was treibt Berufsimker am meisten um?

  • Neid worauf?Dass der andere besser ist? Er mehr Honig verkauft? Mehr Ertrag hat? Mitbewerber sind doch gleichzeitig Ansporn, sich und seine Leistungen ständig zu hinterfragen und zu verbessern. Neid ist dumm, weil gedankenlos.

  • So sieht es aus, aber leider ist es besonders in den Köpfen der älteren Imkerschaft verankert. Die denken man klaut IHREN Honig und vermuten der andere hat immer mehr als sie selbst.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Der Neid ist das größte Problem!


    dD


    Komisch,
    ich bin doch garnicht neidisch ;) ! Allerdings hat man mir heute nach der Honigverkostung empfohlen meinen Bienenbestand aufzustocken... :roll: .


    Vieles wurde ja hier schon von den Berufsimkern genannt was sie umtreibt... meiner persönlichen Einschätzung fehlt noch der Wandel des Umfeldes, der die Imkerei zum Teil erheblich erschwert. Der Herr Koch hat es dieses mal ja ein wenig durch die Blume gesagt.


    LG
    Andreas

  • Mitbewerber sind doch gleichzeitig Ansporn, sich und seine Leistungen ständig zu hinterfragen und zu verbessern.


    Hast das meinen Bienen gesagt? Die fliegen nämlich fleißiger als die des Wanderimkers, der mir seine Völker fast vor die Haustür gestellt hat.
    Ich gönns ihm, auch wenn ich nach wie vor die Menge in einem Wohngebiet für zu hoch halte. Aber das ist ein anderes Thema denke ich....


    LG
    Andreas

  • .. Allerdings hat man mir heute nach der Honigverkostung empfohlen meinen Bienenbestand aufzustocken... :roll: ...


    rate mal warum?


    wenn du zu wenig hast dann bestimmst du den Preis


    wenn du aber zu viel hast dann bestimmt wer den Preis?


    ich hatte immer zu wenig

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • rate mal warum?


    wenn du zu wenig hast dann bestimmst du den Preis


    Hallo Christoph,
    da ich nicht von den Bienen leben muss kann ich mir den Luxus gönnen immer zu wenig zu haben und das was zu viel ist, ess ich notfalls eben selber ;).
    Ferner hab ich das Glück das die Bienen in der Stadt auch noch ausreichend finden und die Bestandserhöhung zielte weniger auf die Preisgestaltung ab...
    Ob es Sinn macht Deutschaldns zweitgrößter Imker nach Christoph Koch zu werden steht auch wieder auf einem ganz anderen Blatt

  • zweit größter Imker?


    welche Größe meinste denn jetzt?


    Horizontal oder Vertikal?


    und ich kenne noch einige andere die deutlich größer sind als ich


    Horizontal wie auch Vertikal sogar Dreidimensional

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


  • Ich gönns ihm, auch wenn ich nach wie vor die Menge in einem Wohngebiet für zu hoch halte.

    Was hat das Wohngebiet damit zu tun ? Da ist doch schon die Menschenmenge zu hoch...passt durchaus zum Thema und der schon angesprochenen Neiddiskussion. Was haste denn da fürn Problem ?





    Ob es Sinn macht Deutschaldns zweitgrößter Imker nach Christoph Koch zu werden steht auch wieder auf einem ganz anderen Blatt

    Wos an Radlfahrer:cool:

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Was hat das Wohngebiet damit zu tun ?



    Da wohnen halt viele, die schon bei ner Stubenfliege zusammenzucken und in Panik verfallen ;).
    Dem kann man mit Unverständnis und Kritik begegnen, dennoch sollte man auch dies in die Überlegung mit einbeziehen...
    Das hat wenig mit Neid zu tun... Wir hatten das Thema übrigens schon im letzten Jahr mit Melanie und ich hab das Glück das mich keiner deshalb anruft ;). Wie gesagt, 100 oder auch 200 Völker auf freien Feld sind was anderes als neben einer Wohnsiedlung.


    Wenns da um die Linde gehen sollte... ich muss gestehen das dann die Gegend schlecht gewählt ist, denn auch in den letzten Jahren ist mir der Lindentypische Geruch nie signifikant in die Nase gestiegen... Da wäre etwas mehr in Melanies Richtung sicher ein ergiebigerer Standort zu finden, bzw. etwas mehr Richtung Spandauer Altstadt.
    Btw. da steht ein leerer Boden auf einer Palette ( ich war nicht, weil falsches Wabenmaß :lol:, kann mir aber nicht vorstellen das die so da hingekommen sind) ... auch hier wäre die Platzwahl 100 bis 200 m weiter günsitger gewesen, denn dann hätte man die auf einem verschlossenen und eingezäunten Gelände zu stehen gehabt und auch die Distanz zu den hyperventilierenden Daueranwohnern der Hochaussiedlung wäre etwas größer ausgefallen. Vor allen Dingen hätte man dann die Paletten ORDENTLICH abstellen können und nicht lieblos in die Landschaft schmeißen brauchen :p.

  • Manche machen Sachen die kein gutes Licht auf die Kollegen wirft.
    Schwarze Schafe gibts aber überall
    Hier im Schwarzwald kenn ich auch so ein paar denen es schnuppe ist, wie es auf ihren Ständen aussieht oder ob der Platz überhaupt geeignet ist etc. Die Grundstücks-Eigentümer lassen sich das aber nur eine gewisse Zeit gefallen und hört in der Regel der Spuck von selbst aus. Fängt allerdings an einer andern Stelle von vorne an.
    Für diese Leute brauchts ne dicke Elefantenhaut

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!