Wie alte Waben im Brutraum entfernen?

  • Hallo,


    ich würde mich über Tipps freuen bei folgender Angelegenheit:
    Wie entferne ich am besten alte, schon sehr häufig bebrütete Waben?


    Ich habe letztes Jahr drei Völker gekauft und habe in den Völkern noch Bruträhmchen vom Vorbesitzer drin, die schon sehr sehr dunkel sind. Wie kann ich die am besten entfernen, ohne jedoch die darauf befindliche Brut zu verlieren.
    Würde mich über Tipps zur Vorgehensweise freuen.
    Achja, ich Imker mit Dadant.
    Danke!


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Ein oder zwei Bruträume?
    Mittelwände aufsetzen und nach Ausbau und erstem Stiften Absperrgitter dazwischen und Königin oben lassen.
    Langsamer in der Mitte mit Mittelwänden erweitern und außen die ausgelaufenen Brutwaben entnehmen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ein Brutraum!
    Deswegen hab ich noch erwähnt, dass ich mit Dadant imker ;)

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • ...Wie entferne ich am besten alte, schon sehr häufig bebrütete Waben?...


    14 Tage vor dem Ende der letzten Tracht alle Brutwaben in einen Brutsammler auslagern, 1 Wabe mit offener Brut und 1 Leerwabe, sonst Mittelwände rein. Honigzargen bleiben drauf.
    Die offene Brutwabe nach 7 Tagen, die Leerwabe nach 14 Tagen entfernen. Den Brutsammler nach Auslaufen der Brut gegen Varroa behandeln.


    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,


    danke für deine Antwort. Leider wirft sie bei mir jedoch in der Form tausend neue Fragen auf.
    14 Tage vor dem Ende der letzten Tracht heißt auch 14 Tage vor der Schleuderung oder?
    Alle Brutwaben meiner vier Völker… die müsste ich dann auf zwei Brutsammler verteilen, oder?
    Königin und Bienenmasse wohin? In alten Völkern belassen?
    Die alten Völker dann mit Mittelwänden, einer Leerwabe und einer Wabe mit offener Brut belassen?
    nach 7 Tagen die Brutwabe und nach 14 Tagen die Leerwabe entfernen, bedeutet sie zu dem Brutsammler zu geben?
    Den Brutsammler behandeln und dann? Neues Volk daraus machen? Wie? Ziehen die sich dort ne Königin nach? Eine zusetzen? Oder die Bienenmasse wieder zu den zuvorigen Völkern geben?
    Ich weiß nicht, ob die Bienen es dann im alten Volk schaffen in der kurzen Zeit soviel Mittelwände auszubauen und noch genügend Futter für den Winter einzulagern. Sie müssten dann ja quasi 10 bis 12 Dadantwaben komplett ausbauen.
    Also um diese Methode anzuwenden brauche ich noch etwas genauere Infos.


    Wie machen die anderen das mit dem Entfernen der alten Waben?


