Dampfwachsschmelzer Holtermann usw. versus Feuer

  • Hallo!


    Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen Dampfwachsschmelzern und Wurstkesseln. In den ersten muss heißer Dampf (aus einem Dampferzeuger) eingeleitet werden, während man unter dem zweiten einfach ein Holzfeuer macht, mit dem man Wasser im Wurstkessel erhitzt. Beide Methoden sind rein technisch nicht beliebig austauschbar. So einen eckigen Edelstahl-DW-Schmelzer kann man nicht einfach mit einem Holzfeuer betreiben, weil er keinen Wasservorrat hat, den man erhitzen könnte. Und ohne Wasserdampf gelingt das Einschmelzen von Altwaben in so einem Gerät nicht.


    Gruß vom Sammler, der beides verwendet.

  • So einen eckigen Edelstahl-DW-Schmelzer kann man nicht einfach mit einem Holzfeuer betreiben, weil er keinen Wasservorrat hat, den man erhitzen könnte.

    doch, hat er. Wo die Wärme herkommt ist egal. Ob Gas, Holz oder Kohle, das ist völlig Wurst. Gas ist halt gut und schnell aber Rähmchenholz und Trester sind billiger.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    der beste Schmelzer für den Hobby-Imker kommt von THOMAS, gibt es in zwei Größen.
    Betrieben mit einem 12kw Brenner ist er in Leistung und Wachsausbeute unschlagbar.
    War früher auch im Profibereich "der" Schmelzer, man verwendete halt mehrere davon
    in Reihe. Der große von Holtermann für 32 Waben oder Schmelzer von Fritz, keiner konnte
    mithalten. Viele etwas größere Imkereien sind zwischenzeitlich auf den Holzbeheizten
    Dampferzeuger der Fa. WET Thermplate aus Willich mit zugehöriger Schmelzwanne umgestiegen.
    Mit dieser Kombi können in 8 Stunden zu zweit locker dreitausend Rähmchen ausgeschmolzen werden...
    ......ganz ohne Gas...


    LG
    Frank

  • Mauere Dir einen Ofen auf den den Schmelzer exakt drauf paßt. Alte Ofentür wirst Du finden.


    @ all: Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Den obigen Vorschlag schreibt unser Antiselbstbaukämpfer. Das muß man erst mal verdauen oder bestaunen. Also ran Leute, jetzt darf doch gewerkelt werden.
    MbG
    Wolfgang, der sich von Henry nicht von handwerklichen Projekten abhalten lassen würde.

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Der Thomasschmelzer hat halt schon einen richtigen Deckel fast wie ein Dampfdrucktopf. Dafür ist er allerdings auch erheblich teurer. Es stehen leider so viele Anschaffungen für die Vergrößerung der Imkerei an.


    Ich habe mir schon eine kleine feine Ofentür besorgt, im Herbst wird gemauert. :daumen:

  • Hallo zusammen,


    hier mal einige Bilder von meinen selbstgebauten DWS.
    https://app.box.com/s/0nty5la35d6zx6tjf29pq1v7lvp42qd2


    Der ist so konzipiert, dass entweder 13 DN oder 10 Zander, Langstroth oder Dadant rein passen.
    Betrieben wird der mit einem Tapetenaböser vom Bauhaus. Ein Schmelzvorgang (bestücken, schmelzen, Rähmchen restsäubern) dauerte max. 30 min.


    Durch den Kugelhahn kann man den auch als Bottich benutzen und einen Paellabrenner unterstellen.
    So habe ich im Winter meine Rähmchen und Nordwaben in heißer Natronlauge gereinigt.


    Grüße Thomas

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Ich wöllte ihn möglichst schmal und lang für Dadant, deshalb Bieno von Holtermann.


    Wozu braucht man den dritten Auslaß, der von Logar hat nur 2, wo liegt der Unterschied?
    Wie zufrieden bist du mit der Wachsausbeute? Geht da richtig schön das gesamte Wachs von den Waben?
    Wäre die Ausbeute durch Pressen noch zu erhöhen?

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt