• Hallo,
    ich habe kurz vor der Lindenblüte eine Zwischenschleuderung gemacht und mitten in der Stadt einen recht dunklen Honig geerntet, der fast als Waldhonig durchgehen kann.
    Jetzt schleudere ich gerade ab und der Honig ist relativ hell mit einem sehr intensiven Lindenaroma.
    Obwohl die Linden teilweise verklebt sind, haben die Bienen hier offensichtlich höchstens minimal Blatthonig der Linde eingetragen.
    Zumindest bei mir hat der dunkle Honig wohl einen anderen Ursprung.
    Viele Grüße
    Hermann

  • Allerhöchstwahrscheinlich naschen meine Mädels gerade an den Linden. Welche auch immer. Die Völker riechen sehr intensiv. Ist dieser kräftige, würzige Geruch bei allen Linden gleich? Das hab ich noch nie so intensiv gerochen, wie in diesem Jahr, genauer gesagt, wie in den letzen Tagen. Das frische Zeug schmeckt wesentlich besser, als ich es von einer Honigverkostung in Erinnerung hatte. Linde ist gar nicht so schlecht. Wobei der Geruch nicht sooo einladend ist. Ich muss mich dringend noch mal durch die einzelnen Honigsorten durchfuttern, damit ich sie besser unterscheiden kann.

    ..."ist mir noch nie passiert" sagte der erfahrene Imker, "aber..."

  • Die Linde fließt bei uns aus den Fluglöchern...:daumen:.3 (2/3) HZ fast voll, aber nicht schleuderfähig, weil es nur so tropft. Ein ideales Wetter: Regen und Wärme im Wechsel. Das scheint zumindest bei mir ein Honigjahr zu werden. Da heißt es immer wieder: Platz schaffen.
    LG Katrin

  • Das kann ich für unsere Region (ich bin ja nicht so weit weg von Waren) nur bestätigen. Auf fast allen Völkern zwei DNM-Honigräume sind voll und z.T. komplett verdeckelt. Das wird, selbst wenn nach der Linde nichts mehr kommt, ein Rekordjahr.
    Erstaunlich fand ich, dass auch die Frühtracht trotz des kühlen Wetter sehr gut ausgefallen ist.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Wie lange hat die bei euch beiden geblüht? Bei mir was es nur ein kurzes Schauspiel und alles trocken oder dann kalt und kein Flugwetter :-(

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Die Linden blühen seit mindestens 2 Wochen. Sicherlich nicht alle gleichzeitig, jetzt ist ja Winterlinde und Silberlinde angesagt. Aber es kommt seit der letzten Woche soviel rein, dass die Waben richtig voll sind, jedoch nur ein kleiner oberer Streifen verdeckelt wird und alles andere bei Schräglage der Wabe sofort heraustropft. Muss also noch weiter bearbeitet werden. Bei meinen Vergleichsvölkern habe ich bisher die doppelte Menge vom Raps und es ist noch nicht vorbei. Damit sie sich das Brutnest nicht vollstopfen werden es bei mir jetzt richtige Türme. Finde ich als Frau nicht so spaßig, zum sanften Aufsetzten der Zargen benötigt man da so einige Kraft. Jetzt ist wieder kurzer Regen angesagt, Wasserversorgung ist also im ausreichendem Maß gesichert. Sogar für die kleinen Exemplare. LG Katrin

  • Bei mir blühen die Linden immer rund 3 Wochen. Das ist dieses Jahr nicht anders. Und wie immer ist die Linde meine stärkste Tracht.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ihr lebt im Paradies, kannst mir ja für nächstes Jahr ein kleines Plätzchen frei halten, dann bring ich mal einen Schwung vorbei, damit die auch mal was sammeln.
    An meinem einen Stand mit wenigen Linden haben sie vielleicht 10-15 Kg gebracht, aber die werden auch geschröpft für die Starter. Also 3 Völkchen zu je 5-8 Kg. Aber die Hauptblüte lag bei mir voll in der schlecht Wetter Phase und da war wenig Flugbetrieb.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Dieses Jahr gab es bei mir kaum Lindenhonig oder es wurde alles überlagert vom Honigtauhonig. Vielleicht sähe es besser aus, wenn ich kurz zwischengeschleudert hätte. Nächstest Jahr wird es besser - mit eigener Schleuder....


    Da ist kaum Linde dabei


  • Dieses Jahr gab es bei mir kaum Lindenhonig oder es wurde alles überlagert vom Honigtauhonig. Vielleicht sähe es besser aus, wenn ich kurz zwischengeschleudert hätte. Nächstest Jahr wird es besser - mit eigener Schleuder....


    Da ist kaum Linde dabei



    sieht bei mir nicht anders aus, abschleudern hätte nichts gebracht. hatte extra bei einem Volk die Honigräume gegen leere getauscht und es kam nur Honigtau rein, die Linde wurde zwar beflogen aber war trocken.
    Hab nur am Stand wo ich die Königinnen zieh etwas in die Honigräume bekommen was nach Linde schmeckt.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Das Anwandern würde sich hierher sicher lohnen. In unserer Region gibt es in jedem Dorf Linden und dazu viele Kilometer Lindenalleen.
    Auch bei uns ist der Ertrag aber unterschiedlich. Ich kenne einen Imker ungefähr 20 Kilometer von hier, der über schlechte Erträge aus der Linde klagt.


    Ich habe gerade angefangen zu Schleudern. Der Honigtauanteil hält sich der Farbe nach in Grenzen. Dafür der typische mentolartige Geruch des Blütenhonigs.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Moin zusammen!


    Die Linde ist hier mittlerweile komplett durch, gestern habe ich die darin stehenden Völker abgeschleudert.
    Ergebnis: Meine diesjährige "Linde" ist im Eimer pechschwarz, ähnlich dem Foto von Frank, und wunderbar leicht malzig-herb. Ein super Honig! Fließt fast wie Wasser aus der Schleuder und auch der Ertrag stimmt.
    Erstaunlich auch, dass die an anderen Ständen bisher abgeerntete Sommer"blüte" ebenso aussieht und schmeckt - keine Spur von Linde, aber pechschwarz und extrem flüssig. :eek:
    @ Bernhard: "Lindenblatt"?!


    Schöne Grüße von
    Patrick, der glücklicherweise noch von der realtiv ungeliebten "echten Linde" auf Lager hat...

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!