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Wieviel alte Waben hast du denn überhaupt von denen wir hier reden müssen?
    Sofern du mit Schied arbeitest, dann hast du das Volk auf max. 5-6 Waben sitzen.
    So, nun müssen wir nur den Gewohnheiten des Biens folgen und ihn so lenken, dass er es gar nicht merkt.
    Dazu kommen die alten Schinken auf eine Seite -was ja bei Dadant eh der Fall sein sollte- auf der offenen Seite zur Mitte hin gibt man eine Mittelwand vors Schied an die Brutwaben heran, damit die Damen ausbauen und bebrüten. Wie bekommt man sie aber dazu, dass sie nun von ihrer Ecke, in der sie sich wohlfühlen, Richtung Mitte bzw. andere Seite wandern? Flugloch nah und Flugloch fern ist hier des Rätsels Lösung. Wenn das Volk stark genug ist, dann das Flugloch auf die Seite hinterm Schied ganz nach aussen und anhand Volksstärke einengen.
    So kannst du dann vorm Schied an der Wandseite alle ca. 14 Tage eine alte Wabe entnehmen und wieder eine Mittelwand nachschieben.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo Markus,
    ich habe derzeit ca. 7 bis 8 Waben im Volk, wobei eine davon eben eine halb ausgebaute oder frisch gesetzte Mittelwand ist.
    Ich setze sie immer zwischen Brutnest und Pollenwabe die ganz am Rand ist.
    Vielleicht sollte ich sie dann mal auf der anderen Seite (am Schied) reinsetzen und einen Teil des Brutnestes damit abtrennen, aber dachte das ist nicht so gut. Da sitzt ja auch die Drohnenwabe.
    Der Aufbau ist wie folgt von links nach rechts:
    Schied, Drohnenrahmen, 5 Brutwaben, neue Mittelwand, Pollenwabe
    Fluglochnah und Fluglochfern verstehe ich nicht. Ich hab ja keinen Warmbau, sondern Kaltbau und das Flugloch ist voll geöffnet. Dachte Warmbau ist nicht so empfehlenswert. Oder sollte ich das Flugloch auf einer Seite etwas schließen? Das halte ich aber auch nicht gerade für ideal bei dem Bienenflug der derzeit herrscht.


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]


  • Ich setze sie immer zwischen Brutnest und Pollenwabe die ganz am Rand ist.
    Vielleicht sollte ich sie dann mal auf der anderen Seite (am Schied) reinsetzen und einen Teil des Brutnestes damit abtrennen,....
    Gruß
    Specki


