Lagerraum nicht kühl genug

  • Hallo zusammen,
     
    da ich hier neu bin, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin der Franz und habe vor einem Jahr mit dem Imkern angefangen. Obwohl ich schon als Jugendlicher zusammen mit meinem Vater die ersten Erfahrungen mit Bienen gemacht habe (damals noch Bienenhaus mit 15 Hinterbehandlungsbeuten), ist dies so lange her, dass ich nochmal ganz neu anfangen musste und somit auch viele Anfängerfragen habe. Hoffentlich gehe ich Euch damit nicht zu sehr auf die Nerven. Ich habe mich für die Betriebsweise nach Bruder Adam mit 12er Dadant entschieden, mit derzeit 3 Völkern.
     
    Nun zu meiner ersten Frage:
     
    Von den 3 Völkern habe ich 1 sehr starkes Volk, dem ich jetzt den dritten Honigraum aufsetzen muss, da die anderen 2 schon komplett voll und weitgehend verdeckelt sind. Schleudern möchte ich in der letzten Juli Woche. Ich gehe mal davon aus, dass ich um die 40 bis 50 kg Honig schleudern kann :-D. Von den anderen 2 Völkern wird es nur wenig Honig geben. Mein Problem ist jetzt, dass ich zwar einen Lagerraum im UG habe, dieser aber im Sommer über 18 Grad Celsius hat, also eigentlich nicht für die Lagerung von Honig geeignet ist. Bei der geringen Honigmenge stellt sich für mich die Frage, ob ich den Honig nach dem Rühren in einen Kühlschrank stelle (in 12,5 kg Eimer) oder ob ich gleich in Gläser abfülle und diese einfriere. Oder vielleicht beides? Problem beim Einfrieren sehe ich darin, dass es wohl mehrere Monate dauert, bis der Honig cremig wird und mich schon so viele nach einem Glas Honig gefragt haben, dass ich nicht so lange warten möchte. Wie macht Ihr das, wenn der Lagerraum nicht kühl genug ist?

  • Hallo Franz,


    du machst dir Gedanken, weil der Honig für ein paar Wochen über 18°C gelagert wird? Wenn das wirklich so schlimm wäre, dann müsste ich meine Imkerei gleich aufgeben, und mind. drei Viertel aller Imker, die ich kenne ebenfalls. Meine allgemeinen Chemie- und Physikkenntnisse verleiten mich zu der Annahme, dass es für uns keinen allzugroßen Unterschied macht, ob der Honig nun einige Wochen bei 18°C oder bei 25°C gelagert wird. Bei 30°C würde ich anfangen, mir Sorgen zu machen. Aber im Bienenstock sind es, zumindest im Sommerhalbjahr, ja auch leicht 30°C.


    Genaueres könntest du z.B. hier nachlesen: Auswirkung der Lagerung auf die Honigqualität
    Ich habe das Dokument nur ganz kurz überflogen, vor allem die Diagramme zum Ende hin. Soweit ich sehe bestätigt es meine Annahmen.


    Kühlschrank für Honig sagt mir irgendwie nicht so zu. Mit dem Einfrieren habe ich keine Erfahrung.


    Grüße,
    Robert

  • Hallo Robert,


    vielen Dank für die Info. Die Diagramme sind eindeutig, da brauch ich mir also keine Gedanken mehr machen und auch keinen Kühlschrank kaufen. Die kleine Menge Honig ist schon lange verkauft bis es kritisch werden könnte. Das mit dem Einfrieren werde ich mal mit ein paar Gläsern probieren.


    Viele Grüße
    Franz