Wie Völkerbestand von 6 Völkern halten?

  • Honigmaul,
    das Ableger gemache ist ein Relikt aus alten Zeiten, was willst du bei Königinnen aus Ablegern für eine Auslese betreiben ......wenn sie durch das Absperrgitter passen sind sie schlecht und wenn nicht sind sie gut?:)


    Hallo Goldi!


    Wenn du durch Sammelbrutableger keine ordentlichen Königinnen zusammen bringst, dann musst du noch an dir arbeiten. Mir dir machen die "professionellen" Königinnenzüchter noch gute Geschäfte. Deren Einkommen ist nachhaltig gesichert.


    MfG
    Honigmaul

  • Goldi : Die Auslese ist hierbei nur rein Subjektiv, soweit gebe ich dir recht.
    Eine echte Auslese, quasi Richtung Zucht, kannst du eh nur mit Schwesternköniginnen betreiben.


    Am besten macht man Ableger aus den selber gezogenen Königinnen, klar, da weiss man so ungefähr was man bekommt.


    Seh ich anders. 'Echte Auslese' nicht für die Zucht, viel profaner, für die Bedingungen an diesem konkreten Stand, ist unabdingbar für die Qualität der Imkerei. Sonst passieren all die seitenlangen Threads über stichfeste Kleidung und Mickerlinge im Herbst noteinfüttern. Du kannst problemlos 20 Königinnen der allerunterschiedlichsten Reinzuchtmutterherkunft am Stand begattenlassen und mußt doch ein paar wegsortieren. Mit drei Ablegern drei Treffer zu erhalten ist unwahrscheinlich. Mit drei Ablegern aus F2 oder entfernteren Müttern ist das nochmal schwieriger. Wenn man drei Königinnen pro Jahr vom rennomierten Züchter zukauft, kann man die Arbeit/Aufwand gegen den Preis outsourcen. Mehr aber auch nicht, nötig ist sie dennoch. Außer man hat ein Herz für Schrottbienen. Landrasse und so :oops::oops:


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Diskutier das mal mit einem echten Reinzüchter;-)))
    Der wird dir schon erklären, dass ein Vergleich von Königinnen an einem Stand nur mit Schwesterköniginnen geht.
    Aber ich gebe dir Recht (und so handhabe ich es grundsätzlich auch), dass man sich die Königinnen aussucht, die für einen (und somit für den Stand) am besten sind (oder es zumindest am besten erscheinen, halt rein subjektiv).
    Es geht hier aber auch nicht um Auslese von Kö's, sondern wie ich mit Ablegern umgehe, bzw. wie ich mit einen Stand von 6 Völkern, ohne zu viele oder zu wenige Völker zu haben, umgehe.
    Wenn ich es rein auf Vermehrung meines Bienenstandes abgesehen habe und möglichst gute Kö's dafür haben möchte, dann kann ich zu dem Züchter meines Vertrauens gehen, und mir die Kö's dort holen, hilft mir aber nicht, wenn ich eigentlich keine weiteren Völker haben will, sondern wenn ich selber nicht züchten will.
    Und ja, ich weiß nie, was und wieviel ich herausbekomme, wenn ich selber züchte oder Ableger bilde und die Bienen sich die Kö's selber nachziehen.
    Aber ich bin selber auch schon von einer gekauften Kö enttäuscht worden, Belegstellenbegattet, aber sowas von Schwarmtriebig! Allerdings kannte ich den Züchter vorher nicht, daher sprach ich von dem Züchter meines Vertrauens.
    Um noch mal auf das Thema zurück zu kommen, ein Sammelbrutableger ist z.B. eine gute Möglichkeit, den Schwarmtrieb von den anderen Völkern gut im Griff zu haben und sich dennoch die Möglichkeit offen zu halten, hieraus Kö's zu züchten oder das Volk später für eine TBE zu nutzen und später alles wieder zurück zu vereinen, z.B. um im Spätsommer noch Völker zu verstärken.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • HH Andreas,
    Schwarmtrieb muß doch, ich behaupte mal das ein Volk was schwärmen will fleißiger sammelt.....
    Du hast doch 1,5 DNM was willst du denn da immer die Völker schröpfen das kostet doch nur Honig?:confused: