angepasster Brutraum und was einem da alles passieren kann

  • Da die Diskussion zwar schon mal da war und ja "Geschlossen" wurde, mach ich jetzt mal ein neues Fass auf!


    mit der Frage an euch, was man alles falsch machen kann, oder was schief gelaufen ist etc


    Und ich mach auch gleich den Anfang:


    Bei mir ist was schief gelaufen und ich möchte es euch nicht vorenthalten:


    Denn, es gibt ja immer die große Frage, welches Bienenvolk stellt man auf eine Stockwaage?


    das schwächste bestimmt grad nicht oder?
    ein mittleres?
    oder das Beste?


    Ich neige ja dazu eines der Besten auf die Waage zu stellen. Aus verschiedenen Gründen.


    Doch welches ist das Beste? wie beurteilt man das? nach welchen Kriterien?


    und weil ich das selber nicht immer so genau einschätzen kann, passiert es dann schon, dass man zu spät zum Aufsetzen des 2ten oder 3ten Honigraum kommt und die Bienen hinterm Schied sich den nötigen Platz selber machen siehe hier:



    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Servus Toyota,
    das mit dem anpassen ist so eine Sache....
    Auch dieses Jahr habe ich ettliche Völker den Schied nur zu Saisonbeginn gebraucht haben.
    Ich empfehle hinter dem Schied ein/zwei Waben mit Mittelwänden, wenn die Bienen da bauen, erweitern.
    Dieses Jahr besetzen sie 9-10 Waben Dadant.
    Hatte schon ähnliches, Drohnenwaben vom Gitter bis zu Bode, schade wenn man die zerstören muss.



    Beste Grüsse

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo !


    Schöne Bilder.


    Genau das erinnert mich an unsere "Versuche" mit angepasstem Brutraum ....
    .... mit Schied ....


    Mit dem Schied konnten wir die Bienen nur bedingt in den HR drücken,
    es wurde oft hinter dem Schied gebaut.
    Waren hinter dem Schied MW oder Anfangsstreifen wurde dort praktisch immer gebaut und die HR Annahme war noch schlechter.


    Diese Art Probleme haben wir mit der Schiedsteuerung in Trogbeuten
    (unter dem HR sind immer komplett Waben) noch nie gehabt.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • ...Mit dem Schied konnten wir die Bienen nur bedingt in den HR drücken,
    es wurde oft hinter dem Schied gebaut...


    ah die beiden Honigräume bei diesem Volk sind voll!


    Ich hab das nicht an allen Völkern!


    nur an den ganz guten und nur dort wo ich die Trachtergiebigkeit total unterschätzt habe weil ich ein falsches Volk auf der Waage hatte!


    daher diesen Wildbau hinterm Schied! wo sollten sie den Honig sonst hin machen?


    die Brutnester sind ja zum Glück nicht verhonigt!

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hatte ich ja am Anfang der Tracht auch gehabt.
    Allerdings deutlich kleiner als bei dir.
    Hat auch locker 2 bis 4 Wochen gedauert den Mädels wieder auszutreiben. :)
    Bei mir ebenfalls HR zu spät gegeben.
    Hat ja eigentlich nicht direkt was mit dem angepassten Brutraum zu tun.
    Hinter dem Schied ist halt einfach Platz der dann frisch, fromm und frei genutzt wird. :lol:


    Sieht aber schon imposant aus. :Biene:


    Was machst du mit dem Nektar der in dem Wildbau eingelagert ist?
    Ich war immer ein bisschen traurig den in die Tonne zu kloppen.

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • ...
    Was machst du mit dem Nektar der in dem Wildbau eingelagert ist?
    Ich war immer ein bisschen traurig den in die Tonne zu kloppen.


    Holzbock , versuchs mal mit Presshonig. Zonia hat vorhin dazu hier was geschrieben. So Wildbau gefüllt mit Honig schreit in meinen Augen geradezu danach.


    @Toyota. Kann es sein, das dort am Deckel 1 oder 2 Weiselzellen (2. Bild oben links) zu sehen sind? Oder täuscht das ?


    Grüsse, Robert


  • Was machst du mit dem Nektar der in dem Wildbau eingelagert ist?
    Ich war immer ein bisschen traurig den in die Tonne zu kloppen.


    Hatte dieses Problem auch bei 3 Völkern. Innerhalb 5 Tagen haben die 1-2 Waben hingebaut. Dafür war aber im Honigraum noch genug Platz und auch was zum ausbauen.


    Solchen Wildbau muss man natürlich entfernen. Nur war bei 2 der 3 bereits einiges an Nektar eingelagert. Solche Stücke lege ich dann auf den obersten Honigraum direkt auf die Rähmchen. In wenigen Stunden sind die leer. Spätestens in der Woche darauf kann man die Waben abkratzen und einschmelzen. Ansonsten bei kleineren Stückchen werden diese als Wegzehrung mitgenommen und zu jeder Zigarettenpause gibt's einen bissen Natur pur zu kauen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Manche Völker machen das und dann hilft meiner Meinung nur noch, Blindwaben einzusetzen. Das hilft aber zuverlässig. Mit dem Bauen hinter dem Schied ist dann sofort Schluss.


    Gruß Ralph

  • ...Was machst du mit dem Nektar der in dem Wildbau eingelagert ist?
    Ich war immer ein bisschen traurig den in die Tonne zu kloppen.


    das bekommen gute Kunden von mir geschenkt, schließlich hat man so was nicht alle Tage


    und ich esse das auch selber so wie er hier:

    ... Ansonsten bei kleineren Stückchen werden diese als Wegzehrung mitgenommen ...einen bissen Natur pur....


    :daumen:


    ..@Toyota. Kann es sein, das dort am Deckel 1 oder 2 Weiselzellen (2. Bild oben links) zu sehen sind? Oder täuscht das ?


    ja das sind Weisel-Zellen aber schau mal den Rand genau an!


    und was sagt dir der?


    ..Blindwaben einzusetzen. Das hilft aber zuverlässig. ..


    ja das mach ich dann auch so fern ich "genug" dabei habe

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!