    Ganz unverblümt gesagt, du hast noch mehr nicht verstanden. Die Mittelwand komtt nicht nur "vielleicht" an´s Schied, sondern bei Dadant wird IMMER vom Schied her erweitert, somit schiebst du automatisch die schwarzen Waben nach außen! Dort entnehme ich dann z.B. die Pollenwabe oder auch die Waben für Ableger. Das Brutnest wird nicht "abgetrennt", denn die neue Wabe kommt direkt vor das Schied an´s Brutnest ran! Wenn das Brutnest in der Kiste rechts sitzt, dann machst du dein Flugloch von der Wand her Richtung Schied etwas zu. Da das Brutnest immer Nähe Flugloch liegt, zieht sich das also nach links, mehr in Richtung Schied und du kannst rechts 1-2 schwarze waben schon mal rausnehmen. Wenn allerdings von 7-8 Waben (warum weißt du das nicht genau?) nur eine neu ist, würde ich auch zur Bauerneuerung raten. Dabei kommen Kö. und Bienenmasse natürlich in eine neue Kiste mit neuen Mittelwänden und einer Brutwabe mit frischer Brut. Die soll dir die Varroen einfangen, die noch auf den Bienen sitzen. Auf den alten Brutwaben, die du rausgenommen hast, lässt du natürlich auch ein paar Bienen, jemand muss ja die Brut pflegen. Und ja, natürlich ziehen die sich eine neue Königin. Du kannst aber auch die WZ brechen, sie nicht nachziehen lassen. Nach 3 Wochen kannst du diese Bienen (die Brut ist ja nun geschlüpft) mit Milchsäure gegen die Varroa behandeln und dann mit dem eigentlichen Volk, wo die Königin ja drin ist, wieder vereinigen. Du hast dieses Volk nun auch gleich gegen Varroa behandelt und kannst dir die AS-Behandlung sparen.
    Alles klar?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi,
    danke für deine Antwort!
    Ok, dann muss ich die Wabenverteilung in der Beute etwas ändern.
    Wie ist das dann mit dem Drohnenrahmen? Bleibt der außen oder wandert der in die Mitte rein?
    Flugloch etwas zu machen. Geht klar!
    Ich sitze gerade in der Arbeit und da hab ich leider meine Aufzeichnungen nicht zur hand, deswegen kann ich jetzt nicht genau sagen, wieviel Waben in welchem Volk drin sind.
    Die Brutwaben sind nicht alles alte Waben. Da sind schon ein paar neue von diesem Jahr dabei. Ich habe ja schon Ableger genommen und ein paar Mittelwände gegeben.
    Denke ich werde die einzelnen Waben etwas umschichten und versuchen so das Brutnest zu erneuern. An die komplette Bruterneuerung traue ich mich noch nicht so ganz ran muss ich sagen. Ich hab immer noch bedenken, dass die Bienen ab Anfang Juli bis zum Winter 10 bis 12 komplette Waben ausbauen und dort genug Honig einlagern während sie noch genügend Winterbienen heranziehen.
    Danke nochmal!
    Und habt mit einem Anfänger in seinem zweiten Jahr vielleicht noch etwas nachsicht ;)
    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • Also alte Schinken an die Wand, dann deine bereits getauschten Waben, dann die Mittelwand und zum Abschluss deinen Drohnenrahmen -der für die Königin eine Art bis hierher und nicht weiter zum Ausdruck bringt.
    Dein Flugloch machst du mindestens dort, wo die Schinken sind zu. Der Bien zieht mit der Brut immer Richtung Flugloch, also lass es da anfangen wo du deine Mittelwände zuhängst.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Das mit dem Ausbau klappt von Anfang Juli! Die sind da ganz flott dabei! Schau mal hier Blatt 337.
    Ich würde eher die Bruterneuerung machen, als jetzt denen das Brutnest umzubauen!!! Das macht man nicht! Stell dir vor, du kommst heute nach Hause und in deinem Wohnzimmer steht der Schrank ganz wonanders, die Couch womöglich in der Küche und die Kinder sind jetzt im Keller!! Geht gar nicht! Wenn du das Brutnest erneuern willst, dann lasse es erstmal so und erweiter konsquent von jetzt an, wie oben beschrieben. Dauert dann etwas länger bis du die Schwarzen raus hast. Nächstes Jahr im Frühjahr beim einengen fliegen ja dann auch nochmal Waben raus, da könnten dann auch wieder schwarze dabei sein.
    In Bezug auf den Drohnenrahmen kann hier vielleicht noch jemand anderes schreiben. Denn ich habe Naturbau und da ist jedes Rähmchen, das ich reinhänge quasi ein Drohnenrahmen. Ich habe den also immer am Schied.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Was du jetzt nach der Rapstracht gut machen kannst, ist schon mal die ganzen Pollenwaben/-bretter rausnehmen. Damit hast du eine Wabe, die die Bienen derzeit nicht brauchen (zumindest nicht die dicken Pollenbretter), auch schon mal entsorgt. (Es sei denn es gibt bei dir eine echte, dicke Trachtlücke und die Versorgung mit Pollen geht zurück, aber das Problem hab ich bei mir so gar nicht;-)
    Der Drohnenrahmen bleibt immer direkt am Schied. Erweitert wird immer an zweiter oder vorletzter Stelle, wobei ja meist eh der Drohnenrahmen das letzte Rähmchen ist und an erster Stelle ein Futter bzw. Pollenbrett.
    Wie geschrieben fliegen meine Pollenbretter am Wochenende auch raus (hatte andere Baustellen, ansonsten hätte ich das schon früher gemacht). BW an den Rand rücken und an zweiter Stelle MW einhängen, die wird bei Tracht zügig ausgebaut. Sobald die Brutwabe direkt am Rand ausläuft, wird dort wieder Futter eingelagert. So hab ich es zumindest beobachtet.
    Die meisten Waben fliegen entweder im Frühjahr raus, wenn alles an Futter erst hinters Schied wandert und bei Trachtbeginn (Weide) fliegen die dann ganz raus. Hierbei nehm ich zuerst die alten Schwarten raus, die helleren bleiben bis zum Schluß und werden ggf. optimal umgetragen und sind somit auch noch weiter zu gebrauchen.
    Der Rest im Herbst bei TBE.
    Meist fliegen bei mir einige alten Waben auch bei Ablegerbildung oder Schröpfen zugunsten schwacher Völker raus. Naja, zumindest wandern sie so aus den Trachtvölkern;-)

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool: