Sie machen den Sack nicht zu...

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir im Frühjahr zwei kleine Völker geholt und mittlerweile sind trotz kleiner Startschwierigkeiten zwei richtig gut entwickelte Völker und ein kleiner Ableger drauß geworden.


    Trotzdem habe ich einiges an Unklarheiten, denn Sie machen nicht das was sie sollen.


    Im ersten Volk bauen sie den untern Brutraum nicht aus. Ich habe einiges an Mittelwänden getauscht die einfach nicht ausgebaut werden. Trotz daß es eigentlich ein gutes Volk ist und die Population wächst und gedeiht, habe ich einiges an Mittelwänden die nicht angefasst werden, und das immer noch mitten im Juni. Nicht einmal der Drohnenrahmen wird ausgebaut, sie sind einfach faul..


    Das zweite Volk (bei dem ich aus Versehen die KÖ getötet habe) hat sich mittlerweile wieder prächtig gut entwickelt und die neue Königin legt hervorragend. Allerdings nur im oberen Brutraum denn der untere BR ist voller Honig weil ja eine lang anhaltende Brutpause gewesen ist... Sogar den Drohnenrahmen haben sie wegen der Brutpause voller Honig geschlichtet.


    Meine Frage bezieht sich allerdings mehr auf das Thema Honig.
    Beide HR bei den zwei Beuten sind zu 80% ausgebaut und auch mit Honig gefüllt. Aber sie machen den Sack nicht zu. Das heißt dass knapp 10% einer Honigwabe verdeckelt ist und das ist schon seit drei Wochen so. Es geht keinen Schritt voran. So als wenn sie streiken wie die Postboten oder KITA Mitarbeiter. So wie der HR aussieht war er schon vor einem Monat und die Bruträume sind voll Honig...


    Dazu kommt auch noch das Phänomen daß ich tausende von Drohnen habe, weil ja im Volk 1 der Rahmen nicht ausgebaut wird und im Volk 2 der DR voller Honig ist und ich ihn deswegen nicht ersetzen wollte.



    Alle anderen Imker haben jedenfalls geschleudert und bei mir herrscht Stillstand. Entweder fressen meine Horden von Drohnen so viel weg oder hat die Tracht ausgesetzt, ich weiß es nicht.
    Was passiert denn jetzt wenn das so bleibt? Kandiert der Honig dann in den Waben wenn ich es so lasse oder soll ich einfach drauf los schleudern oder was kann man da machen?

  • Die Drohnen wurden von dir eingeladen durch den Königinnen"mord" und die jungfräuliche Nachschaffungskönigin. Da freuen die sich und kommen aus allen Nachbarsgärten in denen Bienen wohnen.


    Beim Honig einfach testen ob reif und dann schleudern. Verdeckelt ist nicht gleich reif und unverdeckelt ist nicht gleich unreif.
    Dann dabei gleich die verhonigten unteren Bruträume mit leeren und danach als 2. Brutraum oben drauf oder gleich einräumig bleiben und Honigraum über Absperrgitter. Da kannst dann auch alle 1-2 Wochen eine Brutwabe entnehmen und Ableger bilden bzw. verstärken.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Woran seh ich denn wann der Honig reif ist?


    Ich werde es wohl so machen und den Honig umtragen lassen. Man hat mir gesagt, daß wenn man eine Zwischenzarge einbaut und eine Glasplatte als Deckel nimmt, dann tragen Sie den Honig nach unten in den Honigraum... und wenn das fertig ist werde ich wohl mal Schleudern. Mittlerweile ist es ja schon Ende Juni, das müsste reichen.


    Und wie lange brauchen die um den Honig umzutragen? Hat das schon mal jemand gemacht oder soll ich bessbesser ohne umtragen Schleudern?

  • Was soll das um tragen bringen? Könntest hochstellen bei einem Volk die Waben der anderen umtragen lassen um weniger Waben schleudern zu müssen. Macht aber nicht wirklich sinn. Spritzprobe machen und gut ists.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Wenn Du noch mehr Platz gibst wird der Honig immer weniger.
    Was willst Du?
    Die Frühtracht hast Du durch die kleinen Völker verpasst. Dann das mit der Königin.
    Und dann ist je nach Region in Deutschland seit
    4 Wochen wenig bis nicht viel Tracht gewesen.
    Die Zunamen gehen gegen null. Wenn Du noch nicht füttern musstest gehörst du doch zu den Begünstigten.
    Da wird natürlich auch nicht gebaut! Setz die Brutraume nach unten unter das Absperrgitter und seh was in den nächsten 14 Tagen noch reinkommt.
    Gruß Peter

  • Woran seh ich denn wann der Honig reif ist? ...


    Wenn verdickte Zellenränder, dann erst Spritzprobe, dann Wabenentnahme, dann Probeschleudern, dann Refraktometermessung, dann freuen über die Ernte. Wenn die Zellen nicht bis zum Rand gefüllt sind, bleibt der Honig unverdeckelt, ist aber trotzdem reif.


    Gruß Ralph

  • Hallo,


    mittlerweile haben sie tatsächlich einige Waben verdeckelt und ich kann es ernten. Hab mir sogar ein Refraktometer bestellt, denn man will ja alles richtig machen. Bei der Honigerzeuger Gemeinschaft haben sie letztens erzählt was alles so passieren kann und ich möchte ja ordentlichen Honig aus den Waben holen.


    Aber... bei den momentanen 36° sollte man es besser lassen, oder?


    Ich habe das Problem, dass ich dieses Jahr noch überhaupt nicht geschleudert habe. Also kann es sein dass ich den Honig nicht einmal mehr aus den Waben bekomme, oder? Aber was soll ich sonst machen?


    Geschleudert werden muss ja irgendwann...