Warnung vor extremer Hitze

  • Hier kommt auch nix rein - ein Großteil der Frühtracht wurde in den (sau)kalten Perioden um Pfingsten verbrütet, der Weißdorn wurde nach zwei Tagen durch heftige Schauer niedergebügelt, und die letzten Unwetter haben alles plattgemacht - auch jede Läppertracht. Das würde ein ein paar Tage dauern bis sich das wieder zusammenwächst - aber es kommen täglich neue Gewitterschauer nach.


    Ich hab jetzt die Schwärme gefüttert und dann sofort allen andern auch was gegeben, die wären sofort auf blöde Gedanken gekommen.


    Hoffe auf die Linde - die sollte heuer definitiv ausreichend Feuchtigkeit finden ...

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Hallo Beenutzerin


    die Hoffnung auf eine gute Lindentracht ist berechtigt, denn die Linde braucht zum Honigen nasse Füße. Wir werden da wohl wieder in die Röhre gucken, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Guten Morgen.
    Franz Xaver, so siehts aus. Habe noch nicht geerntet- zum Glück. Die angetragenen Rähmchen sind wieder trocken, teilweise unten dicker Teppich aus abgeschroteten Honigwabendeckeln.
    Ich habe zwar keine Waagen, aber es kommt nix rein, dafür zehren sie aus den Honigräumen. Wie gut, dass da vorher gut was reinkam...
    LG, LP

  • Guten Morgen LP,


    auch ohne Waage kann man gut erkennen, wenn Trachtlosigkeit herrscht. Wo ich z. b. Vorgestern die frisch gewaschene Honigschleuder stehen hatte, bzw. am Sowa da suchen die Bienen alles ab.


    Genauso gut erkennt man auch ohne Waage , wenn wieder Nektar gefunden wird.


    Ich schleudere generell nur den Honigraum und so ist immer noch genügend Honig im Volk. Die Carnica ist ohnehin eine Sparbiene und geht bei Trachtlosigkeit aus der Brut. Diese Verhalten passt in meine Umgebung, da bei mir keine späte Tracht zu erwarten ist. Meist ist M - E. Juli Trachtende.


    Einen Schwarm hatte ich und auch die Ableger habe ich mit Apifonda versorgt, anders geht s heuer hier nicht. Schwärme, die vor Ca. 2 Wochen hier gefallen sind würden hier im Rottal / Inn sicherlich ohne Futtergaben verhungern, da keine Tracht und ständiger Regenfall die Lage bestimmt.

  • Hi
    Wir haben hier interessanter Weise das gegenteilige Problem. Durch das feuchte Frühjahr und den regnerischen Mai tropft hier der Nektar aus allen Blüten.
    Heute bis 27°C, tropisch schwül und die Akazie in Vollblüte. Dazu jeden Abend ein Regenguss, bis jetzt ohne größere Hagelschläge. Das ist für die Bienen wie Weihnachte, Ostern und Rumble in the jungle an einem einzigen Tag.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Tja, im Osten ganz anders: die Robinie ist weitgehend abgeblüht und alles bereitet sich bereits auf die Linde vor.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.