• Ich hänge mich hier mal mit dran. Unbegattete Königinnen kann man in Honigwasser tauchen und durch das Flugloch in ein MWK schieben, anschließend folgt Dunkelhaft. Das mache ich immer so und das funktioniert problemlos. Es scheint so, als ob die Bienen die Jungkönigin am Anfang nicht wahrnehmen und erst mit zunehmender Reifung von ihr Notiz nehmen. Ich hatte einmal den Fehler gemacht, so eine Jungkönigin im Käfig zuzusetzen. Die Bienen hatten die Königin ignoriert und verhungern lassen und sich stattdessen auf das Futter gestürzt.
    Ich möchte das nun begattete Königinnen aus einer Postsendung in gleicher Weise einfach frei über das Flugloch in einen Kleinstkunstschwarm zusetzen. Funktioniert das auch oder ist das für begattete Königinnen riskant?


    Gruß Ralph

  • Einfacher als ein Kunstschwarm ist die Einweiselung über einen Ableger: Eine kleinen Brutableger bilden. Die Flugbienen abfliegen lassen.
    Dann die Königin im Käfig zusetzen. Ist sie angenommen, wird der Ableger mit dem Volk vereinigt.
    Wenn man ganz sicher gehen will, kann man das zunächst über einen Zwischenboden mit Riechgitter machen.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • KS ist wohl das sicherste.


    Hab bei anderen Völkern entweiselt und im Ausfresskäfig zu gesetzt ging auch. (Mit abwarten von Weiselunruhe und auch schon ohne...)


    Hab auch hoffnungslos weisellos gemacht ... ging auch


    und und und...


    Wichtig ist vorallem das die Dame schon ne Weile gestiftet hat und sich entsprechend verhält ....wie die ruhige gelassene Diva und und auch so müffelt ...


    Die Junge hektische Discoqueen die grad erst mamma geworden ist und hecktisch über de Tanzfläche rennt, bekommt ma schön paar von den Türstehern inkl. Lokalverbot...

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Abends die Qeen in Zusetzkäfig unter Futtertegverschluß zwischen 2 ausgebaute leere Waben plus rechts und links eine Mittelwand plus eine Futterwabe hängen, ohne Bienen latürnich, Bienenflucht drauf legen und auf die Bieneflucht ein zwei Honigräume die ordentlich voll Honig und Bienen sind, aufsetzen. Am nächsten Morgen die jetzt von Bienen leeren Honigräume abnehmen, fertig. Füttern und erweitern nicht vergessen. Wenn die erste Brut da ist unbedingt vor verdeckeln behandeln. Gibt super Ableger, und klappt gaaaanz sicher.
    db

  • Hallo wasgau,


    klappt das auch, wenn man nur Mittelwände und Futterteig gibt? Ich habe nämlich keine Leerwaben. Oder gehen die Bienen dann nicht nach unten?
    Ansonsten finde ich diese Variante Spitze, da sie sehr sanft zu den Bienen ist.:daumen:


    Gruß Ralph

  • Muss das denn zwingend abends passieren?


    Die Methode an sich ist ja die, die Werner Gerdes in seinen Anweisungen für Juli beschreibt. Da steht nichts von abends.Wegen der Honigfeuchte würde ich das eher am Morgen machen. Habe die Methode aber auch noch nicht probiert, ist aber angedacht für Juli.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Da muß schon was sein wo die sofort Eier legen kann! Kann die nicht sofort legen, nimmt sie schaden....Zudem gehts etwas schneller mit dem Volk wenn der Anfang schon da sit, mußt ja nicht gerade den ältesten Schinken nehmen.
    Wenn die bei der Post schon nicht.... also die Bienen oben fühlen sich sifort weisellos und sind mit Honig vollgesaugt, wo gehen die denn schnellstens hin und können/wollen nicht mehr weg?
    Richtig!
    Elegante Weise zu verkunstschwarmen. Ich bin faul, das geht am schnellsten so und ist noch nie schief gegangen, in meiner Imkerei garnicht wegzudenken.
    Frisch begattete die gerade die ersten Eier gelegt haben weisel ich auch so zu, wenn es not tut, wie gesagt klappt immer.
    So gebildete Völker total entmilbt (wenn es das gibt) auf neuem Bau,,,,ich will nix anderes mehr!
    Gruß Dieter

  • Abends sind die Honigräume richtig Voll! Mit Bienen mein ich, und was spricht dagegen die HR am Morgen wieder irgendwo wieder aufzusetzen?
    Ist bei den Meiste(r)n die ich kenne schon fast Standart!
    Ralf
    Dreh den Honig aus verhonigten Brutwaben raus und kürze die bis auf Höhe des Rähmschneholzes sauber ein (heisses Messer), dann geht das ab wie Schmitz Katze!
    Auf sowas stifften sie besonderrs gern und Viel.
    db

  • Hallo Dieter


    So habe ich das noch nicht gehört und gemacht, aber ein sehr guter Gedanke, den ich ausprobieren werde.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • was spricht dagegen die HR am Morgen wieder irgendwo wieder aufzusetzen?


    Nichts. Nur so wie Gerdes es beschreibt, wäre ja die Kunstschwarmbildung und Honigernte in einem Abwasch erledigt.

    Zitat

    Ich bin faul

    Das müsste dir doch auch entgegenkommen :wink:

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D