Warnung vor extremer Hitze

  • Hallo zusammen,

    ..., dass jeder Imker selbst auf VT/Resistenz auslesen sollte, da Vielfalt vom Bien bevorzugt wird.
    Mir wird jedenfalls nicht langweilig darauf hinzuweisen, dass nur Fakten und selbermachen einen weiterbringen. Jammern ändert jedenfalls nichts :p

    OT, aber :daumen::daumen:


    Was die Wärmeregulierung betrifft:
    Am Ätna hat man vor vielen Jahren Versuche in Lavafeldern gemacht. Ergebnis: Solange genügend Wasser verfügbar war, haben die Völker 70°C locker weggesteckt.
    Ohne Wasser war's ihr letzter Tag.


    Insofern ist Bernhards Tipp mit der standnahen Tränke in diesen Tagen auch bei uns ein guter Rat.
    Was für entfernte Aussenstände:

    • Eine schwarze Mörtelwanne aus dem Baumarkt,
    • einen Hohlblockstein hinein (aus Bims, keinen Schwerbeton-Stein!),
    • schattig aufstellen,
    • randvoll mit Wasser füllen.


    Viele Grüße,
    Rudi

  • Hallo zusammen,

    Prima Mückenzuchtanstalt. ...

    ...und dann gibt es wegen meiner Bienentränke eine Schnakenplage und dann muss der Hubschrauber mit den bösen Substanzen kommen und dann sind meine Bienen platt? :oops:


    Mist, hätte ich dran denken können! :)
    Nix für ungut,
    Rudi


    ...moosbedeckte Tränken sind natürlich auch gut, Hauptsache, es gibt eine Tränke, wenn das Wasser fehlt.
    Viele Grüße,
    Rudi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast057 () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Zwischen Innendeckel und oberster Zarge ein paar Streichhölzer geklemmt. Und den Metalldeckel auf den Streichhölzern abgestellt. Das ergibt einen leichten Luftzug und Querlüftung.


    Die Dächer stehen dann etwas schräg und darunter staut sich die heiße Luft nicht mehr.


    Eine Hühnertränke dient als Bienentränke. Gefüllt mit groben Kieselsteinen.


    Auf den Kieselsteinen können die Bienen gut sitzen und Wasser abnehmen.


    Ein paar Laubzweige verhindern, daß das Wasser schneller verdunstet als es abgenommen wird.


    Zusätzlich habe ich die Blechschieber an den Brutzargen geöffnet, da können die Bienen sich auch zum Ventilieren ans Zargenflugloch hinstellen.


    Im Moment sind die Wasserstellen, auch die natürlichen, aber bienenleer. Zurzeit reicht wohl der frische Nektar für die nötige Wassermenge. Wenn es aber 38 Grad Celsius in den nächsten Tagen gibt, kann das wieder anders aussehen.


    Haben ist besser als brauchen.

  • Mich würde mal interessieren ob der Durchzug im Volk was bringt.... Also ich mache nachts zuhause de Fenster auf und Tagsüber zu so das mir die warme Luft nicht in de Bude zieht...


    Gibts da eigentlich Messungen dazu würde mich mal interessieren. Also mit den Segebergern hatte ich bisher keine Probleme. Wenns zu warm wird fächeln sie eben und die Bienenbärte hängen halt draußen wie verrückt.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Finde ich total überflüssig. Als wenn es das erste mal weit über 30 Grad wird. Wenn der Platz richtig ist, gibt es überhaupt keine Bedenken.


    Über 30 Grad Celsius wird es nur selten. An den restlichen 360 Tagen im Jahr sind es bombige Plätze. Ich habe stets warme Brutnester und trockenen Honig. Von einem Sonnenplatz profitieren die Bienen sehr.


    Damit aber an den sehr heißen Tagen genau das hier nicht passiert:


    Wenns zu warm wird fächeln sie eben und die Bienenbärte hängen halt draußen wie verrückt.


    ...treffe ich meine Vorkehrungen wie beschrieben. Ehrlich gesagt, breche ich mir keinen dafür ab. Sprich: ist doch kein Akt für mich und den Bienen hilft es sichtlich.


    Sie sammeln nämlich Honig, wo andere blöd draußen rumhängen. :Biene:


    Wer's nicht braucht, der läßt es eben. Die Völker werden es schon ausbaden.

  • Ich hab nix davon gesagt das die nich mehr sammeln.... nur das halt welche draußen rum hängen.... ( kommt bei mir auch bei kühleren Temperaturen vor..)


    die Frage mit der Warmen Luft steht trotzdem im Raum.


    is nur n theoretisches Gespinne von mir....:


    Meine Segeberger: Boden voll offen, Flugloch voll offen sollten sich ja über Nacht "abkühlen".
    Wenn die jetzt keinen Durchzug nach oben haben sollte dies nicht besser sein, da die Warme Luft von außen nicht direkt durchzieht bzw. die Hütte nicht so schnell warm wird


    Wohne in einem MFH wo ganztägig die beiden Fenster im Treppenaus gekippt sind -> Treppenhaus erwärmt sich über den Tag
    is nur das untere Fenster im Treppenhaus offen bleibt es verhältnismäßig kühl...


    ich weiß is n blöder Vergleich aber naja...



    Will hier nix in Frage stellen, wo is mein Denkfehler.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Die Bienen verteilen an heißen Tagen schon am frühen Morgen Wasser in den Zellen. Dort streicht dann der Luftzug drüber und die Verdunstungskälte kühlt den Bienenstock herunter.


    Hänge mal viel nasse Wäsche ins Treppenhaus. :wink:

  • Tolle Bilder Bernhard, vielen Dank dafür.


    Kurze Frage: Meine Beuten stehen von 8 Uhr früh bis um halb 3 Nachmittag in der prallen Sonne. Kriege ich bei den derzeitigen Temperaturen ein Problem!?


    Danke!