Top Bar Hive, Teilauszug und neue Königin...

  • Hallo, ich bin in diesem Jahr in die Hobbyimkerei eingestiegen und habe gleich die "schwere" Vatiante mit einem TBH gewählt.


    Vielleicht einige Eckdaten:


    Ich habe mir einen Top Bar Hive nach den Bauplänen der Bayrischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau gebaut. Abweichend von den Plänen dort, baute ich einen offenen Gitterboden ein. Auch habe ich die Fluglöcher nicht unten angelegt sondern habe diese an der Beute seitlich mit einem separaten Kästchen nach unten geführt wie Phil Chandler das hier beschreibt:


    Am 29. Mai bekam ich einen anständigen Naturschwarm (3kg) von meinem Patenimker. Der Schwarm wurde auf 15 OT einlogiert. Die Summies war eine Nacht eingekellert und einen Tag blieb das Flugloch zu, es war eh kühl und regnerisch. Dazu gab es beim Einschlagen einige Stücken Futterhonig (Waben). Die Bienen begannen normal an den gewachsten OTs zu bauen.


    Nach 4 Tagen bildete sich um die Hive eine Wolke Bienen, die man auch auf 50-60 Meter gut sehen und hören konnte. Es war gutes Wetter mit kräftigem Wind. So schnell ich konnte, habe ich mich auf die Socken gemacht aber als ich ankam war der Schwarm schon weg und ich konnte ihn auch in der Umgebung nicht mehr finden.


    In der Beute war ca. noch die Hälfte der Bienen. Mein Patenimker riet mir eine frisch bestiftete Brutwabe von ihm einzuhängen um damit eine neue Königin zu ziehen. Gesagt getan, ich habe DNM zurechgesägt und an einen OT gedrahtet.


    Die Bienen haben sich sofort auf die Wabe begeben und sind seither in der Masse dort nicht mehr herunter gegangen. Auch die Bauarbeiten am Naturbau kamen erst mal zum erliegen. Was ich sehen konnte, gibt es am Naturbau vorgesehene Weiselzellen (ab und zu an den Rändern).


    Nun warte ich gespannt was passiert. Ich sehe aber, das unten auf dem Gitter etliche tote Bienen liegen. Ist das normal und werden die ausgeräumt sobald die ersten Arbeiterinnen geschlüpft sind?


    Soll ich die Waben mal heraus nehmen?


    Soll ich sie füttern? Mein Patenimker rät davon ab. Ich lese aber immer wieder darüber...


    Hätte ich die Königin "umstiften" müssen?


    Fragen über Fragen... ;)

  • Hallo Mischa,


    Ein Naturschwarm hat ja für 3 Tage Nahrung dabei. Wenn ein Naturschwarm zu zeitig gefüttert wird, besteht die Gefahr, das er wieder auszieht! Volle Honigwaben sind da wohl besonders "gefährlich"! Wie viel Wabe war es denn? :eek:


    Wenn aber noch die Hälfe der Bienen da ist, könnte es auch sein, das im Schwarm 2 Königinnen waren. Oft bei Nachschwärmen, es kann aber auch im Vorschwarm passieren.


    Ich habe zufällig am gleichen Tag die du einen Schwarm mit einer gezeichneten Königin und einer ungezeichneten Jungkönigin bekommen...


    Also ich würde erst mal schauen, ob nicht doch eine Königin da ist. Die Brutwabe von deinem Paten schadet erst mal nicht. Die kannst du gleich als Weiselporbe nutzen.
    Zufüttern würde ich jetzt ein paar Tage mit Zuckersirup, damit der Bautrieb wieder angeregt wird.


    Grundsätzlich muß man einen Naturschwarm eigentlich gar nicht füttern, sofern die Bienen ausreichend Nahrung finden...


    Gruß
    Micha

  • Hallo Micha,


    na ich denke, es war so etwa die Größe einer Männerhand was wir als "Futter" mitgegeben haben. War zu trocken zum Schleudern. :)


    Man sieht halt an den Rändern der neuen Waben vorgesehene Weiselzellen. Ist das nicht ein Zeichen dafür dass eine Königin fehlt? Wie viel sollte ich füttern und vor allem was, wenn ich naturnah arbeiten möchte? Und ist es wirklich nötig?

  • Hallo Mischa,


    Das mit der zugehängten Wabe hatte ich nicht richtig gelesen. Wenn die dort Weiselzellen anlegen, keine Königin mehr da und sie ziehen sich eine Neue - also soweit, so gut.
    Füttern kannst du wie ich geschrieben habe, ist aber nicht zwingend notwendig. Wegen der Menge sag ich mal über den Daumen ca. 0,5 Liter 1:1 alle 2 Tage. Wenn sie es nicht abnehmen, ein paar Tage bis zur nächsten Futtergabe warten. Sonst kann es passieren, das die Bienen alle Waben mit dem Sirup füllen und dann kein Platz mehr für Brut ist.
    Zum Thema Füttern passend gibt's auch einen Thread: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=46185&highlight=schwarm+f%FCttern


    Gruß
    Micha

  • Ich habe mich dazu entschlossen nicht zu füttern. In unmittelbarer Umgebung wachsen sehr viele Sträucher und Stauden, welche über und über blühen. Ich sehe seit einigen Tagen wieder viele Bienen mit dicken Höschen einfliegen, also hat sich wohl im Volk etwas getan.


    Nach meiner Rechnung müsste die junge Königin, wenn Sie denn existiert, während den letzten Tagen ihre Begattungsflüge durchgeführt haben. Da aber das Wetter sehr verregnet und kühl war, vermute ich, dass es erst in den nächsten Tagen richtig los gehen wird. Ich werde Ende der nächsten Woche mal die Waben ziehen und nach einer Königin suchen.
    Ich hoffe, ich habe nichts falsch gemacht und die Sache geht gut.


    Weiter ausgebaut als auf dem Video zu sehen ist, wurde bisher noch nicht. Ich sehe aber dass es wieder Bauaktivitäten gibt.