Zelle mit zwei Eiern, "schwache" Königin

  • So,
    habe nochmal nachgeguckt: neue, doppelbelegte Zellen (!!!), Königin vorhanden, legt außerdem auch noch normal. Leider habe ich die vor Tagen gefundenen Umweiselzellen sehr kurzsichtig entfernt, jetzt ist noch eine fast verdeckelte (Schwarm-??????)Zelle übrig (am unteren Rand). Ich glaube, ich lasse das Volk "kontrolliert" abschwärmen, falls die schwache Königin das überhaupt noch schafft, und hoffe außerdem, dass die Schwarmzelle eine ungünstig gelagerte Umweiselzelle ist. Andere Schwarmzellen finde ich nicht.
    Habe so etwas noch nie gesehen.

  • Aber ich kenne das nur von ganz jungen Kö.´s, die in der ersten Woche so legen. Aber nach 8 Wochen? Gab es da auch normal bestiftete Zellen, oder konnte die das gar nicht anders?


    Es gibt immer wieder Kö, die mehrfach die Zellen bestiften, warum auch immer. Die Zucht-Kö eines Imkerfreundes, bei dem ich oft umlarve, ist auch so eine und sie ist über 2 Jahre alt. Ich muss immer aufpassen, dass ich keine zwei Larven auf einmal entnehme, den irgendwann ertränkt eine davon (die untere) im Futtersaft oder die obere rutscht nach unten und verliert den Kontakt zum Futter. Aus Spaß habe ich einmal je zwei Larven in eine Zelle umgelarvt und habe beobachte wie sie sich entwickelt haben :cool:

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo Rabea,


    das Phänomen gab es letzten Monat bei mir auch. Immer mal wieder waren einzelne Zellen doppelt bestiftet. Das war bei mir hauptsächlich (was ich halt bemerkt habe) im Wildbau in Dronenzellen der Fall. Die Königin war aber noch da und auch fruchtbar. Sie war nur kurz zuvor dank einem verhonigten Brutnest in ihrer LEgetätigkeit eingeschränkt worden. Vielleicht hat sie das verwirrt. Jedenfalls hatt ich 2 Wochen später wieder richtig schöne Bretter mit Arbeiterinnenbrut. Die hat also noch mordsmäßig gelegt und nur die "richtigen" Eier. Dann jedoch war sie von einer Durchsicht zur nächsten plötzlich verschwunden und es hatte Nachschaffungszellen ohne Ende gegeben. Ob ich die nun unbemerkt zerquetscht haben sollte, oder sie eben das zeitliche gesegnet hat, weil doch bei ihr was nicht stimmte, kann ich nicht sagen. Schwarm ist ob der vorhandenen Bienenmasse und den Nachschaffungszellen statt Schwarmzellen unwahrscheinlich gewesen. Wenn sie eine "Macke" hatte, hat sie kurz vor ihrem Ableben noch einmal einen guten Endspurt hingelegt.


    In meinem Thread dazu waren dann auch noch Meldungen von anderen gekommen, die von mehrfach bestifteten Zellen bei sonst normaler fruchtbarer Königin berichtet. Schau mal hier: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=45538 Vielleicht also die Königin nicht gleich aussortieren und erst einmal schauen, ob noch andere Anomalien auftreten oder die Bienen beständig versuchen umzuweiseln.


    Viele Grüße,
    Epoché

  • Hallo,
    inzwischen hab ich nochmal kontrolliert: Schwarmzellen ausgebissen, Brutwaben vollkommen normal, also keine Drohnenbrütigkeit, keine doppelt bestifteten Zellen zu sehen, Königin nicht gerade riesig, aber scheinbar noch ausreichend in Aktion! Dann lass ich mal den Winter kommen....
    Danke allen, die mit Tipps geholfen haben!
    Gruß Rabea

  • Danke Ralph, für den Link!


    hatte den Artikel in der Zwischenzeit auch gefunden.
    Ich bin erstaunt, das ich davon bisher noch nichts gehört bzw. gelesen hatte. Scheint allgemein nicht sehr bekannt zu sein.
    Das eine oder andere Imkerbuch habe ich ja inzwischen gelesen. Und dann steht so etwas ausgerechnet bei Wikipedia... Man lernt halt nie aus!


    Gruß
    Micha

  • Hallo,
    weil ich gerade mal wieder im Forum bin.....
    Besagte Königin hat noch ganz normal gelegt, und bei der nachschau im Frühling .... war eine neue Königin da. Scheinbar hat das Volhk "auf den letzten Drücker" umgeweiselt, ohne dass ich es bemerkt habe. Fazit: Ende gut, a

  • Hallo,
    weil ich gerade mal wieder im Forum bin.....
    Besagte Königin hat noch ganz normal gelegt, und bei der Nachschau im Frühling .... war eine neue Königin da. Scheinbar hat das Volk "auf den letzten Drücker" umgeweiselt, ohne dass ich es bemerkt habe. Fazit: Ende gut, alles gut! Juhu!

  • Hi,

    Ich dacht schon ich spinn:-) Ich war schon geneigt dazu auch nen Thread aufzumachen dachte mir aber ich werde wieder in den Märchenwald geschickt.


    Ich hab mir letztes Jahr eine teurere Zuchtkönigin von ner Belegstelle zugelegt. Aufgefallen ist mir das auch beim umlarven das "relativ" oft 2 Maden in ner Zelle liegen. Da die gute jetzt auch schon im 2. Jahr ist dachte ich ans Alter. Scheint aber wohl normal zu sein. Die Frage die mich umtreibt, ist es tatsächlich möglich das 2 Bienen aus einer Zelle Schlüpfen können?

    Nehmen wir mal an, keine macht die andere kapput, und die Arbeiterinnen räumen auch nicht aus... Wäre doch interessant...

    Vielleicht sogar richtung Zuchtziel?

  • Nein. Die Larven können sich gegenseitig nicht eliminieren und sollten die Bienen es nicht tun, wird sich das nur so lösen lassen, dass eine Larve über der anderen liegt und sie sich dann übereinander strecken. Ohne Zellerweiterung können sich keine 2 Larven in einer normalen Zelle entwickeln.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit