Metallstreifen als Rähmchen-Auflageleiste in Zargen ...

  • Hallo zusammen,


    ich habe als das Problem, dass ich beim Einhängen der Rähmchen Bienen zwischen Auflageleiste und Rähmchen zerquetsche.


    Das kann man doch mit den angebotenen Auflagestreifen aus Edelstahl/Blech vermeiden, denke ich. Oder für was sind die sonst?


    Wie hoch müssen die Streifen über die Auflageleiste hinausschauen?


    Gibt es Nachteile (außer vielleicht höherem Reinigungsaufwand) wenn man diese Streifen montiert?


    Danke für Eure Hilfe!


    Gruß
    Frank

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • Danke für den Link.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann sind die Schienen nur einen "Hauch" über der Auflageleiste montiert dh die Bienen werden trotzdem gequetscht - aber genau das möchte ich ja vermeiden ...

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)

  • Hallo Frank,


    die Schiene muss 7 mm überstehen.
    Allerdings muss das beim Bau schon berücksichtigt werden, du musst die Höhe der Schiene ja abziehen.


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Der bedeutenste Vorteil solcher Metallschienen besteht darin, dass man bei der Durchsicht die
    Waben auf dieser recht leicht und auch im Block verschieben kann.
    Auch dadurch reduziert man gequetschte Bienen.


    mfg
    hartmut17

  • Gegen das Zerquetschen hilft folgendes:

    • Ohne Handschuhe arbeiten - die schränken die Sicht auf die Schienen ein.
    • Die Waben nicht an den Ohren halten beim Einsetzen sondern am Oberträger - verbessert die Sicht.
    • Bei der Durchsicht großzügige Lücken aufmachen - man kann dann die Aufsetzstelle wählen und die Wabe anschließend schieben.
    • Etwas Rauch auf die Aufsetzstelle geben.


    Gruß Ralph

  • Hallo,
    ich hatte vorletztes Jahr die Schienen in meine Zanderbeuten reingebastelt und bin seit letztem Jahr dabei, sie wieder rauszubasteln.
    Durch die Erhöhung durch die Schienen stimmte der Beespace zwischen den Zargen nicht mehr. Sie haben alles gnadenlos zugebaut. Eine einzige Matscherei. Zargen waren teilweise nicht mehr trennbar.
    Also, Augen auf oder besser noch Hände weg. Die Metallschienen passen nur in Zargen, die dafür bereits gedacht waren. So meine Erfahrung.
    Ich habe Zargen nach AG Magazinimker.
    Grüße
    apirita

  • Ich verstehe immernoch nicht, wo du überhaupt Bienen quetschst...
    An den Ohren, wo meine Rähmchen auch aufliegen sind normalerweise beim Einsetzen meine Hände...


    In meinen Dadantdeuten sind seitlich mit Senkkopfschrauben einfache Blechstreifen eingeschraubt. Bei den DNM-Beuten liegt direkt Holz auf Holz.
    Der Vorteil des Blechs: eindeutig weniger Propolis und einfaches Schieben ohne Kraftaufwand

    Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel.

  • sind normalerweise beim Einsetzen meine Hände...


    Gibt ja auch die Imker, die mit Handschuhen und Wabenzange arbeiten (einige müssen es sogar wegen Allergie).


    Und Apirita hat Recht: Metallschienen nachrüsten geht natürlich nur, wenn man den Auflagefalz entsprechend runterhobelt oder fräst.
    Aber Schienen sind ne super Sache, finde ich.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Vielen Dank für Eure Antworten und Hilfen!


    Ich habe es mir nochmals überlegt ... ich lasse die Teile doch weg, da der Aufwand für das Anpassen der Auflageleiste (Höhe) zu hoch ist.


    Grüße
    Frank

    um die 6 Völker * Zander * Hohenheimer Einfachbeute (10er)