Ab wann Gärgefahr bei schleuderfeuchten Honigwaben gegeben?

  • Grüße!


    Ich hoffe, das Thema gab es hier noch nicht - in der Suche habe ich zumindest noch keine Antwort dafür gefunden.


    Ich habe vor zwei Wochen das erste mal geschleudert (vornähmlich Raps). Ein Volk hatte zwei Honigräume. Diesem habe ich nach dem Schleudern beide wieder aufgesetzt und nach zwei Tagen den zweiten Honigraum entfernt und in der Garage eingelagert. Mein Gedanke war, die Waben dort reparieren und auslecken zu lassen und dann eben wieder erst aufzusetzen, wenn der erste Honigraum wieder voll ist. Leider haben sie die Waben aber nicht trocken bekommen und zudem sind noch hier und da einzelne Zellen voll kristallisierten Honigs. Sehr kleine Bereiche sind eventuell sogar wieder mit frischem Nektar angetragen wurden. Ich stelle mir nun die Frage, ob dieser Honig verderben könnte und wenn ja, wie lange das wohl dauert und ob ich das eventuell auch gar nicht bemerken könnte. Die Garage hat in der Regel beinahe die selben Temperaturen wie außen. Es war also eini paar Tage auch mal an die 30° heiß da drin. Duften tut alles noch nach Honig und Wachs und ich stelle nichts umgekipptes oder derlei fest. Die Honigräume sind nun wieder voll und ich könnte diese Waben jetzt also wieder gut zum Aufsetzen gebrauchen.


    Nun stelle ich mir folgende Fragen:
    - Könnte der Honig bereits verdorben, angegärt sein oder sonstwie verunreinigt, ohne dass ich es bemerken könnte? Oder würde mir jede Gährung und dergleichen so in die Nase steigen, dass es gar nicht unbemerkt bleiben kann?
    - Wenn die kleine Menge Honig in den Waben angegoren sein sollte oder ähnliches : kann ich die Waben dennoch wieder aufsetzen oder gehe ich damit die Gefahr ein, dass der andere Honig im Volk verunreinigt oder gar zerstört wird? Also vermischen die Bienchen ihn mit frisch eingetragenem Nektar und tragen sie ihn normal im Stock um oder schmeißen sie den einfach raus, wenn an dem irgendwas schlecht sein sollte, weshalb ich mir keine Gedanken um Beschädigung der ganzen Ernte machen müsste??


    Ich würde mich über eure Einschätzungen sehr freuen.
    Epoché


  • - Könnte der Honig bereits verdorben, angegärt sein oder sonstwie verunreinigt, ohne dass ich es bemerken könnte? Oder würde mir jede Gährung und dergleichen so in die Nase steigen, dass es gar nicht unbemerkt bleiben kann?


    Honig gärt erst, wenn er Wasser gezogen hat. Ist die Luftfeuchte in der Garage z.Z. hoch oder eher niedrig?
    Bei den jetzt sommerlichen Temperaturen und der Trockenheit (die hier herrscht) passiert nix mit den Honigresten in den Waben.
    Gärigen Honig riecht man.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Honigräume zum ausputzen musst du über eine Leerzarge aufesetzen, sonst tragen sie ja wieder ein. Woher sollen sie wissen, dass das jetzt einen anderen Zweck hat als vorher? Ich setze die HR zum ausschlecken auf die Ableger. die nehmen das gern, oder den Wirtschaftsvölkern dann zum Füttern, z.B. glEich nach der letzten Honigernte.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Habe ich das jetzt richtig verstanden?
    Du hast die Waben offen aber bienenzugänglich in der Garage gelagert, damit Bienen dort hinfligen und sie auslecken?


    Und du meinst, die hätten dort hin Nektar gebracht und eingelagert?


    Also entweder habe ich das gründlich missverstanden oder....?


    Bitte erkläre das doch noch mal.
    Danke und Gruß
    Doro

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    Wald und Wiese: Gemessen habe ich die Luftfeuchte nicht. Die Garage ist nicht dicht nach außen abgeriegelt, sondern das Dach ist leicht unterlüftet. (Waben sind aber Bienendicht in Zargen mit Deckel und Böden aufbewahrt!) Es fühlt sich dort aber auf jeden Fall niemals klamm oder so an. Gegen den Keller zur Lagerung vom Wabenmaterial habe ich mich wegen der benachbarten Waschküche entschieden. Obwohl es dort kühler wäre. Aber da wäre die Gefahr, dass sie Wasser ziehen wahrscheinlich sogar höher, oder?


    Holmi und Beefater: Danke noch einmal für die Tipps. Ich habe das mit der Leerzarge sogar schon mehrfach im Forum gelesen -_- Habe das einfach vergessen. Nächstes mal werde ich es so tun. Dann gebe ich die bevorzugt auch den Ablegern. Das finde ich eine gute Idee.


    Und dennoch interessehalber: weiß jetzt noch jemand, was geschehen würde, wenn man angegorenen Honig ins Volk geben würde? Würden sie ihn normal annehmen und damit den anderen Honig oder Futter gefährden? Schäden davon tragen oder reinigen und mit anderem Honig oder Nektar vermengen? Oder ignorieren oder rausschmeißen?


    Viele Grüße,
    Epoché



    Nachtrag: 
    Doro: Nein, großes Missverständnis! Zum Ausschlecken habe ich sie auf die Völker aufgesetzt! Dann hatte ich eine Zarge (eben den meiner Meinung nach überschüssigen 2. HR - rückblickend hätte ich ihn lieber einfach gleich drauf gelassen) mit Rähmchen abgenommen und eben in der Garage eingelagert. Die Waben sind dort in Zargen verschlossen gelagert!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Epoché () aus folgendem Grund: Noch Doro antworten