

  • Guten Abend, allerseits.
    Da freute sich mein Imkerherz, als um den 15. Juli herum meine Stockwaage plötzlich Zunahmen von 2-3 Kilo pro Tag meldete. Die Bienen machten "wie blöd", wie man so schön sagt.
    Irgendwie wurde mir dann doch mulmig, und die Ernüchterung ließ nicht auf sich warten. Honig, hart wie 3cm Waschbetonplatten, Hunderte Kilo.
    Die Bienen füllten jede Zelle, kaum waren sie gefüllt, war der Mist auch schon stein hart.Ich bin an zwei Ständen (ca 350m über NN) mit ca 35 Völkern betroffen, auch dieMinniplusse und Apideas.Abwandern ging nicht, also habe ich "zum Abschöpfen" alles an leeren HR auf die Völker gepackt, was ich noch irgendwie auftreiben konnte. Aber die waren nach ein paar Tagen voll, und jetzt tragen sie die Brutnester voll, hinterm Schied, im Fütterer überall wird gebaut.
    Auch die Minniplusse sind betroffen. Letzte Woche ohne Futtervorrat von der Rhön geholt, heute fliegen fast die Deckel weg. Schaut mal die Fotos:
    Jetzt habe ich tonnenweise knüppelharten Honig im Keller. Der schmeckt sau lecker, wenn ich nur wüßte, wie ich ihn wieder loslösen könnte.
    Anbei ein paar Impressionen:

    Grüße an alle


    Michael



    -sapere aude-

  • Hallo Michael,
    was mich an diesem MELI?-Eintrag wundert ist die Farbe.
    Ich kenne Melizitose-Honig als kaffebraunen Honig auch wenn fest ist. In dieser hellen Farbe habe ich noch keine Melizitose gesehen.
    Ist die Trachtquelle definiert?.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Nein,
    sie fliegen alle in den Nadelwald, gezielt, wie von der Sehne geschnellt.
    Und es ist Tracht, keine Räuberei. Ich könnte hier eine Honigwabe rumstehen lassen oder die Tür vom Schleuderraum offen, da kommt nicht eine Biene rein.
    Ich dachte Anfangs auch, der sieht ja aus wie kristallisiertes Futter.
    Er ist teilweise hell, manchmal aber auch tief braun. Der Geschmack ist der gleiche, sehr würzig, waldhonigmässig.
    Es betrifft zwei meiner Stände, die liegen auf gleicher Höhe über NN, ca 5 Kilometer auseinander.
    Die Minnis stehen auf meiner Terrasse, und selbst die (siehe Bilder) haben in 1 Woche alles vollgetragen, was irgendwie frei war.

    Grüße an alle


    Michael



    -sapere aude-