Bienen in der Hauswand

  • Hallo,


    als ich das letzte mal von meinen Gästen (Bienenvölkern) in der Hauswand berichtet habe, nahm dies einen unschönen Verlauf!!!


    Nun habe ich mir dazu ein paar Gedanken gemacht, komme aber nicht weiter, da die Suche hier und im WWW nichts erbracht hat!


    Ich suche nach einer Möglichkeit die Bienen aus der Hauswand zu entfernen und zu "domestizieren". Ich werde dazu aber aus meiner Hauswand
    keine Ziegeln rausbrechen!!! Das Volk zur Straßenseite hat drei Fluglöcher und ist in erreichbarer Höhe. Überlegung von mir:


    Ein Flugloch (Mitte) ausfugen, das untere verkleinern und um das obere Flugloch einen Schwarmfangsack. Dann in das untere Flugloch Rauch geben...?!?! Kann das funktionieren oder sind sie dann Geschichte???


    P.S. Das Mauerwerk ist zweischalig (Anno 1930) und ist so ausgeführt, dass sich im Hohlraum "Kamine" in der Abmessung von ca. 20 x 40 cm befinden. Das Nest sitzt in einem ausgemauerten Fenster (es befand sich dort nie eins), so das dieses nach oben durch den Sturz begrenzt ist. Nach unten endet es im Bodenbereich des 1. OG.


    Für konstruktive Vorschläge wäre ich dankbar!!!!


    Gruß


    Tobi

  • Mit dem Schwarmfangsack hast Du keine Chance, freiwillig verlassen die ihre Brut nicht (Die Funktion von Rauch ist auch eine andere). Meistens sitzen die im Zwischenboden, also zwischen Decke des unteren, und Fußboden des oberen Stockwerks. Ich hab zweimal den Fußboden geöffnet, alles Wabenwerk ausgeschnitten und an die Stelle eine leere Beute mit ein paar Brutwaben ohne Bienen gestellt, nach einem Tag saßen die dann da drin. Fußboden wieder zu, fertig. Muß man aber wirklich wollen. Ansonsten, Schwefelschnitte.


    Du mußt ans Brutnest kommen. Ein Kompromiss wäre, soviele Bienen wie möglich zu entnehmen (Staubsauger) und damit und einer neuen Königin einen Kunstschwarm zu bilden. Der Rest, Schwefelschnitte. Und dann die Fugen zu!


    Beste Grüße und viel Erfolg,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ...Du mußt ans Brutnest kommen. Ein Kompromiss wäre, soviele Bienen wie möglich zu entnehmen (Staubsauger) und damit und einer neuen Königin einen Kunstschwarm zu bilden.


    Das hatte ich vor 2 Jahren so gemacht. Eingemauerter Beton-Mauerseglerkasten.
    Flugloch gerademal Staubsaugerrohr-Durchmesser.
    Feuerwehrleiter (mit Arbeitskorb) > Schlauch > Fangkasten > Laubsauger.


    2 Probleme:
    Es wurde viel Vogel-Nistmaterial mit rausgesaugt.
    Der Schlauch war sehr lang (12m).


    Kö letztendlich nicht erwischt, aber eine ordendliche Portion Bienen.
    Kö dazu und ich hatte einen Ableger mehr...


    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    schon mal Danke für die Tips! Das Problem mit dem Volk auf der Straßenseite hat sich heute um 12.00 Uhr von alleine gelöst:lol: Das Volk ist geschwärmt und hing im Johannisbeerstrauch im Vorgarten.War mal wieder schön anzusehen! Komfortabel wie selten, ich musste mich eher Bücken wie Strecken:-D


    Wie würdet ihr nun mit dem kläglichen Rest in der Wand verfahren???


    So schön das Schauspiel für mich war, so irritierend war es für Fußgänger und Autofahrer, da die ganze Straße vom Schwarm in Anspruch genommen wurde....


    Ich würde schweren Herzens den Rest um die Ecke bringen und die Ritzen ausfugen:-?


    Gruß Tobi

  • Wieso "kläglicher Rest"? Der Schwarm dezimiert im Normalfall das Muttervolk ohne es dabei zu schädigen, es bleibt ein aktives Muttervolk.


    Es gibt das Verfahren, die Bienen zu zwingen, nach dem Flugloch durch eine verlockend präparierte Beute zu fliegen. Alle Löcher zu bis auf eines, dort die Bienen durch die Beute leiten.
    Ich habe das zur Auslagerung aus einer Bienenkiste versucht. Die Bienen haben dann begonnen, die neue Beute zu nutzen und auszubauen. Es KANN dann klappen, dass auch die Kö dorthin zieht (wenn z.B. ihr der Raum in der Mauer zu klein wird).
    Selbst wenn das bei der Mauer praktisch umsetzbar sein sollte, kann es passieren, dass dort nur ein Honigraum entsteht und das Brutnest in der Mauer bleibt.

  • Hallo Chevy,


    wie du das Volk am besten aus der Mauer raus bekommst, kann ich dir nicht sagen.
    Wenn du aber Nachbesiedlung verhindern willst, und gleichzeitig Dämmung haben möchtest, kann ich Dir helfen.


    Gruß Jürgen