Flugloch bei Vollvölkern bei Räuberei einengen?

  • Hallo Wissende,


    bald kommt die trachtarme Zeit. Und ich will Leisten bauen, um die Fluglöcher meiner Völker einzuengen. Wie groß lasst Ihr das Loch?


    Freu mich auf Antwort


    Karsten

    Wer stets begreift was er tut, lebt unter seinen Möglichkeiten. Und. Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße ihn.

  • Hallo Karsten,


    ich habe dieses Jahr den Fluglochkeil das ganze Jahr drin gelassen. Bin bisher sehr gut damit gefahren. Ein anderer bekannter Imker hat die Höhe im Winterkeil als Masstab genommen und hier eine Leiste quer über das Flugloch geschraubt. Somit braucht er keinen Keil mehr und hast das Flugloch so in der Höhe begrenzt.


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank und wie viel ist das in Zentimetern? Höhe und Breite?


    HG
    Karsten

    Wer stets begreift was er tut, lebt unter seinen Möglichkeiten. Und. Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße ihn.

  • Danke für den Link. Also im Sommer den großen Schlitz und zur Räuberzeit den kleinen?


    HG
    Karsten

    Wer stets begreift was er tut, lebt unter seinen Möglichkeiten. Und. Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße ihn.

  • Ne der kleine ist für Ableger - die bekommen den kleinen bis sie mindestens 6 Waben besetzen. Bei großen Völkern habe ich immer den großen Schlitz drin. Die können sich schon selber verteidigen. Einzig, wenn du hier extrem eingreifst (Volkteilung / Bauerneuerung etc,) kann eine Verkleinerung des Flugloches schon sinnvoll sein. Oder wenn du beim Füttern fehler gemacht hast (z. B. mit Zuckerwasser bei aktuellem Wetter Mittags gefüttert und am besten noch was verschüttet hast).


    Ich hatte noch nie Räuberei *auf Holz klopf*

  • 10cm auf der rechten Seite, bleibt das ganze Jahr so, auch bei Volltracht. Ich nehme hierzu Rechteckleisten 15mm x 20mm aus Hartholz. Falls stärker verengt werden muss (bei kleinen Völkern), setze ich in das 10cm-Flugloch ein weiteres Stück Leiste, z.B. 9cm für ein 1cm-Flugloch.
    Ich gehe davon aus, dass über die gesamte Breite geöffnete Fluglöcher nicht wesensgemäß und nicht erforderlich sind.


    Gruß Ralph

  • Meine Trachtvölker sind das ganze Jahr auf die Hälfte des Flugloches mittels Schaumstoffstreifen eingeengt.
    Die Ableger haben bis Ende Oktober max. 3 Bienenbreiten offen.
    Wenn gefüttert wird (immer alle an einem Stand), dann werden teilweise auch die Trachtvölker auf 1/4 Schlitzlänge eingeengt.

  • Dank Euch für Eure Antworten. Hälfte heisst dann 20 cm und 1 cm hoch?

    Wer stets begreift was er tut, lebt unter seinen Möglichkeiten. Und. Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße ihn.

  • ich habe dieses Jahr den Fluglochkeil das ganze Jahr drin gelassen.


    DITO, aber mit offenen Gitterboden


    Lieber im Schlimmsten Fall etwa eine Stunde wenig Stau zu Vorspielzeiten als 12 Stunden schlecht bewachtes Flugloch. Aber nicht übertreiben :lol:, sonst stellen sich die Bauarbeiterinnen im Flugloch und wollen es wegnagen und vergrößen, dann gibt's Stau ohne Ende. Ist mir mal bei starken Ableger mit 2 cm Flugloch passiert.

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • ich frage deshalb so genau, weil ich ein paar selbst gebaute Bienenstöcke bekommen habe, bei denen der Schlitz ca 46 cm x 3 cm groß ist. Wie sind denn nun bei Euch die etwaigen Maße? Gefühlt?


    IG
    Karsten

    Wer stets begreift was er tut, lebt unter seinen Möglichkeiten. Und. Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße ihn.