Wohin 3. Honigraum bei virtuellem Brutnest

  • Guten Abend,
    habe bei drei von vier Wirtschaftsvölkern (Carnica, Segeberger Styro.beute, 2 Brutraum-Zargen) ein virtuelles Brutnest im ersten Honigraum. Dieses erstreckt sich (horizontal) über fast die gesamte Zarge. Dadurch ist diese Zarge jeweils nur zur Hälfte bis 3/4 mit Honig belegt. über dieser Zarge befindet sich ein weiterer, nahezu bis ganz voller Honigraum. Jetzt will ich eine dritte HR-Zarge geben. Diese wollte ich eigentlich zwischen oberen Brutraum und erste Honigraum-Zarge setzen.
    Da ist jetzt allerdings dieses virtuelle Brutnest.
    Kann ich durch das Zwischensetzen die Bienen dazu bringen, das virtuelle Brutnest aufzufüllen, da dieser Platz in der zwischengesetzten Zarge wieder vorhanden wäre?
    Oder sollte der dritte HR zwischen ersten und zweiten HR gesetzt werden?


    Würden die Bienen evtl. nach der Sommersonnenwende und nachlassender Bruttätigkeit das virtuelle Brutnest sowieso aufgeben und mit Honig füllen? An manchen Stellen sieht es so aus, als ob das virtuelle Brutnest von unten angefangen aufgefüllt wird.


    Wer hat evtl. Erfahrung damit und kann Tips geben?


    Viele Grüße aus dem Weserbergland,
    André

    --
    Die Natur kennt weder Belohnung noch Strafen, sondern nur Folgen. :u_idea_bulb02:

  • Hi.


    Bei mir haben sie das z.T. schon in der Robinienblüte aufgefüllt. Deshalb gehe ich davon aus, dass sie es auffüllen werden, wenn tüchtig Tracht reinkommt.
    Ansonsten ist dieses Phänomen für mich nicht deshalb problematisch, weil die Zarge nicht ganz voll ist, sondern weil die Kleinen da teilweise auch tüchtig Pollen einlagern. Und Pollen in den Honigwaben mag ich nicht, wegen Lagerung außerhalb der Trachtsaison...
    Also die erste Zarge lieber auf dem Brutraum lassen und die neue Zarge oben drauf.


    Aber wie es sein kann, dass bei Segeberger mit zweizargigem Brutraum noch so viel Platz über dem Gitter freigehalten wird, würde mich ja schon interessieren...


    Grüße,
    Robert