Sechs Völker ohne KÖ

  • Moin


    Eure Völker sind geschwärmt!


    Dadurch, das im Raps dieses Jahr keine Neonic-Beizen benutzt wurden, sind mehr Flugbienen in den Völkern vorhanden.
    Dadurch mehr Bienenbesatz in den Völkern => Schwärme.
    Die neue Mutti legt, wenn die letzte Brut der Vorgängerin ausgelaufen ist.


    Ein Positives hat es: Das sind dann prima Völker, um in die Spättracht zu wandern: Tanne, Heide...:u_idea_bulb02:


    WZ werden teils rückgebaut, oder stecken in irgend welchen Ecken, wo Ihr sie bei der Durchschau schon übersehen habt.


    Mein Tipp:
    Ihr könnt Weiseproben ziehen, oder abwarten und Tee trinken.
    Hauptsache Ihr habe noch nen paar Drohnen übrig gelassen, damit es auch was mit der Begattung wird...


    Viel Glück


    Gruß Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Ich musste bei meinen Ablegern teilweise auch über 4 Wochen warten, bis ich endlich die ersten Stifte fand. Wenn das wetter nicht passt, kann die Madame den Begattungsflug auch mal rauszögern. 4 Wochen ist eigentlich das Früheste, deshalb würde ich noch eine Woche warten.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi


  • WZ werden teils rückgebaut, oder stecken in irgend welchen Ecken, wo Ihr sie bei der Durchschau schon übersehen habt.


    Hallo,


    bei einem oder zwei Völkern würde ich da zustimmen, aber nicht bei (allen) 6 Völkern zur gleichen Zeit. Egal ob die Kö's geklaut wurden oder geschwärmt sind, ein paar wenige WZ finden sich immer auch wabenmittig. Und selbst wenn die zurückgebaut werden, bleiben entweder Löcher in der Wabe bzw. ist es deutlich erkennbar, dass dort geflickschustert wurde.


    Hab hier übrigens auch solche Gesellen, einen Ableger aus dem schwächsten ausgewinterten Volk, dem einzigen, dem ich nach dem Winter keine Waben getauscht hatte und die nicht ausm Knick kamen. Deren Kö hatte ich mit ca. tausend Bienen in eine 1/2 DN Minibeute gesetzt, die machen sich auch prima und der Rest durfte nachschaffen, Stifte/Larven/verdeckelte Brut auf 3 Waben vorhanden. Und was machense? Nix, vergessen einfach mal auf die Schnelle, dass man in einer solchen Situation nachschaffen muss. Alzheimer lässt grüßen.


    Gruß Sven

  • Zeychen & Wunder....

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“


  • Hi Sven,


    aber es ist so. Darum kann ich es auch nicht verstehen. ich habe heute Völker an einen 10Km entfernten Stand durchgesehen und da ist alles ok. An dem Stand mit den Völkern ohne Kö, ist das ein ganz anderes Bild. Ich werde in zwei Wochen mal vorsichtig eine Durchsicht machen und hoffe Stifte zu sehen.

  • Guten Abend, Leute.
    Ich kann mal wieder im negativen Sinne mithalten. Man sollte nicht über die Reduktion seiner Völkerzahl laut nachdenken, weil man (in diesem Fall ich) es beruflich bedingt zeitlich einfach nicht mehr gebacken bekommt...bedenke, was Du Dir wünscht, es könnte Dir gewährt werden.
    Heute habe ich ein weiselloses Volk aufgelöst und deren zwei Honigräume anderen aufgesetzt. Das weisellose Volk hatte nachweislich abgeschwärmt, Restzellen waren noch nicht ganz abgebaut. Die Volksstärke war noch ordentlich, aber ich sah es als Wink des Schicksals, mich so bequem verkleinern zu können. Gewundert habe ich mich schon darüber, dass es keine Nachfolgerin gab, bei mir wird sonst sicher und gut standbegattet.
    Das war die erste Tat heute. An einem anderen Stand, wo das betreffende Volk alleine steht, habe ich vor mehreren Wochen von mehreren Weiselzellen nur eine stehenlassen, die kurz vor dem Schlupf war, da ich weitere Schwärme wg der gesunkenen Volksstärke nicht verantworten wollte. Heute nun null Polleneintrag, und das oben angebotene Deckelwachs nach mehr als 2 Wochen noch immer nicht abgenommen. Stutz. Und richtig, brutlos, wenige Drohnen, weit und breit keine Madame. Na super. Am liebsten auflösen, aber wie, wenn nix gescheites in der Nähe ist...habe nun präparierte Eistreifen eingeflickt und bin gespannt, ob es funktioniert. Ich kann keine Kö bestellen, weil ich die nächste Woche nicht an die Bienen kann.
    Aber schon merkwürdig, dass dieses Jahr irgendwie die Kös verlustig gehen, ist mir echt noch nicht passiert. Und nun gleich zweimal in kurzem Abstand. Es war definitiv in beiden Fällen keine Queen an Bord. Das 2. Volk hat mich beim zugeben der Eistreifen schon angeheult...
    Schönen Abend allerseits, ich wundere mich jetzt noch ein bisschen.
    LP

  • Von diesem Phänomen kann ich auch berichten. Nur 1 von 4 Ablegern hat nach 5 Wochen Stifte. Das ist in den letzten Jahren ganz anders gelaufen.
    Ist halt nicht alles Gute beisammen. Honig ohne Ende aber Vermehrung funzt nicht. Das ist scheinbar 2015....

  • Gute Honigjahre sind häufig keine guten Königinnenjahre.
    Die Zellen werden zu schlecht gepflegt.
    Man hat ja kaum Zeit für Brutpflege, weil man Nektar anschleppt...
    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Moin Uwe,


    da kann ich nun auch mithalten: alles ist jetzt so wie es sein soll. Der Ungeduld des Imkers wurde ein Lehrstück erteilt - alle Damen sind wohlbehalten zurück, stiften und mittlerweile alle gezeichnet.
    Seeehr schööön !


    Was haben wir daraus gelernt ? - Geduld ist angesagt, keine Hektik. Die "Mechanismen", welche die Evolution hervorgebracht hat und die 30 Mio. Jahre Überleben den Bienen gesichert haben, funktionieren sogar in unserer heutigen, kargen und rauhen Umwelt.


    Ich wünsche Dir Spaß und Gelassenheit


    Rainer